wordpress stats

HD Reporter

HD News, Blu-ray Disc Reviews
al-kabelshop

HD-Reporter.de - Blu-ray Reviews in deutsch und englisch mit technischen Details wie Video-/Audio-Bitrate, Discgroesse, Video-/Audio-Codecs


Shadow und der Fluch des Khan (Blu-ray)

Titel/Blu-Ray Review:Shadow und der Fluch des Khan / The Shadow (1994)

bei amazon.de bestellen

Studio/Anbieter:(c) Koch Media GmbH (2011)
VÖ/Release Date:06.05.2011
FSK/Rating:FSK 12
Regional-Code:A, B, C
Media-Info:1 Blu-ray Disc: 1x BD-25
Laufzeit/Runtime:107:25 Min.
Bild-/Video-Format:1.85 : 1
Video-Codec:MPEG-4 AVC / 1080p 23,976 fps / 16:9 / High Profile 4.1
Video-Bitrateca. 21,7 Mbps
Audio:Englisch
Deutsch
Deutsch
DTS HD Master Audio 5.1 (48 kHz/16 Bit) 2224 kbps
DTS HD Master Audio 5.1 (48 kHz/16 Bit) 2220 kbps
Dolby Digital 2.0 (48 kHz/16 Bit) 256 kbps
Untertitel/Subtitles:Deutsch
Ø Total Bitrate:ca. 27,1 Mbps
Kapazitätsausnutzung:
utilization of capacity:
23,04 GB (BD-25 = max. 23,28 GB) = 99,20 %
Film:
Niemand käme auf den Gedanken, dass der smarte Playboy Lamont Cranston (Alec Baldwin) in der Nacht als maskierter Rächer “The Shadow” den Verbrechern New York das Fürchten lehrt. Mit Hilfe besonderer Kräfte kann er sich vor den Augen seiner Gegner unsichtbar machen. Nur ein anderer besitzt die gleichen Kräfte wie Shadow: Shiwan Khan (John Lone), letzter Nachkomme des Mongolenkönigs Dschingis Khan entführt den Wissenschaftler Dr. Lane (Ian McKellen), der ihm eine Atombombe bauen soll….
Filme wie “Shadow und der Fluch des Khan” werden heute kaum noch gedreht. Der Film wird als schlichtes Erwachsenenmärchen präsentiert. Die Darsteller ordnen sich den Figuren unter, wodurch der Film eine gewisse Unaufdringlichkeit bietet. Die Handlung kann man als interessant beschreiben, denn die Spannung ist nur auf durchschnittlichem Niveau. Die Optik allerdings war, für damalige Verhältnisse, extrem extravagant. An den Kinokassen konnte die 25 Mio. US$ Produktion nur wenig punkten. Ihr gelang es weltweit 48 Mio. US$ einzuspielen. Laut Gerüchten laufen gerade Vorbereitungen für eine Neuverfilmung unter der Ägide von Sam Raimi….

Link zum englischen Trailer

Bild/Video (im Vergleich zu Referenz-BDs/in comparison to reference level BDs): 69 %
Bild/Video (Repräsentation des Filmmaterials/reproduction of the film’s look): 75 %
Kameramann Stephen H. Burum (Die Outsider, Die Unbestechlichen, Mission: Impossible) hat “Shadow und der Fluch das Khan” auf 35mm Film flat in 1.85:1 gedreht. “Shadow” ist ein sehr dunkler Film, d.h. die Hauptthemen des Bildes sind Dunkelheit, Schatten und Nebel. Eine Ausnahme stellen kontrastreich beleuchtete Clubbühnen dar. Durch die sehr düstere und dunkle Bildgestaltung war die Verwendung von lichtempfindlichem Film notwendig, was meist zu verstärktem Filmkorn führt. Das vermeintliche Filmkorn setzt sich hier aus Videonoise (was auf einen älteren Transfer hindeutet), Filmkorn und in einigen Szenen aus Artefakten eines Antirauschfilters zusammen. Dieses “Filmkorn” überlagert das ganze Bild und vermindert massiv die Details, so dass die Detailsauflösung nur in einigen Nahaufnahmen wirklich gut ist. Die meiste Zeit liegt sie eher zwischen unterdurchschnittlich und selten befriedigend, was dazu führt, dass das Bild aus der normalen Sitzentfernung nur in gut ausgeleuchteten bzw. kontrastreichen Szenen einen Hauch von Plastizität liefert. Dazu kommt auch noch, dass in einigen Szenen scheinbar ein Nachschärfungsfilter zum Einsatz kam, wodurch sehr leichte Doppelkanten entstanden sind. Aus größerer Entfernung bietet das Bild eine recht gute plastische Bildtiefe (via Beamer mit 2,5 Meter Diagonale und 8 Meter Abstand und via 52 Zoll-TV und 5 Meter Abstand). Die Farbgebung ist jedoch recht gut gelungen. Das gelbe Taxi von “Shadow” leuchtet beinahe. Einige Lichtquellen strahlen so hell, dass innerhalb des Leuchtbereichs keine farbliche Differenzierung auszumachen ist. Hier liegt die Vermutung nahe, dass ein leichtes sog. Contrast Boosting stattgefunden hat, bei dem die sehr hellen und die sehr dunklen Bildanteile betont werden. Insgesamt ist die Bildqualität um Welten besser als die der DVD-Versionen und stellt zurzeit die beste Umsetzung von “Shadow” dar. Absolut gesehen ist das Bild aber eher unterdurchschnittlich bis durchschnittlich.
English (outline):
- seems to be produced from an old master as some video noise is evident
- some DNR and edge enhancement is visible
- film grain is mixed up with video noise and partly with DNR artefacts
- in some scenes a very small bit of edge enhancement was applied
- a lot of scenes are a bit soft and offer a limited sense of depth
+ from a distance a lot of scenes offer a nice 3-dimensionality
+ colors look quite good

