wordpress stats

HD Reporter

HD News, Blu-ray Disc Reviews
al-kabelshop

HD-Reporter.de - Blu-ray Reviews in deutsch und englisch mit technischen Details wie Video-/Audio-Bitrate, Discgroesse, Video-/Audio-Codecs


Wild At Heart (Blu-ray)

Titel/Blu-Ray Review:Wild At Heart – Die Geschichte von Sailor und Lula / Wild At Heart (1990)

wild-at-heart-blu-ray

bei amazon.de bestellen

bei LOVEFiLM ausleihen

Studio/Anbieter:(c) Universal Pictures Germany (2010)
VÖ/Release Date:16.09.2010
FSK/Rating:FSK 16
Regional-Code:A, B, C
Media-Info:1 Disc: 1x BD-50
Laufzeit/Runtime:125:12 Min.
Bild-/Video-Format:2.35 : 1
Video-Codec:MPEG-4 AVC / 1080p 23,976 fps / 16:9 / High Profile 4.1
Video-Bitrateca. 31 Mbps
Audio:Englisch
Deutsch
Spanisch
Italienisch
Japanisch
Portugiesisch
Russisch
Kastilisch
DTS HD Master Audio 5.1 (48 kHz/24 Bit) 4276 kbps
DTS 5.1 (48 kHz/24 Bit) 768 kbps
DTS 5.1 (48 kHz/24 Bit) 768 kbps
DTS 5.1 (48 kHz/24 Bit) 768 kbps
DTS 5.1 (48 kHz/24 Bit) 768 kbps
DTS 5.1 (48 kHz/24 Bit) 768 kbps
DTS 5.1 (48 kHz/24 Bit) 768 kbps
DTS 5.1 (48 kHz/24 Bit) 768 kbps
Untertitel/Subtitles:Deutsch, Englisch u.a.
Ø Total Bitrate:ca. 43,7 Mbps
Kapazitätsausnutzung:
utilization of capacity:
38,79 GB (BD-50 = max. 46,57 GB) = 83,29 %
Ein erotisches, brutales, beunruhigendes Roadmovie voll schwarzem Humor, das einmal mehr David Lynchs Status als faszinierendsten und originellsten Filmemacher seiner Generation bestätigt. Die exzentrische Hommage an den “Zauberer von Oz” zeigt Nicolas Cage (Sailor) und Laura Dern (Lula) bei ihrem Versuch, den Fängen von Lulas böser Mutter (der Oscar®-nominierten Diane Ladd) zu entkommen, auf eine der bizarrsten Reisen aller Zeiten. Mit atemberaubenden schauspielerischen Leistungen einer Starbesetzung bestehend aus Nicolas Cage, Laura Dern, Willem Dafoe, Isabella Rossellini, Harry Dean Stanton, Diane Ladd und Crispin Glover……
Zu “Wild At Heart” gibt es viele Stimmen, Meinungen und Interpretationen. Einige meinen, dass der Film die surrealen Momente aus “Blue Velvet” kopiert und nicht Neues liefert. Andere halten den Film gar für eine Parodie aller möglichen Hollywoodklischees. Doch im Kino haben den Film nicht viele Menschen, denn der 9,5 Mio. US$-Film konnte in den USA nur knapp 15 Mio. US$ einspielen. Seinen Ruhm als Kultfilm hat “Wild At Heart” über den Homevideomarkt erreicht und die zahlreichen Kontroversen bei Filmfestivals. Lynchs finanziell erfolgreichster Film war “Der Elefantenmensch“, obwohl “Dune” zwar mehr einspielte, jedoch nicht mal die Produktionskosten damit decken konnte……

Portrait Regiesseur: David Lynch – Es war einmal Wild at Heart Teil 1
Portrait Regiesseur: David Lynch – Es war einmal Wild at Heart Teil 2
Portrait Regiesseur: David Lynch – Es war einmal Wild at Heart Teil 3
Portrait Regiesseur: David Lynch – Es war einmal Wild at Heart Teil 4
Portrait Regiesseur: David Lynch – Es war einmal Wild at Heart Teil 5
Portrait Regiesseur: David Lynch – Es war einmal Wild at Heart Teil 6

