wordpress stats

HD Reporter

HD News, Blu-ray Disc Reviews
al-kabelshop

HD-Reporter.de - Blu-ray Reviews in deutsch und englisch mit technischen Details wie Video-/Audio-Bitrate, Discgroesse, Video-/Audio-Codecs


Twilight – Biss zum Morgengrauen (Blu-ray)

twilight-biss-zum-morgengrauen-blu-ray

bei amazon.de bestellen


bei LOVEFiLM ausleihen

Titel:Twilight – Bis(s) zum Morgengrauen / Twilight (2008)
Studio/Anbieter:(c) Concorde Home Entertainment (2009)
VÖ/Release Date:10.06.2009
FSK/Rating:ab 12
Regional-Code:B
Media-Info:1 Disc: 1x BD-50
Laufzeit/Runtime:121:48 Min.
Bild-/Video-Format:2.35:1
Video-Codec:Film: VC-1 / 1080p 23,976 fps / Advanced Profile 3
PiP/Bild-imBild: VC-1 / 480p 23,976 fps / 16:9 / Advanced Profile 2
Video-BitrateFilm: ca. 17 Mbps
PiP/Bild-imBild: ca. 0,9 Mbps
Audio (Codecs):Englisch
Deutsch
Audiokommentar
PiP/Bild-im-Bild-Ton
DTS HD Master Audio 5.1 (48 kHz/16 Bit) 2058 kbps
DTS HD Master Audio 5.1 (48 kHz/16 Bit) 2077 kbps
Dobly Digital 2.0 (48 kHz/16 Bit) 224 kbps
DTS Express 2.0 (48 kHz/16 Bit) 192 kbps
Untertitel/Subtitles:Deutsch
Ø Total Bitrate:ca. 25,8 Mbps
Kapazitätsausnutzung: utilization of capacity:44,98 GB (BD-25 = max. 46,57 GB) = 96,6 %
Film:
Die 17-jährige Bella Swan (Kristen Stewart) zieht zu ihrem Vater in ein verschlafenes Städtchen im Nordwesten der USA. Bella fühlt sich etwas verloren in der neuen Umgebung. Ihre Verwirrung wird noch gesteigert, als sie an der Highschool dem mysteriösen Edward Cullen (Robert Pattinson) begegnet. Der blasse junge Mann übt von Anfang an eine unerklärliche Anziehungskraft auf Bella aus – obwohl, oder vielleicht gerade weil er sich ihr gegenüber äußerst zurückhaltend verhält. Sie ahnt, dass Edward ein Geheimnis umgibt, von dem keiner etwas wissen darf. Als Bella von Edward vor einem heranrasenden Auto gerettet wird, indem er das Fahrzeug mit einer Hand zum Stillstand bringt, wird ihr endgültig klar, dass sie es nicht mit einem gewöhnlichen Menschen zu tun hat. Edward ist wie der Rest seiner Familie ein Vampir – unsterblich und mit übersinnlichen Kräften begabt, aber dazu verdammt, sich vom Blut anderer Kreaturen zu ernähren. Für die zarte Romanze, die sich in den folgenden Wochen zwischen Edward und Bella entspinnt, verheißt das nichts Gutes: Denn Bellas Blut bleibt eine ständige Versuchung für Edward, der er mit aller Kraft widerstehen muss. Schon ein harmloser Kuss könnte seine Vampirinstinkte wecken und für Bella tödlich
enden. Während Edward seinen Blutdurst im Zaum hält und sich ausschließlich von Tierblut ernährt, haben andere Vampire weit weniger Skrupel. Eines Tages tauchen in der Stadt drei Vampir-Nomaden auf. Ihr Anführer James (Cam Gigandet), ein skrupelloser Menschenjäger, beschließt, Bella zu seinem nächsten Opfer zu machen. Als es James gelingt, Bella in eine Falle zu locken, muss Edward alles riskieren, um seine große Liebe zu retten…
Twilight ist kein Actionfilm, sondern im Kern eine Liebesgeschichte bei der alle Vampirklischees wie Kreuze, Knoblauch und Co. komplett ignoriert werden, wie das in letzter Zeit bei selbsternannten Vampirfilmen immer wieder der Falls ist. Und so hat Regisseurin Catherine Hardwicke “Twilight” auch mehr oder weniger wie einen Teenie-Highschoolfilm inszeniert. Bleibt abzuwarten wie der nachfolgende Teil von Chris Weitz wird….diesen ersten Teil vergisst man schon kurz nach dem Sehen….

