wordpress stats

HD Reporter

HD News, Blu-ray Disc Reviews
al-kabelshop

HD-Reporter.de - Blu-ray Reviews in deutsch und englisch mit technischen Details wie Video-/Audio-Bitrate, Discgroesse, Video-/Audio-Codecs


Outlander (Blu-ray)

Titel/Blu-Ray Review:Outlander (2008)

outlander-blu-ray

bei amazon.de bestellen

bei LOVEFiLM ausleihen

Studio/Anbieter:(c) Koch Media / Film und Entertainment VIP Medienfonds 4 GmbH & Co. KG / Ascendant Filmproduktion GmbH (2009)
VÖ/Release Date:22.01.2009
FSK/Rating:FSK 16
Regional-Code:B
Media-Info:2 Discs: 1x BD-25 + 1x DVD-5
Laufzeit/Runtime:114:57 Min.
Bild-/Video-Format:2.35 : 1
Video-Codec:VC-1 / 1080p 24 fps / 16:9 / Advanced Profile 3
Video-Bitrateca. 20,8 Mbps
Audio:Englisch
Deutsch
Audiokommentar
DTS Master Audio 5.1 (48 kHz/16 Bit) 2224 kbps
DTS Master Audio 5.1 (48 kHz/16 Bit) 2201 kbps
Dolby Digital 2.0 (48 kHz/16 Bit) 192 kbps
Untertitel/Subtitles:Deutsch
Ø Total Bitrate:ca. 27,2 Mbps
Kapazitätsausnutzung:
utilization of capacity:
Disc 1: 22,46 GB (BD-25 = max. 23,28 GB) = 94,48 %
Film:
Norwegen im Jahre 709: Unter der Herrschaft der Wikinger landet ein Krieger aus weiter Ferne – Kainan – mit seinem Raumschiff auf der Erde. Im Schlepptau hat er eine bedrohliche Kreatur, ein außerirdisches Wesen, das er „Morween“ nennt. Als das Biest die Gegend ins Chaos stürzt, schließen sich die Wikinger mit Kainan zusammen, um es zu vernichten. Denn nur er kann sich zum Sieg führen…….
“Outlander” ist ein finanzielles Disaster. Bei Produktionskosten von ca. 45 bis 50 Mio. US$ hat der Film weltweit 6,3 Mio. US$ eingespielt. Dies liegt vor allem daran, dass der Film in den USA nicht im Kino ausgewertet worden ist und nur bei Festivals zu sehen war. Der Film wurde mit “stupid German money” finanziert (Medienfond), sonst wäre er wohl nie gedreht worden – obwohl der Film eigentlich ganz nett anzusehen ist.
Ain’t it cool news hat den Film als “Braveheart trifft auf Predator” bezeichnet, aber man kann auch “Herr der Ringe (für Arme) trifft auf Aliens” daraus machen. Der Film ist trotzdem sehenswert, obwohl es sich bei der Handlung um eine klassische “Sammlung” vertaner Chancen handelt…..
Im Internet gibt es eine recht große Fangemeinde:
http://outlander.solsector.net/

