wordpress stats

HD Reporter

HD News, Blu-ray Disc Reviews
al-kabelshop

HD-Reporter.de - Blu-ray Reviews in deutsch und englisch mit technischen Details wie Video-/Audio-Bitrate, Discgroesse, Video-/Audio-Codecs


Twister (Blu-ray)

twister-blu-ray

bei amazon.de bestellen

bei LOVEFiLM ausleihen

Titel:Twister (1996)
Studio/Anbieter:(c) Universal Pictures Germany (2009)
VÖ/Release Date:06.08.2009
FSK/Rating:FSK 12
Regional-Code:B, C
Media-Info:1 Disc: 1x BD-50
Laufzeit/Runtime:113:01 Min.
Bild-/Video-Format:2.35 : 1
Video-Codec:VC-1 / 1080p 23,976 fps / 16:9 / Advanced Profile 3
Video-Bitrateca. 24,2 Mbps
Audio:Englisch
Japanisch
Deutsch
Französisch
Italienisch
Spanisch
Audiokommentar
DTS HD Master Audio 5.1 (48 kHz/24 Bit) 5156 kbps
DTS 5.1 (48 kHz/24 Bit) 768 kbps
DTS 5.1 (48 kHz/24 Bit) 768 kbps
DTS 5.1 (48 kHz/24 Bit) 768 kbps
DTS 5.1 (48 kHz/24 Bit) 768 kbps
DTS 5.1 (48 kHz/24 Bit) 768 kbps
Dolby Digital 2.0 (48 kHz/16 Bit) 192 kbps
Untertitel/Subtitles:Deutsch, Englisch u.a.
Ø Total Bitrate:ca. 36,3 Mbps
Kapazitätsausnutzung: utilization of capacity:36,76 GB (BD-50 = max. 46,57 GB) = 78,93 %
Film:
Ein Haus wird Stück für Stück auseinander gerissen. Eine Kuh wirbelt hilflos durch die Luft. Traktoren werden vom Himmel geschleudert. Ein 15.000 Pfund schwerer Tanklastzug entwickelt sich zur fliegenden Bombe. Mit 300 Meilen pro Stunde rast ein riesiger, alles vernichtender Tornado direkt auf dich zu. TWISTER, der gewaltigste Sturm des Jahrhunderts hinterlässt, ein Bild der Verwüstung. In diesem rasanten Hochspannungs-Thriller mit einzigartigen Special-Effects verfolgen die Wissenschaftler Jo und Bill den zerstörerischsten Wirbelsturm der letzten 50 Jahre durch das berüchtigte “Tornado Alley”. Ihr Ziel: elektronische Sensoren in das Zentrum des Orkans zu schleusen. Auf diese Weise hoffen sie, erstmals Messwerte für ein zuverlässiges Frühwarn-System zu gewinnen. Doch dafür müssen sie sich selbst dem gigantischen Tornado in den Weg stellen. Eine tödliche Jagd beginnt….
1996 hatte “Twister”-Regisseur Jan de Bont (Kameramann bei Stirb Langsam, Black Rain, Basic Instinct, Lethal Weapon 3) den Höhepunkt seiner Karriere erreicht, danach ging es bergab. Ähnlich war aus auch mit der Band Van Halen, die zu diesem Zeitpunkt den Höhepunkt ihrer Karriere bereits überschritten hatten und sich nach der Arbeit an dem “Twister-”Soundtrack trennten. Die Hauptrolle in “Twister” war für Bill Paxton auch der Karrierehöhepunkt, danach kam eigentlich nur “Titanic” und sein eigener Film “Frailty” – der Rest ist belanglos. Für Helen Hunt jedoch ging es erst richtig los. Nach “Twister “bekam sie für ihre Rolle in “Besser geht’s nicht” einen Oscar. Danach hatte sie ihre eigene TV-Show bei der sie pro Episode 1 Mio. $ erhielt. Spätere Filme wie “Was Frauen wollen” und ihr Regie-Debut “Then She Found Me” liefen sehr erfolgreich bzw. wurden von den Kritikern gelobt…..

Link zum deutschen Trailer

Link zum Van Halen Musikvideo “Humans being”


Bild/Video (im Vergleich zu Referenz-BDs/in comparison to reference level BDs): 69 %
Bild/Video (Repräsentation des Filmmaterials/reproduction of the film’s look): 65 %
Warner Bros. und Universal Pictures teilen sich die Rechte an “Twister”. Warner hat die Rechte für die USA und Universal für den Rest der Welt. Ob dies allerdings die Ursache für die Bildqualität von “Twister” ist, ist unklar, klar ist, dass die Bildqualität unter den Erwartungen liegt. Das Bild bietet zu Beginn des Films eine massiv unterdurchschnittliche Schärfe und eine – für Blu-ray-Verhältnisse – geringe Detailauflösung. Dazu kommen eine kleine Menge Schmutz und sehr wenige Filmschäden. Auch Tools zur Rauschunterdrückung wurden heftigst eingesetzt, was gleich in den ersten Minuten zu stehendem Rauschen oder eigentlich sogar zu “freezed frames” führt: bei Laufzeit 1:15, 1:19 und 1:20 ist das gesamte Bild für ein paar Millisekunden eingefroren. Filmkorn ist so gut wie gar keines zu erkennen, obwohl der Bonus-Trailer zeigt, dass das Bild ursprünglich recht körnig war. Dies ist wohl auch auf die Rauschunterdrückungssoftware zurückzuführen. Die Bildschärfe und Detailauflösung wird nur in den “nicht-Sturm-Szenen” etwas besser. Hier vermittelt das Bild auch Ansätze von Bildtiefe. Richtige Bildtiefe entsteht sehr selten und wenn dann nur bei hellen, ruhigen Außenszenen. Trotz der mittelmäßigen Detailauflösung wirken die Twister-Effekte heutzutage recht billig. In dem Filmnegativ steck mit Sicherheit noch mehr und ein Transfer ohne jegliche Verwendug von DeNoise- und DeGraining-Software könnte zu einer wesentlich höheren Bildqualität führen.
English (outline):
Warner Bros. and Universal Pictures release “Twister” together. Warner in the USA and Universal in the rest of the world. But this fact should not be the origin of the quite bad picture quality. Right at the beginning of the film the picture sharpness and detail resolution is way below Blu-ray expectations. Additionally there are some blemishes like dirt spots and a few damages noticeable. DVNR was extensively used as there are some “freezed frames” at 1:15, 1:19 and 1:20. There is no film grain at all visible, but the included trailer shows that the original picture was quite grainy in the first place. So this is also a result of DeNoising and/or DeGrainig software. Picture sharpness and detail resolution are only in “non Twister”-scenes satisfactory. Bright outdoor scenes offer also a limited sense of 3-dimensional depth. Despite the low detail resolution the Twister-SFX look quite fake for nowadays standards. The film negative surley contains a lot more information and details and it is just a matter of not-using DVNR at the transfer.

