wordpress stats

HD Reporter

HD News, Blu-ray Disc Reviews
al-kabelshop

HD-Reporter.de - Blu-ray Reviews in deutsch und englisch mit technischen Details wie Video-/Audio-Bitrate, Discgroesse, Video-/Audio-Codecs


True Grit – Vergeltung (Blu-ray)

 

 

Titel/Blu-Ray Review:True Grit – Vergeltung / True Grit (2010)

bei amazon.de bestellen

bei LOVEFiLM ausleihen

Studio/Anbieter:(c) Paramount Home Entertainment (2011)
VÖ/Release Date:30.06.2011
FSK/Rating:FSK 12
Regional-Code:A, B, C
Media-Info:2 Discs: 1x BD-50 + 1x DVD
Laufzeit/Runtime:110:20 Min.
Bild-/Video-Format:2.35 : 1
Video-Codec:MPEG-4 AVC / 1080p 23,976 fps / 16:9 / High Profile 4.1
Video-Bitrateca. 31,3 Mbps
Audio:Englisch
Englisch Audio Deskr.
Deutsch
Französisch
Italienisch
Spanisch
DTS HD Master Audio 5.1 (48 kHz/24 Bit) 3685 kbps
Dolby Digital 5.1 (48 kHz/16 Bit) 640 kbps
Dolby Digital 5.1 (48 kHz/16 Bit) 640 kbps
Dolby Digital 5.1 (48 kHz/16 Bit) 640 kbps
Dolby Digital 5.1 (48 kHz/16 Bit) 640 kbps
Dolby Digital 5.1 (48 kHz/16 Bit) 640 kbps
Untertitel/Subtitles:Deutsch, Englisch u.a.
Ø Total Bitrate:ca. 40,9 Mbps
Kapazitätsausnutzung:
utilization of capacity:
42,32 GB (BD-50 = max. 46,57 GB) = 90,88 %
Die 14jährige Mattie Ross (Hailee Steinfeld) ist fest entschlossen, den kaltblütigen Mord an ihrem Vater nicht ungesühnt zu lassen. Da die Behörden ihr nicht helfen, will sie den feigen Mörder Tom Chaney (Josh Brolin) mit eigenen Mitteln seiner gerechten Strafe zuführen. Für 100 Dollar engagiert sie den trunksüchtigen und raubeinigen U.S. Marshall Rooster Cogburn (Jeff Bridges), der es mit dem Gesetz selbst alles andere als genau nimmt. Widerwillig lässt er sich von Mattie überreden, sie auf die Jagd nach Chaney mit zu nehmen – quer durch die gesetzlosen Weiten der Prärie. Doch sie sind nicht allein, denn auch Texas Ranger LaBoeuf (Matt Damon) will den Flüchtigen stellen, um eine Kopfprämie zu kassieren, die auf Chaney wegen eines weiteren Mordes ausgesetzt ist. Unfreiwillig ziehen sie zu dritt weiter und schon bald kommt Mattie dem Mörder ihres Vaters gefährlich nah….
Es kommt selten vor, dass Remakes besser als ihre Vorlagen/Originale sind. Doch bei “True Grit – Vergeltung” ist das der Fall, denn er ist besser als das Original “True Grit – Der Marshal” von 1969. John Wayne kann von Jeff Bridges zwar nicht ersetzt werden, doch Hailee Steinfeld als Mattie stielt sowieso allen die Show. Hailee spielt mit einem nahezu ansteckenden Selbstbewußtsein und einer Leichtigkeit, dass selbst Profis wie Bridges und Damon farblos aussehen. Doch die Coens haben nicht 1:1 kopiert, nein, sie haben die Geschichte erweitert bzw. menschlicher gemacht und damit näher an die Vorlage gebracht. Absoluter Must-See-Film der Coen-Brüder und mit einem weltweiten Einspielergebnis von 250 Mio. US$ (Produktion 38 Mio. US$) der erfolgreichste Coen-Film bisher….. 

