wordpress stats

HD Reporter

HD News, Blu-ray Disc Reviews
al-kabelshop

HD-Reporter.de - Blu-ray Reviews in deutsch und englisch mit technischen Details wie Video-/Audio-Bitrate, Discgroesse, Video-/Audio-Codecs


Percy Jackson – Diebe im Olymp (Blu-ray)

Titel/Blu-Ray Review:Percy Jackson – Diebe im Olymp / Percy Jackson & the Olympians: The Lightning Thief (2010)

percy-jackson-diebe-im-olymp-blu-ray

bei amazon.de bestellen

bei LOVEFiLM ausleihen

Video Buster – 7 € Gutschein

Studio/Anbieter:(c) 20th Century Fox Home Entertainment (2010)
VÖ/Release Date:16.07.2010
FSK/Rating:FSK 12
Regional-Code:A, B, C
Media-Info:1 Disc: 1x BD-50
Laufzeit/Runtime:118:37 Min.
Bild-/Video-Format:2.35 : 1
Video-Codec:MPEG-4 AVC / 1080p 23,976 fps / 16:9 / High Profile 4.1
Video-Bitrateca. 31,7 Mbps
Audio:Englisch
Deutsch
Französisch
Italienisch
Spanisch
Tschechisch
Polnisch
DTS HD Master Audio 5.1 (48 kHz/24 Bit) 3897 kbps
DTS 5.1 (48 kHz/24 Bit) 768 kbps
DTS 5.1 (48 kHz/24 Bit) 768 kbps
DTS 5.1 (48 kHz/24 Bit) 768 kbps
DTS 5.1 (48 kHz/24 Bit) 768 kbps
Dolby Digital 5.1 (48 kHz/16 Bit) 448 kbps
Dolby Digital 5.1 (48 kHz/16 Bit) 448 kbps
Untertitel/Subtitles:Deutsch, Englisch u.a.
Ø Total Bitrate:ca. 42,2 Mbps
Kapazitätsausnutzung:
utilization of capacity:
45,24 GB (BD-50 = max. 46,57 GB) = 97,15 %
Eigentlich hätte es ein ganz normaler Schulausflug im Leben von Percy Jackson (Logan Lerman) werden sollen. Aber als sich seine Mathelehrerin in eine rasende Rachegöttin verwandelt und über ihn herfällt, ahnt er, dass hier irgendwas nicht stimmt und ihm große Gefahr droht. In letzter Sekunde kann er sich in das Halbgott-Camp retten und lernt plötzlich eine ganz neue Welt kennen. Percy erfährt, dass er einer von ihnen ist – ein Halbgott – und besondere Fähigkeiten besitzt. Und die hat Percy schon bald dringend nötig. Denn er wird beschuldigt, den Herrscherblitz von Zeus (Sean Bean) gestohlen zu haben. Gemeinsam mit seinen Freunden Grover, einem Satyr, und Annabeth (Alexandra Daddario), einer Tochter der Athene, begibt er sich auf die abenteuerliche Suche nach dem Herrscherblitz und dem eigentlichen Dieb…..
“Percy Jackson – Diebe im Olymp” ist im Kino mehr oder weniger kaum beachtet worden (95 Mio. US$ Produktionskosten, 226 Mio. US$ weltweites Einspielergebnis). Dies mag wohl daran liegen, dass man mit den Buchvorlagen nicht sehr “treu” umgegangen ist. Nicht wie bei “Harry Potter”, wo Schriftstellerin Joanne K. Rowling ein Veto-Recht hatte und in alle Entscheidungen involviert ist. Für jemanden, der die Bücher aber nicht kennt, ist “Percy Jackson” ein toller Jugendfilm, der etwas zu kurz geraten ist…..hoffentlich kommt noch ein weiterer Teil…..