Audio: English 85% / Deutsch: 80%
Der Ton von “Twister” war 1996 referenzmäßig. Der Sturm war hautnah im Kinosaal zu hören. Jetzt, 13 Jahre später, ist der Ton noch immer recht gut. Es gibt wohl kaum einen Film bei dem die Surroundkanäle intensiver genutzt werden als bei “Twister”. Auch der Bass ist recht ordentlich und macht öfters richtig Druck. Die Dynamik und die Aggressivität können aber mit aktuellen Referenz-Tracks wie z.B. “Stirb Langsam 4.0″, “96 Hours”, “X-Men 3″ oder “King Kong” nicht mithalten. Die Platzierung der Surroundeffekte und die Erzeugung eines umhüllenden Klangfeldes gelingt dem 5.1-Ton allerding sehr gut. Der englische 5.1-Ton liegt als lossless DTS HD Master Audio Spur (48 kHz/24 Bit) vor und man kann anhand der durchschnittlichen Datenrate von 5156 kbps erkennen, dass das Rauschen des Sturms, ähnlich wie weißes oder rosa Rauschen, schwierig zu komprimieren ist und dass auf den 5 Kanälen eine hohe Aktivität vorherrscht. Der deutsche DTS-5.1-Ton (768 kbps) klingt im Vergleich weniger umhüllend und besitzt eine geringere Dynamik. Auch der Druck im Bassbereich ist schlanker.
English (outline):
The soundtrack of “Twister” was 1996 reference quality. The “Twister” was right there in the movie theatre. Now, 13 years later, the soundtrack is still quite good. There is hardly another film out there that uses the surround channels as intensively as “Twister”. The bass is also quite good and often really powerful. But the dynamik range and the intensity of the track can not keep up with current tracks like “Live Free or Die Hard”, “Taken”, “X-Men 3″ or “King Kong”. The positioning of the surround effects and the creation of an enveloping/immersing sound field works very good. The English track encoded as DTS HD Master Audio 5.1 (48 kHz/24 Bit) has an average bit rate of 5156 kbps which is so high because of the difficulties to compress the “storm/twister” noise which is similar to white or pink noise. The German DTS track (768 kbps) sounds in comparison to the English DTS HD MA track less enveloping and offers a smaller dynamik range and less bass
.

Extras/Bonusmaterial:
- Filmkommentar von Regisseur Jan de Bont und Stefen Fangmeier (visuelle Effekte)
- Making Of: 13:51 Min.
- Anatomie eines Tornados: 8:32 Min.
- Jagd nach dem Sturm: 28:58 Min.
- Technik der Natur: Tornados: 45:18 Min. (History Channel)
- Musikvideo „Human Being“ von Van Halen: 3:35 Min.
- Original-Kinotrailer: 2:02 Min.

Resümee:
Die Bildschärfe und Detailauflösung wird nur in den “nicht-Sturm-Szenen” etwas besser. Hier vermittelt das Bild auch Ansätze von Bildtiefe. Richtige Bildtiefe entsteht sehr selten und wenn dann nur bei hellen, ruhigen Außenszenen. Das Bild bietet zu Beginn des Films eine massiv unterdurchschnittliche Schärfe und eine – für Blu-ray-Verhältnisse – geringe Detailauflösung. Es gibt wohl kaum einen Film bei dem die Surroundkanäle intensiver genutzt werden als bei “Twister”. Auch der Bass ist recht ordentlich und macht öfters richtig Druck. Die Dynamik und die Aggressivität können aber mit aktuellen Referenz-Tracks wie z.B. “Stirb Langsam 4.0″ nicht mithalten. Die Platzierung der Surroundeffekte und die Erzeugung eines umhüllenden Klangfeldes gelingt dem 5.1-Ton allerding sehr gut. Die Extras sind recht umfangreich und fast alle interessant.
Picture sharpness and detail resolution are only in “non Twister”-scenes satisfactory. Bright outdoor scenes offer also a limited sense of 3-dimensional depth. Right at the beginning of the film the picture sharpness and detail resolution is way below Blu-ray expectations. There is hardly another film out there that uses the surround channels as intensively as “Twister”. The bass is also quite good and often really powerful. But the dynamik range and the intensity of the track can not keep up with current tracks like “Live Free or Die Hard”. The positioning of the surround effects and the creation of an enveloping/immersing sound field works very good. The bonus material is comparatively extensive and almost all features are interesting.

Post Metadata

Date
Juli 16th, 2009

Author
Thomas Konradt

Category


Comments are closed.