wordpress stats

HD Reporter

HD News, Blu-ray Disc Reviews
al-kabelshop

HD-Reporter.de - Blu-ray Reviews in deutsch und englisch mit technischen Details wie Video-/Audio-Bitrate, Discgroesse, Video-/Audio-Codecs


Taxi Driver (Blu-ray)

 

 

Titel/Blu-Ray Review:Taxi Driver (1976)

bei amazon.de bestellen

bei LOVEFiLM ausleihen

Studio/Anbieter:(c) Sony Pictures Home Entertainment (2011)
VÖ/Release Date:05.05.2011
FSK/Rating:FSK 16
Regional-Code:A, B, C
Media-Info:1 Blu-ray Disc: 1x BD-50
Laufzeit/Runtime:113:48 Min.
Bild-/Video-Format:1.85 : 1
Video-Codec:MPEG-4 AVC / 1080p 23,976 fps / 16:9 / High Profile 4.1
Video-Bitrateca. 24 Mbps
Audio:Englisch
Deutsch
Französisch
Audiokommentar 1
Audiokommentar 2
Audiokommentar 3
DTS HD Master Audio 5.1 (48 kHz/16 Bit) 2154 kbps
DTS HD Master Audio 5.1 (48 kHz/16 Bit) 2139 kbps
DTS HD Master Audio 5.1 (48 kHz/16 Bit) 2167 kbps
Dolby Digital 2.0 (48 kHz/16 Bit) 192 kbps
Dolby Digital 2.0 (48 kHz/16 Bit) 192 kbps
Dolby Digital 2.0 (48 kHz/16 Bit) 192 kbps
Untertitel/Subtitles:Deutsch, Englisch, Türkisch
Ø Total Bitrate:ca. 36,1 Mbps
Kapazitätsausnutzung:
utilization of capacity:
44,38 GB (BD-50 = max. 46,57 GB) = 95,31 %
Robert de Niro spielt einen verstörten Vietnamveteranen, der jetzt in New York als Nachtschicht-Taxifahrer arbeitet. Der viele Schmutz, die Brutalität und die Unmenschlichkeit, die er erlebt hat, haben ihn zum Einzelgänger gemacht. Schwierigkeiten im Alltag und seine verbotene Beziehung zu einer 14jährigen Prostituierten (Jodie Foster) lassen ihm nur einen Ausweg: die Gewalt. Der Höhepunkt des Films ist eine der stärksten und zugleich grauenvollsten Szenen der Filmgeschichte….
“Taxi Driver” gehört zu den Filmen, die auf dem Heimkino- und Verleihmarkt mehr Geld eingespielt haben als im Kino. Denn “Taxi Driver” ist Kult und Filmgeschichte. Dies liegt vor allem an Regisseur Martin Scorsese, Drehbuchautor Paul Schrader und den Hauptdarstellern Robert DeNiro und Jodie Foster….. 

Link zum deutschen Ausschnitt

Link zum englischen Trailer

Bild/Video (im Vergleich zu Referenz-BDs/in comparison to reference level BDs): 73 %
Bild/Video (Repräsentation des Filmmaterials/reproduction of the film’s look): 96 %
“Taxi Driver” wurde von Kameramann Michael Chapman (Wie ein wilder Stier, Kindergarten Cop, Auf der Flucht) auf 35 mm Film flat in 1.85:1 gedreht. Unter Verwendung des original Kameranegatives und unter der Aufsicht von Grover Crisp (Vizepräsident Assetmanagement und Filmrestaurierung bei Sony Pictures und Gründungsmitglied der Association of Moving Image Archivists) sowie der Involvierung von Chapman und Scorsese wurde der Film restauriert. Dazu wurde das Negativ bei Cineric in New York unter Verwendung eines Wetgates auf einem Oxberry Cinescan 6400 in 4K-Auflösung eingescannt. Die digitale Farbkorrektur fand jedoch bei Sony Colorworks in L.A. auf einer Baselight 8 Suite komplett in 4K statt. Hierbei wurden auch Chapman und Scorsese einbezogen. Zur digitalen Restaurierung wie z.B. Entfernung des Schmutzs und der feinen Kratzer wurde die MTI-Software AutoClean verwendet, die Schmutz im Bereich von 2 Pixeln finden und entfernen kann. Dadurch wirkt das Bild nahezu “jungfräulich” und absolut sauber. Die optische kopierte Titelsequenz ist recht weich, doch hier erkennt man schon wie gut die Farben eingestellt worden sind. Das Rot ist relativ kräftig und der Schwarzwert ist optimal. Nach der Titelsequenz wirkt das Bild sehr klar, relativ scharf und verhältnismäßig gut detailliert. Natürlich ist die Kantenschärfe dieses Low-Budget-Films (1,3 Mio. US$) von 1976 nicht mit der von aktuellen Blockbustern vergleichbar. Trotzdem wirkt das Bild aus der Entfernung ansatzweise plastisch. Absolut bewertet ist die Bildqualität nur unterdurchschnittlich bis durchschnittlich, doch im Vergleich zu allen vorherigen Veröffentlichungen stellt diese Version eine ganz neue Dimension der Bildqualität dar und repräsentiert das Filmmaterial ganz wunderbar. Die finale Schießerei ist weiterhin sehr dunkel und rotstichig gehalten, da Chapman und Scorsese den Original-Kinolook beibehalten wollten. Das original Kameranegativ dieser Szenen existiert sowieso nicht mehr, daher wäre eine Veränderung der Farbeinstellung nur digital möglich. Dabei würde aber massives, digitales Fabrauschen entstehen. Während des gesamten Films ist ein feines Filmkorn sichtbar, das natürlich nicht mit einem Antirauschfilter bearbeitet worden ist.
English (outline):
o absolutely rated below average, but nonetheless a great restoration
o was scanned at Cineric on an Oxberry Cinescan 6400 scanner in 4K
o was digitally restored in 4K a Sony Colorworks and MTI (with AutoClean)
+ very clean picture, no blemishes visible
+ black level is great
+ colors look quite fresh
+ relatively high detail resolution
+ from a distance a small sense of 3-dimensional depth appears
+ no use of DNR
+ represents the source/film material very well 