Link zum deutschen Trailer

Link zum englischen Trailer

www.percy-jackson.de

Bild/Video (im Vergleich zu Referenz-BDs/in comparison to reference level BDs): 89 %
Bild/Video (Repräsentation des Filmmaterials/reproduction of the film’s look): 94 %
Kamermann Stephen Goldblatt hat “Percy Jackson” auf 35 mm gedreht. Die finale Farbgebung bekam der Film bei der Erstellung des DIs (Digital Intermediates). Hier wurden dem Film, je nach Szene, kräftige Erdtöne oder dunklere Blautöne verpasst. Dabei wurde darauf geachtet, dass der Schwarzwert optimal ist aber keine Details im Schwarz “absaufen”. Dies ist bei diesem Film sehr wichtig, da sehr viele Szenen in der Nacht oder bei wenig Beleuchtung handeln. Alle Szenen bieten eine sehr gute Detailauflösung und Schärfe. Helle Tageslichtszenen (mit wenigen Computereffekten) bieten eine grandiose plastische Bildtiefe. Doch sobald Computereffekte in einer Szene vorkommen, kann es sein, dass das Bild sehr leicht unnatürlich wirkt und die Bildtiefe etwas geringer ist. In den dunkleren Szenen muss der Tiefeneindruck des Bildes vom restlichen “hellen” Bildinhalt “getragen” werden, was aber nicht immer gut gelingt. Dies sind jedoch die einzigen, wenn auch kleinen Makel des Bildes. Es ist ein sehr feiner Hauch von Filmkorn zu erkennen, der scheinbar unbearbeitet geblieben ist.
English (outline):
- darker scenes & some CGI scenes offer limited scense of depth
o due to digital grading darker colors a quite saturated which result in a limited sense of depth
+ close-ups & bright daylight scenes offers a nice sharpness and detail resolution
+ black levels are very good
+ small amount of grain visible, fortunately no use of DVNR

Audio: Englisch 100% / Deutsch: 97%
Am Anfang des Films denkt man noch, dass man es mit einer herkömmlichen Teenie-Mystery-Komödie zu tun hat. Doch sobald die ersten “Mystery”-Szenen zu sehen sind, merkt man, dass der Ton ganz und gar nicht in den Kinderschuhen steckt. Der Subwoofer muss Schwerstarbeit leisten und pumpt in allen Actionszenen extrem tiefe und druckvolle Bässe in den Raum, die beim Zuschauer zum Teil als spürbarer “Wind” ankommen. Hier steht “Percy Jackson” Audio-technisch Filmen wie “Terminator 4: Die Erlösung” und “Stirb Langsam 4.0” in nichts nach, ja zum Teil legt “Percy Jackson” hier noch eine Schippe mehr Tiefbass nach (z.B. Angriff des Hydra). Dazu gibt es sehr viele Surroundeffekte, die ein großes Klangfeld erzeugen und eine extrem hohe Bassdynamik, die manch Anlage, bei hoher Lautstärke, an ihre Grenzen bringen kann. Die “Monster” aus der griechischen Götterwelt stehen dann tontechnisch wirklich im Hörraum, und zwar so, dass man sie sehr oft auch “spüren” kann. Die Surroundeffekte sind sehr fein herausgearbeitet worden, so dass z.B. der Donner am Anfang des Films, vorne beginnt, nach hintes rechts wandert, dann weiter nach hinter und schließlich nach links abgeht. Die Filmmusik erklingt ebenfalls sehr räumlich über alle Kanäle und trägt auch zur Entstehung eines umhüllenden Klangfeldes bei. Die verwendeten Musikstücke (Highway to Hell, Poker Face, Tik Tok uva.) wurden ebenfalls sehr dynamisch eingemischt und passen auch wunderbar zu den Szenen. Der deutsche Ton ist eigentlich schon sehr gut, doch der englische Ton legt mit etwas mehr Bassgenauigkiet, Dynamik und teilweise sogar mehr Tiefgang nach. Damit liegt der englische Ton auf Referenzniveau und der deutsche hinkt sehr leicht hinterher. Ob dies an der Mischung an sich liegt oder an dem Encoding (deutsch: lossy, englisch: lossless) ist nicht ganz klar.
English (outline):
- German track is only lossy
o dynamic range is on comedy level
+ a lot of surround effects with a nice amount of bass
+ relatively good “enveloping” soundfield

Extras/Bonusmaterial:
- Entfallene Szenen (HD): 14:03 Min.
- Geheimnisse der Götter (HD): Spiel
- Das Halbgötter-Quiz: Entdecke Deine Fähigkeiten (HD): Spiel
- Der Platz für zukünftige Helden (HD): 5:09 Min.
- Am Set mit Brandon T. Jackson (HD): 5:57 Min.
- Triff die Halbgötter (HD): 3:49 Min.
- Trailershow vor dem Hauptmenü (HD):
* Das A-Team: 1:37 Min.

Fazit:
Die Bildschärfe und die Detailauflösung sind meistens sehr hoch. Helle Tageslicht-Szenen bieten auch eine sehr gute Bildtiefe. Der sehr gute Ton macht Spaß und bietet sehr druckvollen Tiefbass und viele Surroundeffekte. Das Bonusmaterial ist etwas mager, was an dem Einspielergebnis liegen mag.
Close-ups offer a high picture sharpness and detail resolution. Bright daylight scenes offer a very good sense of depth. The soundtrack is pure fun. There are a lot of surround effects and a powerful and deep bass available. The amount bonus material is a bit small, but that is maybe a result of the poor box office.

Post Metadata

Date
Juni 29th, 2010

Author
Thomas Konradt

Category

Tags

Leave a Reply