wordpress stats

HD Reporter

HD News, Blu-ray Disc Reviews
al-kabelshop

HD-Reporter.de - Blu-ray Reviews in deutsch und englisch mit technischen Details wie Video-/Audio-Bitrate, Discgroesse, Video-/Audio-Codecs


Zwei glorreiche Halunken (Blu-ray)

zwei-glorreiche-halunken-blu-ray

bei Amazon.de bestellen

bei LOVEFiLM ausleihen

Titel:Zwei glorreiche Halunken / The Good, the Bad and the Ugly / Il Buono, il brutto, il cattivo (1966)
Studio/Anbieter:(c) MGM Home Entertainment / 20th Century Fox Home Entertainment (2009)
VÖ/Release Date:24.04.2009
FSK/Rating:ab 16
Regional-Code:A, B, C
Media-Info:1 Disc: 1x BD-50
Laufzeit/Runtime:178:41 Min.
Bild-/Video-Format:2.35:1
Video-Codec:MPEG4-AVC / 1080p 23,976 fps / High Profile 4.1
Ø Video-Bitrateca. 23 Mbps
Audio:Englisch
Englisch
Deutsch
Französisch
Portugiesisch
Spanisch
Italienisch
Thailändisch
Kommentar 1
Kommentar 2
Dolby Digital 2.0 / 224 kbps
DTS HD Master Audio 5.1 (48 kHz/24 Bit) 2887 kbps
DTS 5.1 (48 kHz/24 Bit) 768 kbps
Dolby Digital 5.1 / 448 kbps
Dolby Digital 5.1 / 448 kbps
Dolby Digital 5.1 / 448 kbps
Dolby Digital 2.0 / 224 kbps
Dolby Digital 2.0 / 224 kbps
Dolby Digital 2.0 / 224 kbps
Dolby Digital 2.0 / 224 kbps
Untertitel/Subtitles:Deutsch, Englisch u.a.
Ø Total Bitrate:31,3 Mbps
Kapazitätsausnutzung: utilization of capacity:45,2 GB (BD-50 = max. 46,57 GB) = 97,1 %

Film:

Ein mysteriöser Fremder namens Joe, der mexikanische Revolverschütze Tuco und der sadistische Kriminelle Sentenza, sind auf der Jagd nach einer Geldkassette. Inhalt: 200.000 Dollar. Die drei Desperados haben untereinander nichts gemeinsam – werden aber zu Komplizen, wenn es die Situation erfordert. Doch jeder verfolgt nur ein Ziel: Die Geldkassette. Und keiner von ihnen ist bereit zu teilen…….


Bild/Video:
69 %

Die Bildschärfe und die Detailauflösung von “Zwei glorreiche Halunken” sind nur auf durchschnittlichem Niveau für einen Film von 1966. Der Vorgänger-Film von 1964 “Für eine Handvoll Dollar” macht auf Blu-ray einen wesentlich besseren Eindruck. Weitwinkelaufnahmen von “”Zwei glorreiche Halunken” sind zum Teil recht weich geraten und wurden wohl daher leicht nachgeschärft, wodurch sehr leichte Doppelkonturen zurückgeblieben sind. Das Bild hat nur an wenigen Stellen eine plastische Tiefe. Es gibt viele Szenen die Probleme mit dem Bildstand, mit Filmbeschädigungen und mit Schmutz haben. Zum Teil liegt dies daran, dass Szenen nachträglich eingefügt worden sind (um die Originallänge wieder herzustellen), die nicht das gleiche Qualitätsniveau wie die Kurzfassung hatten. Filmkorn ist sehr wenig zu erkennen, dies wurde wohl mit Anti-Rauschfiltern bearbeitet. Stehendes Rauschen ist aber nicht zu erkennen. Die Bildqualität dieser Blu-ray ist aber trotzdem besser als die der DVD-Version, d.h. besserer Kontrast, bessere Farben, keine Kompressionsartefakte aber nur etwas mehr Schärfe und Detailauflösung.
English:
The picture sharpness and detail resolution of “The Good, The Bad and the Ugly” are just average for a film from 1966. The prequel film from 1964 “For a Fistfull of Dollars” makes a much better impression on Blu-ray than “The Goods, The Bad and the Ugly”. Wide shots of “The Goods, The Bad and the Ugly” are quite soft and were (because of that) probably treated with edge enhancement, which resulted in small halos around the edges of objects. A
3-dimensional sense of depth appears only in a few scenes. There a lot of scenes which have problems with picture/frame stabilty, film damages and dirt. This is maybe due to the re-insertion of deleted scenes (to recreate the original running time) from material with a lower picture quality. There is almost no film grain visible, which was probably treated with DVNR. But there is no static/frozen grain noticeable. But the picture quality of this Blu-ray is nontheless ahead of the DVD version, which means better contrast, lusher colors, no compression artifacts but just a bit more sharpness and detail resolution.


