wordpress stats

HD Reporter

HD News, Blu-ray Disc Reviews
al-kabelshop

HD-Reporter.de - Blu-ray Reviews in deutsch und englisch mit technischen Details wie Video-/Audio-Bitrate, Discgroesse, Video-/Audio-Codecs


The Fast and the Furious: Tokyo Drift (Blu-ray)

the-fast-and-the-furious-tokyo-drift

bei amazon.de bestellen

bei LOVEFiLM ausleihen

Titel:The Fast and the Furious: Tokyo Drift (2006)
Studio/Anbieter:(c) Universal Picture Home Entertainment (2009)
VÖ/Release Date:03.09.2009
FSK/Rating:FSK 12
Regional-Code:A, B, C
Media-Info:1 Disc: 1x BD-50
Laufzeit/Runtime:104:14 Min.
Bild-/Video-Format:2.35 : 1
Video-Codec:Film: MPEG-4 AVC / 1080p 23,976 fps / 16:9 / High Profile 4.1
PiP 1: MPEG-4 AVC / 480p 23,976 fps / 16:9 / High Profile 3.2
PiP 2: MPEG-4 AVC / 480p 23,976 fps / 16:9 / High Profile 3.2
PiP 3: MPEG-4 AVC / 480p 23,976 fps / 16:9 / High Profile 3.2
PiP 4: MPEG-4 AVC / 480p 23,976 fps / 16:9 / High Profile 3.2
Video-BitrateFilm: ca. 21,4 Mbps
PiP 1: ca. 1,9 Mbps
PiP 2: ca. 0,4 Mbps
PiP 3: ca. 0,4 Mbps
PiP 4: ca. 0,3 Mbps
Audio:Englisch
Englisch
Spanisch
Deutsch
Französisch
Italienisch
Japanisch
Audiokommentar:
PiP-Audio:
DTS HD Master Audio 5.1 (48 kHz/24 Bit) 4458 kbps
DTS 5.1 (48 kHz/24 Bit) 768 kbps
DTS 5.1 (48 kHz/24 Bit) 768 kbps
DTS 5.1 (48 kHz/24 Bit) 768 kbps
DTS 5.1 (48 kHz/24 Bit) 768 kbps
DTS 5.1 (48 kHz/24 Bit) 768 kbps
DTS 5.1 (48 kHz/24 Bit) 768 kbps
Dolby Digital 2.0 (48 kHz/16 Bit) 192 kbps
DTS Express 2.0 (48 kHz/24 Bit) 192 kbps
Untertitel/Subtitles:Deutsch, Englisch u.a.
Ø Total Bitrate:ca. 37,1 Mbps
Kapazitätsausnutzung: utilization of capacity:44,19 GB (BD-50 = max. 46,57 GB) = 94,88 %
Film:
Sean Boswell (Lucas Black) flieht nach Tokio, um nicht wegen illegaler Autorennen ins Gefängnis zu müssen. Doch seine Leidenschaft für schnelle Autos und schöne Frauen führt ihn vom Pfad der Tugend schnell auf direkten Kollisionskurs mit der japanischen Unterwelt. Um zu überleben, muss Sean das Drift Racing meistern – einen neuen Rennstil, bei dem todesmutige Fahrer durch Haarnadelkurven rasen und dabei Gefahr und Gravitation trotzen, um den ultimativen Geschwindigkeitsrausch zu erleben…..
Der dritte Teil ist sehr gut gelungen und in Sachen Spannung und Action ist er mindestens genauso gut wie die anderen Teile….

Link zum Trailer

Bild/Video (im Vergleich zu Referenz-BDs/in comparison to reference level BDs): 90 %
Bild/Video (Repräsentation des Filmmaterials/reproduction of the film’s look): 92 %
Die Bildschärfe und die Detailauflösung sind in vielen Szenen sehr hoch, wodurch oft eine schöne Bildtiefe erzeugt wird. Durch Digital Grading wurde dem Film ein farbenfroher “japanischer” Look mit überhöhtem Kontrast verpasst. Obwohl der Film im Super 35 Format gedreht wurde, ist wenig Filmkorn zu erkennen. Anti-Rauschfilter kamen wohl zum Einsatz, haben aber keine heftigen Spuren hinterlassen, so dass auch kein stehendes Rauschen zu sehen ist.
English (outline):
A lot of scenes offer a very high picture sharpness and detail resolution, so that there is often a pleasant sense of depth noticeable. By means of the digital grading the film looks saturated, warm and offers a “hot” contrast. Although  the movie was shot on Super 35 the picture offers only a little bit film grain. DVNR was applied, but with no severe effects so there is no static/frozen noise evident.

