wordpress stats

HD Reporter

HD News, Blu-ray Disc Reviews
al-kabelshop

HD-Reporter.de - Blu-ray Reviews in deutsch und englisch mit technischen Details wie Video-/Audio-Bitrate, Discgroesse, Video-/Audio-Codecs


The Sound of Music – Meine Lieder, meine Träume (Blu-ray)

Titel/Blu-Ray Review:Meine Lieder, meine Träume / The Sound of Music (1965)

the-sound-of-music-meine-lieder-meine-traeume-blu-ray

bei amazon.de bestellen

bei LOVEFiLM ausleihen

Studio/Anbieter:(c) 20th Century Fox Home Entertainment (2010)
VÖ/Release Date:26.11.2010
FSK/Rating:FSK 6
Regional-Code:A, B, C
Media-Info:1 Disc: 1x BD-50
Laufzeit/Runtime:174:41 Min.
Bild-/Video-Format:2.20 : 1
Video-Codec:Film: AVC-MPEG 4 / 1080p 23,976 fps / 16:9 / High Profile 4.1
PiP: AVC-MPEG 4 / 480p 23,976 fps / 16:9 / High Profile 3.2
Video-BitrateFilm: ca. 22,9 Mbps
PiP: ca. 1,2 Mbps
Audio:Englisch
Deutsch
Italienisch
Russisch
Spanisch
Mandarin-Chinesisch
Audiokommentar 1
Audiokommentar 2
DTS HD Master Audio 7.1 (48 kHz/24 Bit) 4418 kbps
DTS 5.1 (48 kHz/24 Bit) 768 kbps
DTS 5.1 (48 kHz/24 Bit) 768 kbps
DTS 5.1 (48 kHz/24 Bit) 768 kbps
DTS 5.1 (48 kHz/24 Bit) 768 kbps
Dolby Digital 5.1 (48 kHz/16 Bit) 448 kbps
Dolby Digital 2.0 (48 kHz/16 Bit) 224 kbps
Dolby Digital 2.0 (48 kHz/16 Bit) 224 kbps
Untertitel/Subtitles:Deutsch, Englisch u.a.
Ø Total Bitrate:ca. 35,7 Mbps
Kapazitätsausnutzung:
utilization of capacity:
44,59 GB (BD-50 = max. 46,57 GB) = 95,74 %
Novizin Maria (Julie Andrews) ist alles andere als eine mustergültige Jungnonne. Ständig kommt sie zu spät, immerzu trällert sie vor sich hin und auch sonst nimmt sie viele Regeln des Klosters nicht so ernst, wie die Mutter Oberin (Peggy Wood) das gern hätte. Maria soll sich endlich darüber klar werden, ob sie wirklich Nonne werden oder doch lieber ein ganz normales Leben ohne die Konventionen des Konvents führen möchte. So wird sie auf Probe als Kindermädchen zur Familie von Trapp geschickt. Der verwitwete Kapitän von Trapp (Christopher Plummer) erzieht seine sieben Kinder mit militärischen Mitteln, doch gebellte Kommandos und strenge Regeln sind so gar nicht nach Marias Art. Und schon bald singen die Kinder, statt zu salutieren. Je mehr sich Maria an ihre Schützlinge und deren Papa gewöhnt, desto schwerer fällt ihr die Entscheidung für ein Leben im Kloster….
“Meine Lieder, meine Träume” ist purer amerikanischer Kitsch. Der Film war in den deutschsprachigen Ländern ein totaler Flop. In den USA jedoch hat der Film Kultstatus und es gibt sogar “sing along” Videos und Kinovorführungen. Visuell ist “The Sound of Music” ein Hochgenuss, doch die Handlung ist nicht Jedermanns Geschmack…
1965 spielte der, damals mit 8,2 Mio. US$ recht teure, Film alleine in den USA sensationelle 160 Mio. US$ ein….

