wordpress stats

HD Reporter

HD News, Blu-ray Disc Reviews
al-kabelshop

HD-Reporter.de - Blu-ray Reviews in deutsch und englisch mit technischen Details wie Video-/Audio-Bitrate, Discgroesse, Video-/Audio-Codecs


Pandorum (Blu-ray)

Titel/Blu-Ray Review:Pandorum (2009)

pandorum-blu-ray

bei amazon.de bestellen

bei LOVEFiLM ausleihen

Video Buster – 7 € Gutschein

Studio/Anbieter:(c) Constantin Film / Highlight (2010)
VÖ/Release Date:22.04.2010
FSK/Rating:FSK 16
Regional-Code:B
Media-Info:1 Disc: 1x BD-50
Laufzeit/Runtime:107:58 Min.
Bild-/Video-Format:2.35 : 1
Video-Codec:Film: MPEG-4 AVC / 1080p 24 fps / 16:9 / High Profile 4.1
PiP/Bild-im-Bild: MPEG-4 AVC / 480p 24 fps / 16:9 / High Profile 3.2
Video-BitrateFilm: ca. 23,9 Mbps
PiP/Bild-im-Bild: ca. 0,7 Mbps
Audio:Englisch
Deutsch
Audiokommentar 1
Audiokommentar 2
DTS HD High Resolution Audio 6.1 ES (48 kHz/24 Bit) 2046 kbps
DTS HD High Resolution Audio 6.1 ES (48 kHz/16 Bit) 2046 kbps
Dolby Digital 2.0 (48 kHz/16 Bit) 224 kbps
Dolby Digital 2.0 (48 kHz/16 Bit) 224 kbps
Untertitel/Subtitles:Deutsch (nur für den Film, nicht für den englischen Audiokommentar)
Ø Total Bitrate:ca. 30,9 Mbps
Kapazitätsausnutzung:
utilization of capacity:
38,13 GB (BD-50 = max. 46,57 GB) = 81,88 %
An Bord eines riesigen Raumschiffes erwachen die Astronauten Payton (Dennis Quaid) und Bower (Ben Foster) aus tiefem Schlaf – ohne Orientierung, ohne jegliche Erinnerungen. Auf sich gestellt, bleibt den beiden nicht viel Zeit: Das Energiesystem des Raumschiffs steht kurz vor dem Zusammenbruch. Durch die engen düsteren Luftschächte macht sich Bower auf den Weg zur Brücke – die einzige Chance, dem Tod in der dunklen Unendlichkeit zu entgehen. Nur über Funk hält er Kontakt mit Payton. Doch es dauert nicht lange, bis beide feststellen, dass sie nicht allein an Bord sind…
“Pandorum” des deutschen Regisseurs Christian Avart ist eine Mischung aus Event Horizon, Alien, The Descent und einem Hauch Ghosts of Mars. Paul W. S. Anderson, der Regisseur von Event Horizon, ist auch einer der Produzenten des Films.
Der Films ist aber mehr als nur “gut zusammengeklaut”. Film beginnt gleich mit einer enormen Spannung, die aber dummerweise nach ca. 30 Minuten, aufgrund einer ungeschickten Dramaturgie, etwas zusammenbricht. Nach ein paar zähen Minuten baut sich wieder Spannung auf. Das Ende überrascht dann doch wieder positiv.
Ben Foster ist, wie immer, genial. Dennis Quaid versucht mit Overacting sein Deplaziertsein zu “überspielen” (Wortspiel nicht beabsichtigt)….
Die Handlung hätte schon etwas besser aufgebaut werden können, doch so schlecht wie der Film zum Teil gemacht wurde, ist er nicht – ganz im Gegenteil, man kann ihn als Geheimtipp verkaufen……

Link zum deutschen Trailer

Link zum englischen Trailer

www.pandorum.film.de

Bild/Video (im Vergleich zu Referenz-BDs/in comparison to reference level BDs): 81 %
Bild/Video (Repräsentation des Filmmaterials/reproduction of the film’s look): 85 %
“Pandorum” ist eine deutsch-amerikanische Co-Produktion die in den Babelsberger Studios gedreht wurde. Daher wurde für diese deutsche BD ein deutsches Bildmaster verwendet, wodurch alle Texteinblendungen z.B. am Filmanfang in deutsch sind. Der Film wurde in Super 35 auf 35 mm gedreht. Bis auf wenige Szenen spielt die Dunkelheit in der Bildkomposition die Hauptrolle. Tiefes Schwarz und starke Kontraste, eine gute Detailauflösung und brauchbare Schärfe sind der “gute Teil” der Bildqualität. Dazu gehören auch helle Szenen die zusätzlich eine gute plastische Bildtiefe bieten. Allerdings gibt es auch ein paar wenige Szenen, in denen die Bildschärfe und Detailauflösung wesentlich geringer sind. Anders als in anderen Szenen scheint hier vermehrtes Filmkorn mit einem Antirauschfilter bearbeitet worden zu sein, was zu sehr leichtem, aus der Entfernung kaum bemerkbarem stehendem Rauschen geführt hat. In einigen sehr sehr seltenen Szenen sind auch ein paar Kompressionsartefakte erkennbar. Und in den letzten 10 Minuten des Films findet man auch recht auffälliges Banding.
English (outline):
- in a few dark scenes DVNR was used to reduce film grain
- this DVNR treated scenes are a bit soft, which below average shaprness and detail resolution
+ other dark scenes offer a high contrast range, endless deep blacks, good sharpness, good detail resolution and a small sense of depth
+ a few bright
scenes offer a high sharpness, high detail resolution and a good 3-dimensional sense of depth