Link zum englischen Trailer

Bild/Video (im Vergleich zu Referenz-BDs/in comparison to reference level BDs): 76 %
Bild/Video (Repräsentation des Filmmaterials/reproduction of the film’s look): 90 %
Kameramann Frederick Elmes hat “Wild at Heart” auf 35 mm Film gedreht. Dabei hat er sich einiger technischer Mittel bedient um das Bild “unwirklicher” erscheinen zu lassen. Neben einem stark körnigen Filmmaterial wurden auch Nebenfilter und Soft-Focus-Filter verwendet sowie ein Seidennetz vor die Linse gespannt. Dadurch bietet das Bild, absichtlich, nie eine gute Detailauflösung oder Bildschärfe. Das Bild wirkt oft so, also ob ein Vorhang vor den TV gespannt wäre. Dazu kommt das teils sehr grobe Filmkorn, das auch einen Teil der Feindetails verdeckt. Die sonnigen Außenszenen sind aber erstaunlich klar und liefern eine wunderbare 3-dimensionale Bildtiefe. Dies liegt unter anderem auch an dem guten Schwarzwert und den kräftigen Farben. 2004 hat MGM, in Zusammenarbeit mit David Lynch, einen neuen Bildtransfer vom original Negativ produziert. Ob dieses Master auf dieser Universal-BD zu finden ist, ist nicht ganz klar, zumindest kann man zu Beginn des Film das MGM-Logo sehen. Neben Videonoise, findet man an vielen Stellen auch leichte Doppelkanten die auf Nachschärfung hindeuten. Stellenweise wurde auch ein sehr leichter Antirauschfilter eingesetzt. Ab und zu erkennt man Filmschäden in Form von sehr wenigen weißen Blitzen. Die Blu-ray Disc bietet, im Vergleich zur DVD, eine erhebliche Steigerung der Bildqualität – und zwar in allen Aspekten: Detailauflösung, Schärfe, Bildtiefe, Farben, Darstellung des Filmkorn.
English (outline):
- due to the use of fog filter and very fine nets stretched across the lens the picture is intentionally soft
- edge enhancement was used quite seldom
- DNR was used only in a few scenes
- a bit of video noise is evident
o film grain reduces the amount of fine details a bit
+ black level is quite good
+ colors are vibrant
+ in comparison to the DVD the BD is better in every aspect

Audio: Englisch 72% / Deutsch: 64%
Der Ton von “Wild at Heart” ist Lynch-typisch, d.h. die hinteren Kanäle werden nur zu 10% genutzt bzw. erreichen nur 1/10 der Lautstärke der Frontkanäle. Anders ausgedrückt: der Ton ist etwas frontlastig. Die Musik wird zwar von Hall und Echos von Hinten unterstützt, doch wesentlich mehr ist nicht drin. Die Musik ist recht dynamisch und druchläuft oft Lautstärkesprünge, wobei dann meist auf das Stück “Slaughter House” der Metalband “Powermad” zurückgegriffen wird. Hier hat auch der Subwoofer etwas zu tun. Den 50er Jahre-Gegensatz liefern die Elvis-Musikeinlagen, die relativ räumlich erklingen. In voller Gültigkeit treffen die genannten Fakten nur auf den englischen Ton zu, denn bei dem deutschen 5.1-Ton handelt es sich um einen Upmix von 2.0 auf 5.1. Die Dialoge sprechen auf die Frontkanäle über und die wenigen Surroundeffekte sind sehr diffus und wenig präzise. Der englische Lossless-Ton bietet mehr Bassdruck und eine klarere Klangkulisse.
English (outline):
- German 5.1 track is an upmix and only lossy encoded
- this is a typical Lynch-soundtrack as the rears are extremely subdued
+ music offers a nice dynamic range and some bass

Extras/Bonusmaterial:
-

Fazit:
Die Blu-ray Disc von “Wild At Heart” bietet ein absichtlich leicht verfremdetes Bild, das dem Filmmaterial aber nahe kommt. Der Ton ist Lynch-typisch etwas frontlastig. Bonusmaterial gibt es keines, obwohl die US-DVD von MGM mehr als 40 Minuten Material bot.
“Wild At Heart” is presented on a Blu-ray disc with an intentionally low detailed picture. But this picture comes close to the original film source. The audio tracks are quite front heavy which is characteristic for Lynch films. There is no  bonus material available although the US-BD offers more than 40 minutes of bonus features.

Post Metadata

Date
Oktober 6th, 2010

Author
Thomas Konradt

Category

Leave a Reply