Drehorte in Salzburg

Link zum englischen Trailer

Bild/Video (im Vergleich zu Referenz-BDs/in comparison to reference level BDs): 88 %
Bild/Video (Repräsentation des Filmmaterials/reproduction of the film’s look): 93 %
“Meine Lieder, Meine Träume” wurde 1965 von Kameramann Ted McCord (Der wilde Bill, Jenseits von Eden, Spiel zu zweit) auf 65 mm in Todd-AO gedreht. Für die älteren DVD-Versionen wurde 2000 ein Interpositiv, das unter Mitwirkung von Robert Wise vom Negativ als photochemische Restaurierung produziert worden war, als Ausgangsmaterial verwendet. Doch für diese Blu-ray Disc hat Fox Teile des original Kameranegatives als auch Kopien davon (Internegative) und auch Teile des Interpositives sorgfältig in einer Auflösung von 11K x 8K auf einem IMAGICA XE Scanner  bei FotoKem einlesen lassen. Anschließend wurde das Bild auf 4K heruntergerechnet. Die anschließende digitale Restaurierung fand durchgängig in 4K statt. Hierbei wurden die Bildschäden digital ausgebessert. Als Farbreferenz verwendete man das Interpositiv aus dem Jahr 2000. Man versuchte zwar die Farben und den Kontrast anzupassen, so dass man sich der 2000er-Vorlage annähern  konnte, doch ob dies tatsächlich erreicht wurde, kann nur jemand beurteilten, der den Film wirklich in einer 70mm Projektion gesehen hat. Die Farben wirken prächtig, gesättigt und leicht pastell-lastig. Der Schwarzwert ist ordentlich. Vor allem die vielen Grün- und Blautöne leuchten sehr kräftig. Die Detailauflösung ist sehr hoch. Sie war zum Teil so hoch, dass es, laut Schawn Belston (Senior Vice President, Asset Management/Film Preservation bei Fox), zu Flimmer- und Moiré-Effekten kam, so dass man dort mit leichten Tiefpassfiltern arbeiten musste. Die Bildschärfe ist aber nicht so “knackig” wie bei aktuellen Filmen. Einige Szenen wirken etwas weicher. Viele Szenen wirken sehr plastisch und dreidimensional. Aus der Entfernung wirkt der gesamte Film sensationell plastisch. Es ist ein extrem feines Filmkorn zu erkennen, das nicht mit Antirauschfiltern bearbeitet worden ist und das dem BD-Bild ein sehr Film-ähnliches Aussehen verleiht. Mit der Bildqualität von aktuellen Blockbustern wie “The Karate Kid 2010” oder “Avatar” kann man “Meine Lieder, Meine Träume” nicht vergleichen, aber für einen Film von 1965 ist das Bild sehr gut. Hut ab, was Fox hier wieder geschafft hat. Nach dem Desaster von “Predator” und dem Highlight “Aliens” ist man wohl auf dem richtigen Weg.
English (outline):
- there are a few soft scenes
o was scanned at 8K on an IMAGICA XE scanner and downconverted to 4K for digital restauration
+ detail resolution is very high
+ black level is quite good
+ a very fine layer of grain is visible & no use of DNR
+ colors are lush and saturated
+ the picture offers a 3-dimensional sense of depth

Audio: Englisch 66% / Deutsch 62%
“Meine Lieder, Meine Träume” wurde 1965 als 6-Kanal-Todd-AO-Film gedreht. Für diese BD wurde das original 6-Spur-35mm-Magnetmaterial neu eingelesen. Die Orchestermusik konnte direkt von den separaten Studioaufnahmen eingemischt werden, wodurch eine sehr “breite” Abmischung in 7.1 möglich war. Beim englischen Ton erklingen die Dialoge und der Gesang über alle drei Frontlautsprecher, was wohl Absicht zu sein scheint. Beim deutschen Ton sind die Dialoge und der Gesang auf den Centerkanal beschränkt. Die Musik erklingt jedoch größtenteils ähnlich räumlich. Die 7.1-Abmischung ist aber eher ein “Overkill” – 5.1 hätte es auch getan. Der englische Ton ertönt sehr klar, sauber und teils recht brillant. Der deutsche Ton klingt im Vergleich etwas dumpfer und “muffliger”.
English (outline):
- German track sounds a bit dull and muffled
+ orchestra sounds wide and “big”
+ English track sounds quite clear and offers nice heights

Extras/Bonusmaterial:
- Audiokommentar von Julie Andrews, Christopher Plummer, Charmian Carr, Dee Dee Wood & Johannes von Trapp
- Audiokommentar von Robert Wise
- Die Entstehung des Films – Eine Bilderreise (Bonus-View)
- Die Lieder im Film (HD): 58:02 Min.
- Die Lieder zum Mitsingen – mit Text (HD): 54:22 Min.
- Wissenswertes (Bonus-View)
- Quiz (Bonus-View)
- BD-Live Extras

Fazit:
“Meine Lieder, meine Träume” wird in einer sorgfältig restaurierten Version auf Blu-ray Disc von Fox veröffentlicht. Die Bildqualität ist absolut gesehen gut, in Relation zu dem Alter sogar exzellent. Der Ton kann altersbedingt nicht mit aktuellen Produktionen mithalten, ist aber dennoch ordentlich. Für die deutsche BD wurde die Bonus-BD der US-BD weggelassen.
“The Sound of Music” is presented by Fox on Blu-ray in a nicely restored version. The picture quality is (absolutely rated) quite good, in relation to the age of the film it can even be rated as excellent. The audio cannot hide its age, but the sound fits the film quite well. The German BD lacks the bonus BD of the US-BD.

Post Metadata

Date
November 11th, 2010

Author
Thomas Konradt

Category

4 to “The Sound of Music – Meine Lieder, meine Träume (Blu-ray)”


  1. Christian sagt:

    Wie aber im Bonusmaterial des britischen Blu-ray-Sets (inkl. einer Bonus-BD) erklärt wird, wurde nicht das Kameranegativ abgetastet, sondern ein Interpositiv der restaurierten Fassung. Ein Ausschnitt aus dem Feature ist bei Facebook zu sehen: http://www.facebook.com/video/video.php?v=10150282259450612

  2. Thomas Konradt sagt:

    Hallo Christian. Laut FotoKems Andrew Oran wurden Teile des original Kameranegatives als auch Kopien davon (Internegative) und auch Teile des Interpositives eingescannt. Den genannten Videoclip habe ich auch im Text verlinkt. Leider wird das daraus nicht ganz klar…Ich ändere den Text entsprechend, damit es eindeutiger ist….

  3. Lara sagt:

    Oh, prima! Danke Ihnen für die Erklärungen

  4. filmfan sagt:

    das ist kein review , sondern hören sagen. der film sah damals nicht so aus !
    typisches geschwafel von einem der in seinem leben nichts von film weiß.
    hört sich an wie das kauderwelsch von torsten kaiser der unter diesem decknamen
    schreibt.



Leave a Reply