Audio: Englisch 93% / Deutsch: 91%
Die Tonmischung von “Pandorum” fand bei ARRI in München in 6.1 statt. Laut ARRI-Soundchef/Re-Recording-Mixer Tschangis Chahrokh wurden Effekte, Atmosphäre und Geräusche in einem ersten Downmix von 700 Kanälen auf 120 Kanäle zusammengemischt. Dazu kamen 80 Kanäle für die Musik und die Dialoge. Mit 200 Kanälen für den Finalmix ist “Pandorum” eine der aufwendigsten Mischungen die bisher bei ARRI durchgeführt worden ist. Der gesamte Mix ist problemlos auf “Hollywood-Niveau”. Der Ton bietet einen extrem hohen Dynamikumfang, sehr tiefe Bässe und intensive Verwendung der Surroundkanäle. Die Ton-Schockeffekte werden durch extreme Lautstärkesprünge realisiert. Die Machart erinnert etwas an “Event Horizon” oder “Drag Me to Hell”. Die Innengeräusche des Raumschiffs werden von allen Seiten, mal sehr fein und subtil und mal sehr heftig und mit druckvollem Tiefbass wiedergegeben. Dazu wandert oft ein Knarren der Raumschiffhülle mehrmals um den Zuschauer und auch Schreie sind aus allen Richtungen zu hören. Zusammen mit den anderen Effekten wird der Zuschauer/Zuhörer vollkommen von Toneffekten umhüllt. Die räumliche Filmmusik verbindet sich mit den Toneffekten gekonnt zu einem großen Ganzen. Obwohl beide Tonspuren im gleichen Format vorliegen, klingt der englische Ton einen Hauch dynamischer und authentischer. Schade, dass es nur den Constantin-typischen High Resolution DTS-Ton und nicht die Lossless-Variante HD Master Audio gibt – Platz und Bandbreite hätte es auf der Disc genügend gegeben. Dafür wird die Tonbewertung jeweils um 5% abgewertet.
English (outline):
- only lossy DTS HD High Resolution tracks not lossless HD Master Audio
+ powerful and deep bass, very high dynamic range
+ very active surround channels
+ small/subtle surrounds effects are also very good
+ quite immersing sound field

Extras/Bonusmaterial:
- Audiokommentar von Regisseur Christian Alvart in deutsch
- Audiokommentar von Regisseur Christian Alvart und Produzent Jeremy Bold in englisch
- Hauptfilm mit Storyboard-Einblendungen (PiP)
- Making of – The World of Elysium (HD): 13:59 Min.
- Deleted scenes (HD): 6:40 Min.
- Extended Scenes (HD): 10:05 Min.
- Alternative Szenen (HD): 10:43 Min.
- Interviews (HD): 16:52 Min.
- Blick Hinter die Kulissen (HD): 14:36 Min.
- Bildgalerien: 6:58 Min.
* Monster
* Construction Design
* Setfotos
- Darstellerinfos: Texttafeln
* Dennis Quaid
* Ben Foster
* Cam Gigandet
* Norman Reedus
- Unsere DVD-Empfehlungen:
* Horst Schlemmer – Isch kandidiere (HD): 2:24 Min.
- Trailershow (HD): 18:43 Min.
* Pandorum:
* Resident Evil: Extinction
* The Box
* Red Cliff
* Blood – The Last Vampire
* Lucky#Slevin
* Die Klapperschlange
* Igor

Fazit:
Die Blu-ray Disc von “Pandorum” bietet eine knapp gute Bildqualität und einen guten Ton, mit vielen Surround-Effekten und hohem Dynamikumfang. Das Bonusmaterial ist meist interessant.
The Blu-ray Disc of “Pandorum” offers a barley good picture and a good sound quality. There are a lot of surround effects and a high dynamic range. The bonus material is mostly interesting.

Post Metadata

Date
April 27th, 2010

Author
Thomas Konradt

Category

Leave a Reply