wordpress stats

HD Reporter

HD News, Blu-ray Disc Reviews
al-kabelshop

HD-Reporter.de - Blu-ray Reviews in deutsch und englisch mit technischen Details wie Video-/Audio-Bitrate, Discgroesse, Video-/Audio-Codecs


Watchmen – Die Wächter (Blu-ray)

watchmen-blu-ray

bei amazon.de bestellen

bei LOVEFiLM ausleihen

Titel:Watchmen – Die Wächter / Watchmen (2008)
Studio/Anbieter:(c) Paramount Home Entertainment (2009)
VÖ/Release Date:20.08.2009
FSK/Rating:FSK 16
Regional-Code:A, B, C
Media-Info:2 Discs: 1x BD-50 + 1x BD-25
Laufzeit/Runtime:162:05 Min.
Bild-/Video-Format:2.40 : 1
Video-Codec:MPEG-4 AVC / 1080p 23,976 fps / 16:9 / High Profile 4.1
Video-Bitrateca. 27 Mbps
Audio:Englisch
Englisch Audio Descripit.
Deutsch
Französisch
Italienisch
Spanisch
Spanisch (Lateinamerika)
Dolby TrueHD 5.1 (48 kHz/24 Bit) 3513 + 640 kbps
Dolby Digital (48 kHz/16 Bit) 640 kbps
Dolby Digital (48 kHz/16 Bit) 640 kbps
Dolby Digital (48 kHz/16 Bit) 640 kbps
Dolby Digital (48 kHz/16 Bit) 640 kbps
Dolby Digital (48 kHz/16 Bit) 640 kbps
Dolby Digital (48 kHz/16 Bit) 640 kbps
Untertitel/Subtitles:Deutsch, Englisch, u.a.
Ø Total Bitrate:ca. 38,4 Mbps
Kapazitätsausnutzung: utilization of capacity:Disc 1: 44,06 GB (BD-50 = max. 46,57 GB) = 94,62 %
Disc 2: 20,30 GB (BD-25 = max. 23,28 GB) = 87,20 %
Film:
Eine alternative Realität im Jahre 1985 in New York: Die USA haben mit Hilfe des mutierten Übermenschen Dr. Manhattan (Billy Crudup) den Vietnamkrieg gewonnen. Richard Nixon tritt zum fünften Mal seine Amtszeit an und Russland ist immer noch der stärkste Gegner, mit dem ein Krieg bevorsteht. Der Konzern von Adrian Veidt (Matthew Goode), der wohl klügste Mann der Welt, beherrscht die Welt-Wirtschaft. Dr. Manhattan und Veidt gehörten einst den “Minutemen” an, einer Gruppe von sechs Superhelden, die in den 1970er Jahren durch die Regierung in den Zwangsruhestand geschickt wurden. Als der inzwischen für die Regierung arbeitende Comedian (Jeffrey Dean Morgan) ermordet wird, warnt der soziopathisch veranlagte Rorschach (Jackie Earle Haley) seine ehemaligen Mitstreiter. Für ihn ist der Mord am Comedian nur der Anfang – seiner Meinung nach ist der Mörder hinter ihnen allen her. Rorschach ist der letzte aktive Superheld der sechs “Masken” und der Einzige, der trotz Verbots weiterhin das Verbrechen bekämpft. Sein Freund, der verweichlichte Ex Kollege Dan Dreiberg alias Nite Owl II (Patrick Wilson) und auch Laurie Jupiter alias Silk Spectre II (Malin Akerman)zweifeln zunächst an seiner Theorie. Doch nach und nach wird auch ihnen klar, dass sie selbst das Ziel der Vernichtung sind. Doch wenn die Watchmen tot sind, wer bewacht dann uns?
“Irgendwann wird die Welt sagen: ‘Rette uns’. Und ich werde ganz leise flüstern…NEIN.” Rorschach, der letzte aktive Watchmen legt nicht nur Zeugnis über sein Seelenheil ab, sondern ist einer schrecklichen Verschwörung auf der Spur: Der Comedian, ein menschenfeindlicher Superheld ohne Superkräfte, wird von einem vermummten Angreifer ermordet. Doch von wem? Rorschach sieht darin einen Angriff auf alle verbliebenen Watchmen und warnt seine ehemaligen Mitstreiter. Doch die haben sich schon vor längerer Zeit von ihrem früheren Leben als Superhelden verabschiedet und zweifeln an seiner Theorie. Die atemberaubende Geschichte vom Aufstieg und Fall der “Minutemen” bis zur bevorstehenden atomaren Eskalation auf der Erde basiert auf dem legendären und mehrfach ausgezeichneten Comic von Alan Moore. Der Regisseur Zack Snyder erschaffte ein visuell berauschendes und anspruchsvoll erzähltes Antihelden-Epos, das weder von der Brutalität noch von der Abgründigkeit der Vorlage abweicht…..
Als finanzielle Totalpleite kann man den Film nicht bezeichnen, denn das Einspielergebnis wird durch das DVD/BD-Geschäft sicher noch verbessert. Die Mundpropaganda hat bei “Watchmen” nicht funktioniert, weil der Film keine Identifizierungsfiguren und keine erinnerungswürden Szenen bietet….den Film hat man beim Verlassen des Kinosaals schon aus dem Gedächtnis gestrichen….

