wordpress stats

HD Reporter

HD News, Blu-ray Disc Reviews
al-kabelshop

HD-Reporter.de - Blu-ray Reviews in deutsch und englisch mit technischen Details wie Video-/Audio-Bitrate, Discgroesse, Video-/Audio-Codecs


Predator – Ultimate Hunter Edition (Blu-ray)

Titel/Blu-Ray Review:Predator (1987)

predator-ultimate-hunter-edition-blu-ray

bei amazon.de bestellen

bei LOVEFiLM ausleihen

Video Buster – 7 € Gutschein

Studio/Anbieter:(c) 20th Century Fox Home Entertainment (2010)
VÖ/Release Date:25.06.2010
FSK/Rating:FSK 16
Regional-Code:A, B, C
Media-Info:1 Disc: 1x BD-50
Laufzeit/Runtime:106:35 Min. (ungeschnitten)
Bild-/Video-Format:1.85 : 1
Video-Codec:MPEG-4 AVC / 1080p 23,976 fps / 16:9 / High Profile 4.1
Video-Bitrateca. 32,7 Mbps
Audio:Englisch
Englisch
Deutsch
Französisch
Italienisch
Kastilisch
Portugiesisch
Spanisch
Audiokommentar
DTS HD Master Audio 5.1 (48 kHz/24 Bit) 4530 kbps
Dolby Digital 4.0 (48 kHz/16 Bit) 448 kbps
DTS 5.1 (48 kHz/24 Bit) 768 kbps
DTS 5.1 (48 kHz/24 Bit) 768 kbps
DTS 5.1 (48 kHz/24 Bit) 768 kbps
DTS 5.1 (48 kHz/24 Bit) 768 kbps
Dolby Digital 5.1 (48 kHz/16 Bit) 448 kbps
Dolby Digital 5.1 (48 kHz/16 Bit) 448 kbps
Dolby Digital 2.0 (48 kHz/16 Bit) 224 kbps
Untertitel/Subtitles:Deutsch, Englisch u.a.
Ø Total Bitrate:ca. 45 Mbps
Kapazitätsausnutzung:
utilization of capacity:
42,09 GB (BD-50 = max. 46,57 GB) = 90,38 %
Eine Routinemission wird zum Horrortrip. Das Spezialkommando unter Major Dutch Schaefer (Arnold Schwarzenegger) soll im mittelamerikanischen Dschungel Geiseln aus den Händen von Guerilleros befreien. Doch die Männer bekommen es nicht nur mit einer Handvoll Rebellen zu tun. In der grünen Hölle lauert ihnen ein Gegner auf, der nicht von dieser Welt ist. Eine Kreatur, die das Töten als reine Lust betrachtet – und Elitesoldaten als willkommene Jagdtrophäen…..
“Predator” ist schon seit Jahren ein Kultfilm und hat schon etliche Derivate (Predator 2, Alien vs. Predator, Predators 2010) nach sich gezogen. Die düster-mysteriöse Atmosphäre im Dschungel funktioniert auch heute noch ganz gut, was “Predator” zu einem zeitlosen Film macht. Mit einem Budget von 15 Mio. US$ konnte der Film weltweit 98 Mio. US$ einspielen. 1988 wurde “Predator” indiziert und konnte dadurch als VHS, Laserdisc, DVD und Blu-ray Disc, bis Mai 2010, nur “unter der dem Ladentisch” verkauft werden. Im Mai 2010 erfolgte eine Neubewertung als FSK 16 und eine Aufhebung der Indizierung…..