Audio: Englisch 74% / Deutsch (5.1): 67% / Deutsch (2.0): 62%
“Shadow und der Fluch des Khan” ist eine Mischung aus Super-Hero- und Mystery-Film. Er lebt nicht nur von der Atmosphäre und der Filmmusik, sondern auch von zahlreichen Schießereien, Explosionen und Martial Arts Kampfgeräuschen. Der deutsche 5.1-Ton ist ein Upmix des 2.0-Surroundtons, bei dem die Dialoge auf die Frontkanäle übersprechen. Für Puristen hat Koch die 2.0-Tonspur ebenfalls auf die BD gepresst. Der deutsche 5.1-Ton bietet relativ viel Bass und eine etwas unsaubere Front. Viele Effekte klingen etwas diffus und nur wenige Surroundeffekte, wie z.B. die Schießerei innerhalb der ersten 15 Minuten, klingen präzise. Die grandiose  Filmmusik von Jerry Goldsmith klingt ebenfalls etwas diffus im Frontbereich. Die 2.0-Tonspur erklingt ähnlich, allerdings sind die Surroundeffekte systembedingt weniger präzise und natürlich nur in mono und der Ton ist leicht frontlastiger. Beim Umschalten auf die englische Tonspur bemerkt man, dass man schon 1994 tolle 5.1-Mixe produzieren konnte. Die Front ist recht sauber aufgeteilt und die Surroundeffekte bieten eine relativ gute Kanaltrennung. Das gesamte Klangfeld ertönt klarer, umhüllender und homogener als beim deutschen 5.1-Ton. Auch die im Klangfeld wandernde Stimme von Shadow erklingt beeindruckender als beim deutschen Ton. Der Bass klingt ähnlich druckvoll. Die Dynamik ist jedoch ähnlich durchschnittlich wie beim deutschen 5.1-Ton.
English (outline):
- German 5.1 track lacks precision, channel separation comparison to the English track
+ shoot-outs offer a quite nice sound field
+ English track offer relatively precise split-surround effects
+ English track sounds clearer, more enveloping and more homogenious

Extras/Bonusmaterial:
- The Making of: 9:20 Min.
- Interviews:
* Alec Baldwin: 3:05 Min.
* Penelope Ann Miller: 1:40 Min.
* John Lone: 2:05 Min.
* Jonathan Winter: 1:38 Min.
* Regisseur Russel Mulcahy: 1:39 Min.
* Drehbuchautor David Koepp: 1:33 Min.
* Produzent Martin Bregman: 2:32 Min.
- Behind the Scenes: 18:49 Min.
- Taylor Dayne Musikvideo: 5:24 Min.
- TV-Spots:
* A: 0:18 Min.
* B: 0:33 Min.
* C: 0:33 Min.
* D: 0:33 Min.
- Deutscher Trailer: 1:57 Min.
- Englischer Trailer: 1:57 Min.
- Bildergalerie (mit seltenem Werbematerial):
* Marketing
* Behind the Scenes
* Pressefotos
* Storyboards

Fazit:
“Shadow und der Fluch des Khan” wird auf einer Blu-ray Disc mit unterdurchschnittlichem bis befriedigendem Bild veröffentlicht. Bei dem deutschen 5.1-Ton handelt es sich um einen Upmix. Der englische Ton ist recht brauchbar und auf befriedigendem Niveau. Das Bonusmaterial ist relativ interessant.
“The Shadow” is released on a Blu-ray disc with a (below) average picture quality. The German 5.1 audio is an upmix. The English sound is relatively nice. The bonus material relatively interesting.

Post Metadata

Date
April 18th, 2011

Author
Thomas Konradt

Category

Leave a Reply