Link zum Trailer

Bild/Video (im Vergleich zu Referenz-BDs/in comparison to reference level BDs): 95 %
Bild/Video (Repräsentation des Filmmaterials/reproduction of the film’s look): 93 %
Die meisten Szenen besitzen eine exzellente Bildschärfe und wirken auch sehr plastisch. Doch das Bild ist allgemein recht dunkel so dass der Tiefeneindruck des Bildes vom restlichen “hellen” Bildinhalt erzeugt werden muss. Die Detailauflösung bleibt jedoch weiterhin sehr hoch. Insgesamt bleibt das Bild auch in den dunkelsten Szenen immer enorm scharf und besitzt auch eine gewisse Tiefe. Selbst in diesen Szenen mit ganz wenigen hellen Bildanteilen ist die Bilddatenrate sehr hoch. Nur ein paar Szenen sind etwas weich und wirken nicht plastisch. Durchgehend ist ein feines Filmkorn zu erkennen, das glücklicherweise scheinbar kaum mit Anti-Rausch-Software bearbeitet worden ist. Leider gibt es im Film keine Szene mit echtem “normalem” Tageslicht, so dass die Entscheidung ob die Bildqualität auf Referenzniveau ist, extrem schwierig ist.
English (outline):
Most scenes offer an excellent picture sharpness and a very nice sense of depth. The picture is generally very dark so the 3-dimensional sense of depth must be created by the remaining “bright”-picture area. But detail resolution remains constantly high. All in all the picture is always pretty sharp and offers some kind of depth even in the darkest scenes. The video bit rate is always quite high even in the dark scenes . There are just a few scenes which do not offer a sense of depth and which look somewhat soft. There is a very fine film grain evident, which fortunately has not been treated with DVNR. Unfortunately there are no scenes with real “normal” daylight, so it is very difficult to judge if the picture is reference quality.

Audio: English 97% / Deutsch: 92%
Der Ton von “Watchmen” bietet eine teilweise extrem hohe Dynamik (Eröffnugsszene), sehr tiefe Bässe und intensive Verwendung der Surroundkanäle. Dabei kommen die Vorzüge des Tons erst bei sehr hoher Abhörlautstärke richtig zur Geltung, da die Mischung etwas zurückhaltend und recht leise erfolgte. Hier bemerkt man dann auch noch die kleineren Effekte im hinteren Klangfeld. Die 80er-Jahre Musik erklingt sehr räumlich und präzise (z.B. Nenas 99 Luftballons). Der englische Lossless-Ton in Dolby TrueHD 5.1 (48 kHz/24 Bit) ist dabei wesentlich aggressiver und gleichzeitig klarer in der Klangstruktur als der deutsche Dolby Digital-5.1-Ton (640 kbps, 48 kHz, 16 Bit). Viel besser kann man den Ton, bis auf  die Lautstärke, nicht machen, außer auch den deutschen Ton in einem Lossless-Format auf die Scheibe zu packen.
English (outline):
The sound of “Watchmen” blows you literally away. The dynamic range is quite high and the ultra deep bass is very impressive but only when played loud. The surround channels are always in use. The 80′s soundtrack (like Nena’s “99 Luftballos”) is presented with a nice sound field. The English lossless track encoded as Dolby TrueHD 5.1 5.1 (48 kHz/24 Bit) is even more aggressive and sounds clearer than the German track encoded as Dolby Digital 5.1 (640 kbps/48 kHz, 16 Bit)
.

Extras/Bonusmaterial:
- Mechanik: Technologien einer fantastischen Welt (HD): 16:49 Min.
- Das Phänomen: Das Comic, dass die Comics änderte (HD): 28:48 Min.
- Wahre Superhelden, Echte Wächter (HD): 26:19 Min.
- Watchmen: Video Journale (HD): ca. 36 Min.
*Die Minutemen
*Sets & Sensibilität
*Dressing for Success
*Das Schiff hat Augen
*Dave Gibbons
*Burn Baby Burn
*Shot to Thrill
*Blue Monday
*Liebe zum Detail
*Girls Kick Ass
*Rohrschachs Maske
- NBS Nightly News/Virales Video (SD)
- Musikvideo von My Chemical Romance “Desolation Row” (HD)

Resümee:
Die meisten Szenen besitzen eine exzellente Bildschärfe und wirken auch sehr plastisch. Doch das Bild ist allgemein recht dunkel so dass der Tiefeneindruck des Bildes vom restlichen “hellen” Bildinhalt erzeugt werden muss. Insgesamt bleibt das Bild auch in den dunkelsten Szenen immer enorm scharf und besitzt auch eine gewisse Tiefe. Der Ton von “Watchmen” bietet eine teilweise extrem hohe Dynamik (Eröffnugsszene), sehr tiefe Bässe und intensive Verwendung der Surroundkanäle. Dabei kommen die Vorzüge des Ton erst bei sehr hoher Abhörlautstärke richtig zur Geltung, da die Mischung etwas zurückhaltend und recht leise erfolgte. Hier bemerkt man dann auch noch die kleineren Effekte im hinteren Klangfeld.
Most scenes offer an excellent picture sharpness and a very nice sense of depth. The picture is generally very dark so the 3-dimensional sense of depth must be created by the remaining “bright”-picture area. All in all the picture is always pretty sharp and offers some kind of depth even in the darkest scenes. The sound of “Watchmen” blows you literally away. The dynamic range is quite high and the ultra deep bass is very impressive but only when played loud. The surround channels are always in use. The 80′s soundtrack (like Nena’s “99 Luftballos”) is presented with a nice sound field.

Post Metadata

Date
September 3rd, 2009

Author
Thomas Konradt

Category

Leave a Reply