Link zur Seite des dritten Teils “Predators”

Link zum englischen Trailer

Bild/Video (im Vergleich zu Referenz-BDs/in comparison to reference level BDs): 56 %
Bild/Video (Repräsentation des Filmmaterials/reproduction of the film’s look): 70 %
(Update) “Predator” wurde 1987 auf 35 mm Film gedreht. Über das Bild von Predator kann man überall lesen, dass es sehr körnig und rau ist, was an den Drehbedingungen und dem verwendeten Filmstock liegt. Auf den DVD-Versionen konnte man ein recht körniges Bild und eine relativ geringe Verwendung eines Antirauschfilters finden. Die erste Blu-ray-Inkarnation bot, bis auf die leicht höhere Auflösung, ein ähnliches Bild, konnte aber nicht überzeugen, da Fox keine richtige Restaurierung durchgeführt hatte. Im Nachhinein war es aber vielleicht das Beste was man kriegen konnte. Bei der Ankündigung dieser neuen “Ultimate Hunter Edition” konnte man auf US-Seiten etwas von “digital remastered” lesen, was i.A. bedeutet, dass ein altes Master mittels digitaler Tools “verschlimmbessert” wird. Die deutsche Pressemitteilung verspricht: “Zum ersten Mal nach 22 Jahren wird der Kultfilm damit in seiner ungeschnittenen Fassung frei in Deutschland erhältlich sein. Dazu spendiert FOX ein neues HD-Master und jede Menge noch nie gesehenes Bonusmaterial.”. Nach dem Klick auf “Film starten” sieht man das 80er-Jahre-Foxlogo total weichgezeichnet und ohne Struktur. Dass hier ein neues HD-Master vom original Negativ produziert worden ist, ist eher unwahrscheinlich, doch auf Nachfrage hat Fox bestätigt, dass es sich um ein neues HD-Master handelt. Ob dies aber von einer neuen Abtastung von Negativ stammt wurde nicht gesagt. Mit dem Vorspann geht es ähnlich weiter. Hier wurde jegliches Filmkorn weggefiltert (degrained) und die Schrift des Vorspanns betont/geschärft. Beim ersten Zusammentreffen von Carl Weathers und Arnold Schwarzenegger sieht Weathers aus, als ob er durch einen Streufilter oder Seidenstoff gefilmt worden wäre. Dadurch zeigt sein Gesicht keinerlei Poren oder Falten und gleicht einer Wachspuppe, ähnlich wie bei “Der längste Tag“. Der Antirauschfilter hat massive Probleme mit Bewegungen und erzeugt hier ausgefranste, weiche Kanten. Stellenweise ist auch stehendes Rauschen zu erkennen. Im Dschungel, wenn die Kameraschwenks sehr langsam werden, sind die entrauschten Kanten glatter und sauberer und das Bild wirkt aus der Entfernung ein bisschen plastisch und klarer. Damit wirkt das Bild jedoch irgendwie künstlich oder digital, d.h. relativ scharfe Kanten und geringe Details innerhalb dieser Kanten. Diesen Effekt kann man nicht mit dem Bild von z.B. “The Untouchables – Die Unbestechlichen” oder “Charlie staubt Millionen ab – The Italian Job” vergleichen, denn dort war das Bild noch einigermaßen erträglich. Das Bild ist manchmal einen Hauch zu dunkel, ein anderes Mal ist der Schwarzwert schwach und das Schwarz wirkt grau. Die Farb-, Helligkeits- und Kontrastwerte wurden zum recht stark verändert. Vor allem die Szenen in denen Schwarzenegger sich mit Schlamm tarnt, sind jetzt, rein optisch, sinnlos, denn die Helligkeit wurde so stark angehoben, dass man ihn sofort im dunklen Dschungel erkennen kann. Für Filmkornhasser mag diese neue Version eine Verbesserung darstellen, doch das Bild hat nichts mit einer filmähnlichen Reproduktion des Ausgangsmaterials zu tun. Vielleicht bekommt Fox John McTiernan und Don McAlpine bis 2012 dazu einen neuen Transfer des Films zu überwachen um dann die 25th Anniversary Edition zu verkaufen.
English:
(Update) “Predator” was shot flat on 35 mm film. It is well known that due to the used film stocks and the shooting conditions the picture of “Predator” was always a bit rough, raw and grainy. The DVD verions offered a quite grainy but also somewhat dirty picture. Only little DNR was applied on the DVD versions. The first Blu-ray edition offered (except for the higher resolution) a similar picture quality as the DVD. But the quality was not really convincing and everybody hoped for a real restoration. But in retrospect the picture of the “old” BD  was not that bad. This new “Ultimate Hunter Edition” was announced (on US sites) as beeing “digitally remastered”. The German press release reads like “For the first time the cult movie will be available uncut and rated FSK 16. Additionally Fox splashes out a new HD master and a lot of unseen special features”. But after putting the disc in and clicking on “Play” we are confronted with a soft and blurry version of the 80′s FOX logo. It is quite unlikely that this BD originates from a new HD master drawn from the original camera negatives. Fox confirmed that a new master was created, but  they did not tell me if the master created from the camera negative. The credits were treated in a similar way: no grain and a bit of edge enhancement to make the letters stand out. In the smoky scene were Carl Weathers meet Arnold Schwarzenegger, Weathers looks like he has been filmed through a fog filter or a fine net stretched across the lens. Thus, his face has neither pores nor wrinkles and it looks like a waxwork from Madame Tussauds, like a lot of faces in “The Longest Day” or “Patton”. The degrain/denoise filter was not optimised for movement and creates hazy/soft edges. In the jungle scenes where the camera pans are much slower, the filter works better and the edges are cleaner and sharper. So (from a distance) the picture offers even a sense of 3-dimensional depth. However, the picture looks a bit “digital” and/or artificial, with sharp edges and low detail inbetween these edges. This effects is not like those of “The Untouchables” or “The Italian Job” – the picture quality of those BDs was still somehow bearable. The picture is sometimes a bit too dark, sometimes the black levels are a bit weak and look greyish. Due to the use of contrast and brightness boosting the brightnes in the “mud”-scenes is way too high, so Schwarzenegger can easily be seen although he is completely covered with mud. For the so called “film grain haters” this new version may be a welcome improvement – however, this picture quality has nothing to do with a filmlike reproduction of the source material. Maybe Fox can persuade John McTiernan and Don McAlpine to supervise a new transfer (from the OCN) so Fox can sell a new “25th Anniversary Edition” in 2012.