Audio: English 93% / Deutsch: 89%
Nachdem der Ton von “2 Fast 2 Furious” einen Hauch schwächer als bei “The Fast and the Furious” war, liegt “Tokyo Drift” genau dazwischen. Die Musik liefert wieder ordentlich Tiefbass und die Renntoneffekte beschäftigen alle Lautsprecher. Nur die Wucht der Geräuschekulisse bei den Drift-Rennen ist etwas geringer als bei “The Fast and the Furious”. Der englische Ton in DTS HD Master Audio 5.1 (48 kHz/24 Bit) klingt eine Spur räumlicher, klarer und auch druckvoller als der deutsche 5.1-DTS-Ton (48 kHz/24 Bit, 768 kbps).
English (outline):
The audio of “2 Fast 2 Furious” was not as good as the audio of “The Fast and the Furious”, but “Tokyo Drift” is right between both films. The music offers a nice deep bass and the racing scenes offer a lot of work for the rear loudspeakers, but the sound effects of the drift racings are not as impressive as the racing sound of “The Fast and the Furious”. The English lossless track encoded as DTS HD Master Audio 5.1 (48 kHz/24 Bit) offers a better spatiality, much clearer sound and more punch than the German audio track encoded as DTS (48 kHz/24 Bit, 768 kbps).

Extras/Bonusmaterial:
- Meine Szenen
- Audiokommentar von Justin Lin
- Das Making Of The Fast Franchise (HD): 17:02 Min.
- Drift: Kurven ohne Ende (HD): 60:00 Min.
- Unveröffentlichte Szenen: 18:16 Min.
- Drifter Sonderanfertigung (HD)
- Die Drifting-Schule: 7:35 Min.
- Die Cast-Cam: 4:19 Min.
- Die Große Panne; Han’s letzte Fahrt: 8:26 Min.
- Zum Driften aufgemotzt: 11:00 Min.
- Willkommen beim Driften: 6:17 Min.
- Der wahre Drift König
: 3:38 Min.
- Auf Japanische Art: 9:45 Min.
- Musikvideos:
* Don Omar “Conteo”: 3:33 Min.
* Far* East Movement “Round Round”: 4:00 Min.
* Soundtrack Spot: 0:17 Min.
- BD-Live
- U-Control (Storyboard/PiP)
- Wendecover

Resümee:
Die Bildschärfe und die Detailauflösung sind in vielen Szenen sehr hoch, wodurch oft eine schöne Bildtiefe erzeugt wird. Durch Digital Grading wurde dem Film ein farbenfroher “japanischer” Look mit überhöhtem Kontrast verpasst. Nachdem der Ton von “2 Fast 2 Furious” einen Hauch schwächer als bei “The Fast and the Furious” war, liegt “Tokyo Drift” genau dazwischen. Die Musik liefert wieder ordentlich Tiefbass und die Renntoneffekte beschäftigen alle Lautsprecher. Nur die Wucht der Geräuschekulisse bei den Drift-Rennen ist etwas geringer als bei “The Fast and the Furious”.
A lot of scenes offer a very high picture sharpness and detail resolution, so that there is often a pleasant sense of depth noticeable. By means of the digital grading the film looks saturated, warm and offers a “hot” contrast. The audio of “2 Fast 2 Furious” was not as good as the audio of “The Fast and the Furious”, but “Tokyo Drift” is right between both films. The music offers a nice deep bass and the racing scenes offer a lot of work for the rear loudspeakers, but the sound effects of the drift racings are not as impressive as the racing sound of “The Fast and the Furious”.

Post Metadata

Date
September 1st, 2009

Author
Thomas Konradt

Category

Leave a Reply