Audio: Englisch 70% / Deutsch: 65%
Für einen Remix des Ton von “Taxi Driver” konnte Grover Crisp das original 4-Spur Musikmaster auftreiben. In Verbindung mit separat vorhandenen Dialog- und Effektspuren konnte so ein komplett neuer 5.1-Ton produziert werden, der auch von Martin Scorsese abgesegnet wurde. Dies geschah bei Chace Digital, die für die Ton-Restaurierung von z.B. “James Bond“, “Singin’ in the Rain” und “Der Zauberer von Oz” zuständig waren. Dadurch erklingt die Musik sehr präzise und bietet einen erstaunlich hohen Dynamikumfang und einen sehr tiefen und druckvollen Bass. Die subtilen Surroundeffekte wirken nicht übertrieben und passen zum Film. Zumindest trifft dies auf den englischen Ton zu. Beim deutschen Ton wurden anscheinend die Sequenzen ohne Dialog vom englischen Ton übernommen. Doch sobald Dialog zu hören ist, bricht das Klangfeld im Center zusammen und bietet dann nur noch eine begrenzte Räumlichkeit. Die englischen Dialoge ertönen etwas dumpf, während die deutschen Dialoge etwas frischer klingen.
English (outline):
- english dialogues sound a bit dull
o 5.1 remix is based on 4-track music master tapes and separate dialogue and effects tracks
+ music sounds very clean and crisp
+ music offers a great dynamic range and a lot of bass
+ subtle surround effects fit very well 

Extras/Bonusmaterial:
- BD Exklusiv: Interaktives Drehbuch
- Originalkommentar von 1986 mit Regisseur Martin Scorsese und Drehbuchautor Paul Schrader. Aufgenommen von The Criterion Collection
- Audiokommentar von Drehbuchautor Paul Schrader
- Audiokommentar von Professor Robert Kolker
- Martin Scorsese über Taxi Driver (HD): 16:52 Min.
- Die Produktion (HD): 9:53 Min.
- Gottes einsamster Mann (HD): 21:42 Min.
- Einflussnahme und Würdigung (HD): 18:30 Min.
- Taxifahrer-Geschichten (HD): 22:23 Min.
- Das Making-of: 70:55 Min.
- Travis’ New York – Wie sich New York seit 1975 verändert hat (HD): 6:16 Min.
- Travis’ New York Locations -  Vergleich der Drehorte in New York City 2006 und 1975 (HD): 4:49 Min.
- Vergleiche und Einführung in das Storyboard von Martin Scorsese (HD): 4:32 Min.
- Gegenüberstellung der Storyboards zum Film (HD): 8:21 Min.
- Animierte Fotogalerie (HD): 9:28 Min.
- BD Live
- MovieIQ  

Fazit:
“Taxi Driver” wird in einer sorgfältig restaurierten Version auf Blu-ray Disc von Sony veröffentlicht. Die Bildqualität ist absolut gesehen nur befriedigend, jedoch repräsentiert die BD das Filmmaterial sehr gut. Der Ton wurden einem sehr stimmigen 5.1-Remix unterzogen und passt gut zum Film. Das Bonusmaterial ist sehr umfangreich und sehr interessant.
“Taxi Driver” is presented by Sony on Blu-ray in a nicely restored version . The picture quality is (absolutely rated) just average, but the picture represents the film source very well. The audio was nicely remixed to a good 5.1 mix which fits the film quite well. The bonus material is very extensive and very interesting. 

 

Post Metadata

Date
Juli 5th, 2011

Author
Thomas Konradt

Category

Leave a Reply