Audio: Englisch 78% / Deutsch: 69%
Der Ton von “Predator” kann mit einem Wort beschrieben werden: dumpf. Sowohl den englischen Tonspuren als auch dem deutschen Ton fehlt es an Höhen und Brillanz. Der deutsche Ton erklingt ähnlich wie auf der Special Edition-DVD mit viel “wummerigem”, unkonturiertem Bass und einem selten vollständig umhüllenden Klangfeld. Die Dynamik ist dabei recht durchscnittlich. Bis auf die Schusswechsel ist der Ton recht Mitten-lastig. Der englische Originalmix als Dolby Digital 4.0 ist etwas leiser, aber Klangfeld-technisch nicht schlechter als der deutsche 5.1-Ton. Je nach Subwoofereinstellungen erklingt der deutsche Ton ähnlich oder wuchtiger als der englische 4.0-Ton. Der englische Losslesston in 5.1 DTS HD Master Audio spielt allerdings in einer anderen Liga. Durch den Remix konnten alle Bestandteile in vollem Dynamikumfang eingemischt werden, wodurch dieser Mix deutlich mehr Bandbreite bietet und erheblich aggressiver wirkt. Der Bass ertönt etwas präziser, kann aber seinen 80er-Jahre-Ursprung nicht verstecken, wodurch die Basseinlagen einen leicht dröhnenden Touch haben. Die Räumlichkeit ist deutlich besser als bei den anderen Tonspuren, doch auf dem Niveau des “Top Gun“-Remixes, wo man sich schon mal mit offenem Mund erwischt, liegt der “Predator”-Remix nicht. Aber es gibt einige sehr gute Surroundeffekte zu hören, die zum Teil als Split-Surround-Effekte eingemischt worden sind. Größtes Manko der englischen Tonspur sind die sehr dumpf-klingenden Dialoge.
English (outline):
- all in all quite dull, subdued high range
- English dialogues are also quite dull
- German track offers just tubby and unprecise bass
- German track offers just an average spatiality
- German track is only lossy
+ English 5.1 track offers a good dynamic range and a nice sound field considering the age of the film