Link zum deutschen Trailer

Link zum englischen Trailer

Bild/Video (im Vergleich zu Referenz-BDs/in comparison to reference level BDs): 94 %
Bild/Video (Repräsentation des Filmmaterials/reproduction of the film’s look): 97 %
“True Grit” wurde von Kameramann Roger Deakins (Die Verurteilten, Der Vorleser, A Serious Man) auf 35 mm in Super 35 (3-perf) gedreht. Das 4K-Digital Intermediate wurde bei EFilm produziert und von Mitch Paulson farbkorrigiert. Dabei wurde die Farbpalette stark in Richtung braun-beigen Erdtönen geschoben. Das Bild ist sehr hell, bietet aber auch gleichzeitig einen extrem hohen Kontrastumfang, der teilweise mit leichtem Überstrahlen einhergeht. Was nach den ersten Sekunden des Films sofort auffällt, ist die sensationell gute, plastische Bildtiefe. Auch die dunkleren Szenen sind klar und detailiert. Die Struktur von Textilien ist fast greifbar und die “schmudelligen” Bärte der Darsteller stehen nahezu aus dem Bild heraus. Während des gesamten Films ist ein sehr feines Filmkorn sichtbar, das in keinster Weise mit Antirauschfiltern bearbeitet worden ist. “True Grit” gehört Bild-technisch zu den besten Realfilm-BDs des Jahres 2011.
English (outline):
o BD is based on a 4K master produced at EFilm
+ all scenes offer an extremely high picture sharpness and detail resolution
+ most scenes offer a very high 3-dimensional sense of depth
+ black level is very good
+ high contrast range
+ slight amount of grain & no use of DNR 

Audio: Englisch 82% / Deutsch: 78%
Der Ton von “True Grit” ist relativ minimalistisch angelegt worden. Zumindest hat man diesen Eindruck nach den ersten paar Minuten. Doch der Ton ist vielschichtig und bietet viele zurückhaltende, kleine, aber feine Surroundeffekte. Diese Effekte sind meist authentische Umgebungsgeräusche wie Wind, Tiergeräusche, Wasser, Menschenmengen und Echo/Hall der Schüsse. Bei Schießereien wird der gute Dynamikumfang des Ton deutlich. Die Schüsse erklingen laut und Bass-lastig. Die Filmmusik von Carter Burwell ertönt ernorm räumlich und bietet auch etwas Bass. Insgesamt ist die leicht frontlastige Klangkulisse aber stimmig, auch wenn sie nicht immer umhüllend erklingt. Der englische Ton klingt etwas dynamischer und auch umhüllender als der deutsche Ton. Doch vor allem die englischen Dialoge geben dem englischen Ton eine rauere Charakteristik.
English (outline):
- a bit front heavy
o minimalistic soundtrack with a few very nice surround effects
+ authentic ambient noise
+ nice dynamic range
+ music score creates a nice sound field 

Extras/Bonusmaterial:
- Matties True Grit (HD): 5:13 Min.
- Vom Reifrock bis Hirschleder – Die Mode um 1880 (HD): 8:02 Min.
- Colts, Winchesters & Remingtons: Die Waffen des Westerns nach dem Bürgerkrieg (HD): 4:41 Min.
- Die Neuerschaffung von Fort Smith (HD): 11:20 Min.
- Die Besetzung (HD): 5:25 Min.
- Charles Portis – Der berühmteste Autor von dem sie nie gehört haben… (HD): 30:55 Min.
- Die Kameraaufnahmen von True Grit (HD): 2:57 Min.
- Kinotrailer (HD): 2:26 Min.
- DVD-Version + Digital Copy
- Wendecover 

Fazit:
“True Grit” wird auf einer Blu-ray Disc mit sehr gutem und sehr detailreichem Bild veröffentlicht. Der leicht frontlastige Ton ist stimmig und passt zur Handlung. Das Bonusmaterial ist recht interessant.
The picture quality of “True Grit” is very good. The sound is a bit front heavy, but it fits the plot quite well. The bonus material is very  interesting. 

 

 

 

Post Metadata

Date
Juni 28th, 2011

Author
Thomas Konradt

Category

Leave a Reply