Audio:
Englisch 60%
/ Deutsch: 20% (falsche Tonhöhe, wrong pitch)
Was man zuerst bemerkt, ist dass der deutsche und der französische Ton etwas “tiefer” klingen als der englische und die restlichen Tonspuren. Durch einen Vergleich mit der PAL-DVD-Version zeigte sich, dass der englische Ton auf der DVD die gleiche Tonhöhe hat wie auf der Blu-ray. Der deutsche Ton auf der Blu-ray allerdings klingt tiefer als auf der DVD. Es scheint wohl so, dass der Ton, der auf der PAL-DVD schon PAL-SpeedUp-kompensiert war, für die BD-Version nochmals eine Kompensation erfahren hat. Ohne diesen Fehler würde der deutsche Ton auch 60% erhalten. Der Ton von “Zwei glorreiche Halunken” wurde ursprünglich in mono produziert. Für diese Blu-ray hat MGM wohl den gleichen 5.1-(Up)Mix verwendet, der auch auf der Special Edition DVD zu finden war. Der Mix funktioniert relativ gut, d.h. die Musik erzeugt ab und zu ein kleines Klangfeld und es gibt auch kleinere Effekte. Doch für diesen 5.1-Mix (sowohl für den deutschen als auch für den englischen 5.1-Ton) wurde zum Teil neue Effekte produziert wie Kanonenschüsse und Tiefbasseffekte. Diese Effekte fügen sich leider nicht ganz nahtlos ein. An einigen Stellen wurde der Film nachsynchronisiert, was zwar auffällig ist, aber nicht weiter stört. Jedoch hätte man zusätzlich den original Monoton in deutsch (in englisch ist er vorhanden) auf die Blu-ray pressen sollen, wie dies z.B. auch Paramount mit “Der Pate 1 & 2″ getan hat. Auf der Blu-ray befinden sich 1,3 GB an ungenutztem Platz. Den Monoton hätte man problemlos als Dolby Digital 1.0 Track mit 192 kbps oder sogar als Lossless-Ton in DTS HD Master Audio 1.0 (mit im Schnitt 300 kbps) auf der Disc platzieren können. Wozu wurde der englische 5.1-Ton mit 24 Bit encodiert? Ein Filmton von 1966 (HiFi war in der Filmindustrie zu dieser Zeit ein Fremdwort) bietet keine 144 dB Dynamik um ihn mit 24 Bit zu kodieren….wozu dann platzverschwenderischen HD-Ton mit 24 Bit? 16 Bit reichen hier vollkommen aus. Zur Platz- und Bandbreiteneinsparung sollte man die englische Tonspur daher in Dolby TrueHD oder DTS HD Master Audio mit 16 Bit statt 24 Bit encodieren. Die Gesamtdatenrate springt nur 1 oder 2 mal in die Nähe der Maximaldatenrate. Hier müsste man evtl. etwas zügelnd eingreifen, aber dann könnte man den deutschen (und wahrscheinlich auch den englischen) Monoton in einem Lossless-Format auf diese Blu-ray Disc packen.
English:
First thing one notice is that the German and the French track sound “lower” in key than the Englisch and the others tracks. Compared with the PAL-DVD version it can be heard that the English tracks on both the BD and the DVD have the same pitch, but the German track on the BD sounds lower than on the DVD version. It seems that the German audio, which was on the DVD already PAL-SpeedUp compensated, received for the BD version another PAL-SpeedUp compensation.
The German audio can be rated with 60% not considering the pitch problem. The pitch problem leads to a re-rating of 20%. The sound of “The Good, the Bad and the Ugly” was originally produced in mono. MGM probably used the 5.1 (up)mix found on the DVD special edition for this Blu-ray disc. The 5.1 mix sound actually fairly good. This means that the music score creates now and then a nice little sound field. There are even some sound effects. But for the 5.1 mix (English and German) completely new sound effecs have been produced like gun shots and deep bass effects. Unfortunately these effects do not fit in very good. Some scenes (German and English) were newly dubbed, which is quite noticeable but not very annoying. MGM/Fox should have included the original mono tracks (English mono is already there), like Paramount did it with “The Godfather Part 1 & 2″. There are 1,3 GB of unused space on the disc, so a German mono track could have been included as Dolby Digital 1.0 with 192 kbps or even a lossless DTS HD Master Audio 1.0 track (with an average bitrate of 300 kbps). Why was the English 5.1 track encoded with 24 Bit? A movie soundtrack from 1966 (“HiFi” was then not existend in the movie business) does not offer a dynamic range of 144 dB, so why encode it with 24 Bits and waste a lot of space? 16 Bits are more than enough (= 96 dB). The total bitrate jumps just once or twice up to the maximum possible bitrate. This has to be slightly restrained, but then it should be possible to include a German (and probably also an English) lossless mono track.


Extras/Bonusmaterial:
- Audiokommentar von Filmhistoriker Richard Schickel
- Audiokommentar von Christopher Frayling
- Leones Western: 19:53 Min.
- Der Leone-Stil: 27:43 Min.
- Der Mann, der den Bürgerkrieg verlor: 14:22 Min.
- Restauration des Films „Zwei glorreiche Halunken“: 11:08 Min.
- Der Meister: Ennio Morricone – Teil 1 + 2: 7:48 Min.
- Entfallene Szenen: 7:15 + 3:02 Min.
- Original Kinotrailer (HD): 3:20 Min.


Resümee:
Die Bildschärfe und die Detailauflösung von “Zwei glorreiche Halunken” sind nur auf durchschnittlichem Niveau für einen Film von 1966. Der Vorgänger-Film von 1964 “Für eine Handvoll Dollar” macht auf Blu-ray einen wesentlich besseren Eindruck. Für diese Blu-ray hat MGM wohl den gleichen 5.1-(Up)Mix verwendet, der auch auf der Special Edition DVD zu finden war. Der Mix funktioniert relativ gut, d.h. die Musik erzeugt ab und zu ein kleines Klangfeld und es gibt auch kleinere Effekte. Die Extras sind enorm interessant.
The picture sharpness and detail resolution of “The Good, The Bad and the Ugly” are just average for a film from 1966. The prequel film from 1964 “For a Fistfull of Dollars” makes a much better impression on Blu-ray than “The Goods, The Bad and the Ugly”. MGM probably used the 5.1 (up)mix found on the DVD special edition for this Blu-ray disc. The 5.1 mix sound actually fairly good. This means that the music score creates now and then a nice little sound field. The bonus material is very interesting.

Post Metadata

Date
April 23rd, 2009

Author
Thomas Konradt

Category

Leave a Reply