wordpress stats

HD Reporter

HD News, Blu-ray Disc Reviews
al-kabelshop

HD-Reporter.de - Blu-ray Reviews in deutsch und englisch mit technischen Details wie Video-/Audio-Bitrate, Discgroesse, Video-/Audio-Codecs


Predators (Blu-ray)

Titel/Blu-Ray Review:Predators (2010)

predators-blu-ray

bei amazon.de bestellen

bei LOVEFiLM ausleihen

Studio/Anbieter:(c) 20th Century Fox Home Entertainment (2010)
VÖ/Release Date:05.11.2010
FSK/Rating:FSK 18
Regional-Code:A, B, C
Media-Info:1 Disc: 1x BD-50
Laufzeit/Runtime:106:53 Min
Bild-/Video-Format:2.35 : 1
Video-Codec:AVC-MPEG 4 / 1080p 23,976 fps / 16:9 / High Profile 4.1
Video-Bitrateca. 27,4 Mbps
Audio:Englisch
Deutsch
Französisch
Russisch
Tschechisch
Polnisch
Türkisch
Ukrainisch
Audiokommentar
DTS HD Master Audio 5.1 (48 kHz/24 Bit) 4025 kbps
DTS 5.1 (48 kHz/24 Bit) 768 kbps
DTS 5.1 (48 kHz/24 Bit) 768 kbps
DTS 5.1 (48 kHz/24 Bit) 768 kbps
Dolby Digital 5.1 (48 kHz/16 Bit) 448 kbps
Dolby Digital 5.1 (48 kHz/16 Bit) 448 kbps
Dolby Digital 5.1 (48 kHz/16 Bit) 448 kbps
Dolby Digital 5.1 (48 kHz/16 Bit) 448 kbps
Dolby Digital 2.0 (48 kHz/16 Bit) 224 kbps
Untertitel/Subtitles:Deutsch, Englisch u.a.
Ø Total Bitrate:ca. 38,8 Mbps
Kapazitätsausnutzung:
utilization of capacity:
39,08 GB (BD-50 = max. 46,57 GB) = 83,92 %
Eine Gruppe von Elite-Kämpfern aus den entferntesten Winkeln der Welt findet sich auf unerklärliche Weise auf einem fremden Planeten wieder. Schon bald ahnen sie warum: Sie wurden geholt und „ausgesetzt“, um einer neuen Rasse von Predatoren in einem mörderischen Spiel als Beute zu dienen….
“Predators” schließt dort an, wo “Predator 2″ aufhörte. Dabei werden die diversen “Alien vs. Predator”-Geschichten einfach ignoriert. “Predators” ist zwar besser als diese “Mischfilme”, kann aber mit dem Originalfilm von 1987 nicht mithalten. Dazu fehlt ihm einfach der notwendige Charme und der Wow-Effekt des ersten Films. Als soliden Action-Film kann man “Predators” trotzdem ansehen. Nur Adrien Brody scheint irgendetwas eingeworfen zu haben, denn er wirkt reichlich seltsam. Laurence Fishburne macht ebenso einen teilnahmslosen Eindruck. Nur Topher Grace spielt überraschend faszinierend. An den Kinokassen konnte der 40 Mio. US$-Film seine Erwartungen nicht erfüllen und spielte weltweit nur 126 Mio. US$ ein….

Link zum deutschen Trailer

Link zum englischen Trailer

Bild/Video (im Vergleich zu Referenz-BDs/in comparison to reference level BDs): 94 %
Bild/Video (Repräsentation des Filmmaterials/reproduction of the film’s look): 100 %
“Predators” wurde vom ungarischen Kameramann Gyula Pados (Basic Instinct – Neues Spiel für Catherine Tramell, Kontroll) mit Panasonic Genesis HD Kameras digital gedreht. Bei der Erstellung des Digital Intermediates bei EFilm wurden so gut wie alle Schwächen der Genesis Kameras ausgemerzt. Dadurch ist ein extrem plastisches Bild entstanden, welches oft auf Refrenzniveau spielt. Die Farben wurden zwar verfremdet, wirken aber weiterhin recht natürlich. Die Detailauflösung ist extrem hoch, was auch in den dunkelsten Szenen so bleibt. In diesen Szenen gibt es, nicht wie sonst üblich bei digitalem Material, keine gräulichen Schwarzwerte, sondern tiefes, dunkles Schwarz. Insgesamt ein sehr gutes Bild.
English (outline):
o was digitally shot with Panasonic Genesis HD cameras
+ extremely high sense of 3-dimensional depth
+ very high detail resolution
+ very good black level

Audio: Englisch 90 %  /  Deutsch 88%
“Predators” ist ein Action-Film der mit ruhigen Stellen aber auch heftigen Surround-Attacken aufwarten kann. Bei den ruhigeren Szenen werden leise Umgebungsgeräusche über die hinteren Kanäle abgegeben sowie die interessante Filmmusik von John Debney (Die Piratenbraut, End of Days, Die Passion Christi). Debneys Filmmusik offeriert, aufgrund von wiederverwendeten Harmonien, ein paar Reminiszenzen an Alan Silvestris Musik des Originalfilms von 1987. Gleich zu Beginn des Films macht sich der Subwoofer bei der “Landung” der Protagonisten bemerkbar. Jeder Aufschlag wird mit Tiefbass druckvoll begleitet. Später werden auch Schüsse und Explosionen mit ordentlich Bass unterlegt. Die Schusswechsel und die Verfolgungsjagden bietet viele Split-Surround-Effekte. Trotzdem fehlen erinnerungswürdige Effekte und ein Dynamikumfang bzw. die Aggressivität wie man sie von “Terminator 4: Die Erlösung“, “Krieg der Welten” oder “Transformer 2 – Die Rache” her kennt. Der englische Ton klingt einen Hauch räumlicher und druckvoller.
English (outline):
- can not keep up with “Terminator: Salvation“, “War of the Worlds” or “Transformers 2
+ very spatial music score
+ often very deep bass
+ a lot of split-surround effects

Extras/Bonusmaterial:
- Audiokommentar von Robert Rodriguez und Nimrod Antal
- Prequel-Comics:
* Die Vorgeschichte der Charaktere (HD): 8:45 Min.
* Gekreuzigter Predator (HD): 2:11 Min.
- Die Rückkehr der Predatoren (HD): 40:12 Min.
- Die Auserwählten (HD): 4:52 Min.
- Entstehung einer Szene: 7:06 Min.
- Entfallene und erweiterte Szenen (HD): 11:21 Min.
- Trailer (vor dem Menü):
* Alien Anthology

Fazit:
“Predators” wird auf einer Blu-ray Disc veröffentlicht die ein sehr gutes, detailreiches Bild bietet. Der Ton ist gut bis sehr gut. Das Bonusmaterial ist jedoch verhältnismäßig mager ausgefallen.
“Predators” is presented on a Blu-ray disc which offers a very good picture quality. The sound is also very good. But the bonus material is comparatively poor.

Post Metadata

Date
November 8th, 2010

Author
Thomas Konradt

Category

Tags

Leave a Reply