Bild/Video: 86 %
Die ersten Szenen besitzen eine exzellente Bildschärfe und wirken extrem plastisch. Doch kurz danach wird das Bild recht dunkel und der Schärfeeindruck sinkt etwas. Die Detailauflösung bleibt jedoch weiterhin sehr hoch. Farben und auch Kontrast wurden verändert, so dass die Farben blau-stichig sind. Insgesamt bleibt das Bild auch in den dunkelsten Szenen immer recht scharf und bestitzt auch eine gewisse Tiefe. Nur einige wenige Szenen sind etwas weich und wirken nicht plastisch. Da der Film im Super 35 Format gedreht wurde, ist ein sehr feines Filmkorn zu erkennen, welches überhaupt nicht stört. Manchmal erkennt man amöbenartige Effekte, bei denen sich vermeintliche Rauschpartikel um Kanten bewegen. Dieser Effekt könnte evtl. durch die manchmal etwas geringe Video-Datenrate bedingt sein. Die Videodatenrate hätte man höher ansetzen können, wenn man das Bonusmaterial ebenfalls mit dem VC-1-Codec statt mit MPEG-2 encodierte (oder in 720p statt 1080i/p).
The first few scenes offer an excellent picture sharpness and a very nice sense of depth. But right after those scenes the picture becomes pretty dark and the sense of sharpness decreases. But detail resolution remains constantly high. Colors and contrast were manipulated/altered so that color are somewhat bluish. All in all the picture is always pretty sharp and offers some kind of depth even in the darkest scenes. There are just a few scenes which do not offer a sense of depth and which look somewhat soft. As the movie was shot on Super 35 the picture offers a very fine and unobtrusive film grain. There are sometimes some amoebea effects are visible where noise particles dance around edges and contours. This could be a result of the sometimes quite low video bit rate. The video bit rate could have been increased by encoding the bonus material with the VC-1 codec instead of MPEG-2 (or just in 720p instead of 1080i/p).

Audio: English: 82% / Deutsch: 81%
Der Ton von “Twilight” ist manchmal sehr frontlastig, aber feine Umgebungsgeschräusche sorgen ab und zu für eine angenehme Räumlichkeit. Doch “Twilight” bietet aber auch einige (Split-)Surroundeffekte und Tiefbass. Bei den Musikeinlagen und Actionszenen werden die restlichen Kanäle und der Subwoofer mit einbezogen, was dann sehr ordentlich klingt. Vorbildlich ist, dass der englische und der deutsche Ton in verlustlosem DTS HD Master Audio 5.1 (48 kHz/16 Bit) vorliegen.
The sound of “Twilight” is some times very front heavy but the music score and fine ambient noise create now and then a pleasant spatiality. But “Twilight” offers also a few (split) surround effects and deep bass. When music or action kicks in the other channels and the subwoofer get involved. The resulting sound is quite good. It is commendable that the English and the German audio were encoded as lossless DTS HD Master Audio 5.1 (48 kHz/16 Bit).

Extras/Bonusmaterial:
alles in HD (MPEG-2):
- Audiokommentar von Regisseurin Catherine Hardwicke und den Hauptdarstellern
- Making Of: Das Abenteuer beginnt (PiP-Mode): 54:29 Min.
- 5 erweiterte Szenen: 9:12 Min.
- 5 entfernte Szenen: 5:27 Min.
- Das Phänomen Comic Con: 12:20 Min.
- Zu Edward werden: 7:28 Min.
- Zu Bella werden: 5:23 Min.
- Musik:
* Catherine Hardwickes “Bella’s Lullaby Remix”: 3:59 Min.
* Edwards Klavierkonzert: 2:34 Min.
* Muse: “Supermassive Black Hole”: 4:58 Min.
* Paramore: “Decode”: 5:09 Min.
* Linkin Park: “Leave out all the rest”: 3:35 Min.
- Catherine Hardwickes Montage: Vampire’s Kiss: 2:37 Min.
- Eine Unterhaltung mit Stephenie Meyer: 23:34 Min.
- Original-Trailer
- Original Teaser 1
- Original Teaser 2
- Sneak Peek Trailer
- Deutscher Trailer
- Deutscher Teaser 1
- Deutscher Teaser 2
- Programmtipps
- BD-Live

Resümee:
Die ersten Szenen besitzen eine exzellente Bildschärfe und wirken extrem plastisch. Doch kurz danach wird das Bild recht dunkel und der Schärfeeindruck sinkt etwas. Die Detailauflösung bleibt jedoch weiterhin sehr hoch. Der Ton von “Twilight” ist manchmal sehr frontlastig, aber feine Umgebungsgeschräusche sorgen ab und zu für eine angenehme Räumlichkeit. Doch “Twilight” bietet aber auch einige (Split-)Surroundeffekte und Tiefbass. Bei den Musikeinlagen und Actionszenen werden die restlichen Kanäle und der Subwoofer mit einbezogen, was dann sehr ordentlich klingt. Das Bonusmaterial ist recht interessant.
The first few scenes offer an excellent picture sharpness and a very nice sense of depth. But right after those scenes the picture becomes pretty dark and the sense of sharpness decreases. But detail resolution remains constantly high. The sound of “Twilight” is some times very front heavy but the music score and fine ambient noise create now and then a pleasant spatiality. But “Twilight” offers also a few (split) surround effects and deep bass. When music or action kicks in the other channels and the subwoofer get involved. The resulting sound is quite good. The bonus material is quite interesting.

Post Metadata

Date
Juni 9th, 2009

Author
Thomas Konradt

Category

Leave a Reply