http://www.outlander-derfilm.de

Bild/Video (im Vergleich zu Referenz-BDs/in comparison to reference level BDs): 81 %
Bild/Video (Repräsentation des Filmmaterials/reproduction of the film’s look): 88 %
Das Bild von “Outlander” ist etwas Wechselhaft. Der Qualitätsunterschied hat wohl etwas mit der Beleuchtung zu tun, da die hellen, gut ausgeleuchteten Szenen mit einer sehr hohen Schärfe und einer guten Detailauflösung aufwarten. Der plastische Tiefeneindruck ist hier meist sehr gut. Andererseits bieten die dunkleren Nachtszenen eine geringere Schärfe, eine geringere Detailauflösung und einen limitierten Eindruck von Bildtiefe. Der Grund scheint eine geringere physikalische Auflösung des Negativs zu sein, was wohl daran liegt, dass das Material beim Scan für das Digital Grading leicht degrained worden ist. Später ist bei einigen der dunkleren Szenen anscheinend auch noch ein Anti-Rauschfilter angewendet worden, wodurch sich das Filmkorn “langsamer” bewegt als sonst. Bei allen anderen Szenen ist ein mittleres Filmkorn zu erkennen. Mittels Digital Grading wurden die Farben so manipuliert, dass ein düsterer “Herr der Ringe”-Look entstand. Dämmerlicht- und Innen-Szenen haben einen leicht gelblichen Goldton. Nachtszenen wirken bläulich und kalt.
English (outline):
+ daylight scenes offer a high shaprness and detail resolution with a nice sense of depth
o picture quality is a bit of a mixed bag
o by means of digital grading the film was given a “Lord of the Rings”-look
- some darker scenes are a bit soft due to the use degraining before the digital grading
- so the sense of depth is limited
- all other scenes offer a nice film grain

Audio: Englisch 89% / Deutsch: 87%
Der Ton von “Outlander” bietet recht viele, gut gemachte Surroundeffekte und eine Riesenmenge an Tiefbass. Die Raumschiff-Eröffnung-Szene donnert mit brachialer Gewalt und einem extremen Tiefbass quer durch den Raum. Allerdings läßt die Intensität der Surroundeffekte und des Basses nach dieser Szene leicht nach, da der Film dann mehr Wikinger-Film und weniger Sci-Fi-Film wird. Die nachfolgenden Effekte wie z.B. Schwertkämpfe und Feuerbrünste sind zwar noch immer ganz gut, doch sie erreichen nicht mehr die Vehemenz der ersten Szenen. Trotzdem ist der Bassanteil enorm hoch. Die Musik ertönt enorm räumlich über alle Kanäle und verbreitet eine passende Atmosphäre. Insgesamt ist der Ton recht gut, doch mit “Stirb Langsam 4.0″ oder “Terminator 4: Die Erlösung” kann der Mix nicht mithalten – dafür ist der Dynamikumfang zu gering. Die Anzahl und Qualität der Surroundeffekte ist ebenfalls eine Klasse geringer.
English (outline):
+ the introduction scene offers an extremely dynamic range and a lot of bass
+ there are a lot of quite good surround effects and always a lot of deep bass
+ the music score creates a nice sound field
- can not keep up with the audio tracks of e.g. “Live Free or Die Hard” and “Terminator Salvation”

Extras/Bonusmaterial:
Disc 1 (Blu-ray):
- Audiokommentar von Regisseur Howard McCain, Drehbuchautor Dirk Blackman und den Produzenten Chris Roberts und John Schimmel

- Deutscher Trailer: 1:38 Min.
- Originaltrailer: 1:33 Min.
- Trailershow:
* Nine Miles Down
* Vinyan
* Echelon Verschwörung
Disc 2 (DVD):
- Making of: 16:32 Min.
- geschnittene Szenen: 39:40 Min.
- Visual-Effects-Tests: 8:02 Min.
- Animatics: 25:56 Min.
- Bildergalerien:
* Setfotos
* Storyboards
* Drehorte
* Kostüme
* Requisiten
* Kreaturen
* Raumschiffe
- Wendecover

Fazit:
Die Blu-ray Disc von “Outlander” bietet eine vergleichsweise durchschnittliche Bildqualität und einen sehr guten Ton. Das Bild ist in einigen Szenen sehr scharf, in anderen wiederum recht weich und detailarm. Der Ton ist jedoch recht bassstark und kann mit vielen Surroundeffekten aufwarten. Der Audiokommentar und die restlichen Extras sind sehr interessant.
The Blu-ray disc of “Outlander” offers a comparatively average picture quality and a very good audio quality. Some scenes are quite sharp, but other scenes are a bit soft and lack detail. But the audio is astonishingly active and offers a lot of bass and surround effects. The bonus material is very interesting.

Post Metadata

Date
Januar 12th, 2010

Author
Thomas Konradt

Category

Leave a Reply