Extras/Bonusmaterial:
- Audiokommentar von Regisseur John McTiernan
- Textkommentar von Filmhistoriker Eric Lichtenfeld
- Predator: Die Evolution einer Rasse – Jäger mit extremer Perfektion (HD): 11:13 Min.
- Wenn es blutet, kann man es töten: Making-of Predator: 28:47 Min.
- Predator hautnah:
* Geheimaktion: 5:21 Min.
* Arnold im Hintergrund: 4:42 Min.
* “Old Painless”: 3:30 Min.
* Ein Tribut an Kevin Peter Hall: 4:26 Min.
* Tarnung: 4:54 Min.
* Willkommen im Dschungel: 2:40 Min.
* Charakter-Design: 4:41 Min.
- Spezialeffekte:
* “Red Suit”-Spezialeffekte: 0:57 + 0:17 + 0:54 Min.
* Predator Tarneffekte: 0:35 + 1:16 Min.
- Kurze Aufnahmen:
* John McTiernan über das Filmen: 3:05 Min.
* Jesses Ultimatives Ziel: 2:18 Min.
* Stan Winston – Der Pausenclown: 3:02 Min.
* Trink auf keinen Fall das Wasser: 1:58 Min.
- 4 entfallene Szenen & Outtakes:
* Flucht vor dem Predator: 1:43 Min.
* Chamäleon: 0:28 Min.
* Die Konstruktion der Falle: 2:12 Min.
* Den Hügel hinab: 0:56 Min.
- Kinotrailer:
* Predator (HD): 2:11 Min.
* Predator 2: 1:36 Min.
- Fotogalerie
- Profil des Predators: 11 Texttafeln
- Predators – Vorschau (HD): 1:56 Min.
- Alien Quadrilogie Vorschau (HD): 0:22 Min.
- Minority Report (HD): 0:32 Min.

Fazit:
Leider hat man bei der Vorbereitung der Blu-ray Disc von “Predator – Ultimate Hunter Edition” das Bild mittels Antirausch-Software total glattgebügelt. Dadurch wurden einige Details entfernt, wodurch das Bild unnatürlich wirkt. Der Ton klingt insgesamt auch etwas dumpf, wobei der englische Ton wesentlich dynamischer und präziser ertönt. Die Extras sind sehr umfangreich und sehr interessant.
Unfortunately a lot of the picture details of “Predator – Ultimate Hunter Edition” were removed by DVNR, so the picture looks quite unnatural and “digital”. The audio sounds quite dull, a bit muffled. The English 5.1 track offers a much better dynamic range than the German track. The bonus material is quite extensive and interesting.

Post Metadata

Date
Juni 8th, 2010

Author
Thomas Konradt

Category

Tags

4 to “Predator – Ultimate Hunter Edition (Blu-ray)”


  1. nbw78 sagt:

    Habs fast geahnt, verdammte Sche…. – nee Fox, könnt Ihr behalten !

  2. Christian sagt:

    “Neues HD-Master” kann einiges oder auch gar nichts bedeuten. Wenn ein altes Master in überarbeiteter Form wiederverwendet wird, handelt es sich ja schon um ein “neues” Master, was sich in der Werbung natürlich erst einmal ganz gut macht. Das “digital remastered” aus der US-Ankündigung wirkt da irgendwie ehrlicher.

  3. Thomas Konradt sagt:

    Leider darf ich keine Screenshots online stellen. Aber die Kollegen der französischen Seite Filmsactu haben Screenshots in ihrem Review integriert:
    http://www.filmsactu.com/test-blu-ray-predator-ultimate-hunter-edition-10498.htm

    Allerdings empfinden die das Entrauschen/Degrainen als tolle und notwendige Verjüngskur.

  4. Ron sagt:

    Ich fand das Bild wirklich gut für das Alter des Films.
    Habe Predator noch nie so scharf gesehen! :)
    Auch wenn ihr Recht habt, dass es so mit DNR gefiltert wurde, dass es so aussieht, als wenn die Figuren mit dem Computer gemacht wurden. Aber passt das nicht? Das hat so einen Big Jim-Look :)



Leave a Reply