wordpress stats

HD Reporter

HD News, Blu-ray Disc Reviews
al-kabelshop

HD-Reporter.de - Blu-ray Reviews in deutsch und englisch mit technischen Details wie Video-/Audio-Bitrate, Discgroesse, Video-/Audio-Codecs


Not the Messiah: He’s a very naughty Boy (Blu-ray)

Titel/Blu-Ray Review:Not the Messiah: He’s a very naughty Boy (2009)

not-the-messiah-hes-a-very-naughty-boy-blu-ray

bei amazon.de bestellen

bei LOVEFiLM ausleihen

Video Buster – 7 € Gutschein

Studio/Anbieter:(c) Sony Pictures Home Entertainment (2010)
VÖ/Release Date:01.06.2010
FSK/Rating:FSK 0
Regional-Code:A, B, C
Media-Info:1 Disc: 1x BD-50
Laufzeit/Runtime:91:27 Min.
Bild-/Video-Format:1.78 : 1
Video-Codec:MPEG-4 AVC / 1080p 23,976 fps / 16:9 / High Profile 4.1
Video-Bitrateca. 35 Mbps
Audio:EnglischDTS HD Master Audio 5.1 (48 kHz/24 Bit) 4308 kbps
Untertitel/Subtitles:Deutsch, Englisch u.a.
Ø Total Bitrate:ca. 42,2 Mbps
Kapazitätsausnutzung:
utilization of capacity:
42,18 GB (BD-50 = max. 46,57 GB) = 90,57 %
1979 stellte Monty Python’s “Das Leben des Brian” das biblische Epos auf den Kopf. Jetzt nehmen die Autoren von SPAMALOT klassische Musik aufs Korn! Machen Sie sich bereit für “Not the Messiah (He’s a Very Naughty Boy)”, das komödiantische Meisterwerk, das den einzigartigen Humor von Python’s berühmtesten Film mit dem bombastischen Pomp eines Sinfonieorchesters verbindet. Nehmen Sie Ihre Chance wahr, diese einmalige Vorstellung zu genießen, für die sich Monty-Python-Mitglieder Eric Idle, Terry Jones, Michael Palin und Terry Gilliam auf der Bühne wiedertreffen.
Wie auch “Spamalot” hat Monty Python-Mitglied Eric Idle “Not the Messiah: He’s are very naughty Boy” zusammen mit John Du Prez geschrieben. Basierend auf dem Satz, den Brians Mutter zu den Menschenmassen sagt “He’s not the Messiah: He’s are very naughty Boy” wird quasi die Geschichte von “Life of Brain” musikalisch neu erzählt. Dabei muss man “Not the Messiah” eher als Oper ansehen, denn ein Musical ist das Spektakel sicher nicht. Viele werden sich fragen, warum John Cleese nicht mit dabei ist. Dazu sollte man sich die BD “Monty Python – Almost The Truth – The Lawyer’s Cut” anschauen. Hier werden die Hintergründe dazu erläutert….

Link zum Trailer

www.pythonline.com

Bild/Video (im Vergleich zu Referenz-BDs/in comparison to reference level BDs): 76 %
Bild/Video (Repräsentation des Filmmaterials/reproduction of the film’s look): 100 %
“Not the Messiah: He’s a very naughty Boy” wurde am 23.10.2009 in der Royal Albert Hall in HD gefilmt (HDCAM). Das Ergebnis kann man als sehr gemischt beschreiben. Aus der Entfernung sind die Bildschärfe und Plastizität meistens recht befriedigend bis gut. Aus der Nähe erkennt man, dass das Bild von digitalem Farbrauschen der HDTV-Kameras geplagt wird. Einige Aufnahmen der Orchester-Musiker sind massivst mit Block-Artefakten belastet. Aber auch einige Weitwinkelaufnahmen zeigt leichte Artefaktbildung. Doch beim Großteil der Aufnahmen kann man (aus der Entfernung) feine Details wie Textilmuster, Schweißperlen und Gesichtsfalten sehr gut erkennen. Der Schwarzwert ist sehr gut und die Farben sind überwiegend ausgewogen bis kräftig. Ein paar wenige Szenen wirken etwas zweidimensional, was an der ungünstigen Ausleuchten in diesen Szenen liegt. Um bei diesem schwierigen Material weitere Artefakte durch die Videokompression zu vermeiden, hat Sony das Bild mit einer extrem hohen Datenrate von durchschnittlich 35(!) Mbps enkodiert.
English (outline):
- in close range a lot of digital noise is evident
- some shots offer massive blocking artefacts
+ from a distance the picture looks often quite sharp, detailed and 3-dimensional
+ black level is very good
+ colors are most of the time well balanced
+ to avoid additional compression artefacts Sony encoded the picture with an ultra high video bit rate of 35 Mbps

Audio: Englisch 98%
Gleich zu Beginn, sobald die Zuschauer in der Albert Hall das Klatschen anfangen, merkt man dass der Ton dieser Blu-ray Disc in der Top-Liga spielt. Man fühlt sich inmitten der Albert Hall und wird von der Tonkulisse regelrecht eingehüllt. Die Front ist sehr breit gemischt worden und man kann die einzelnen Instrumente sehr gut orten. Dazu kommt noch eine Tiefenstaffelung der Instrumente, die bisher kaum eine Konzert BD liefern konnte. Was aber auch damit zu tun hat, dass bisher kein klassisches Konzert auf BD begutachtet worden ist. Bezüglich der räumlichen Abbildung und der Verbreitung von Live-Atmosphäre ist “Not the Messiah” auf Referenzniveau. Der Mix ist auch recht dynamisch und bietet auch brauchbaren Bass, doch aufgrund der Tatsache, dass es sich um eine Comedy-Oper handelt, sind Bassdruck und Dynamikumfang im Rahmen einer solchen Veranstaltung und erreichen nicht Dimensionen eines Rockkonzerts. Damit muss man kleine Abstriche machen, sollte aber im Hinterkopf behalten, dass die Räumlichkeit absolut top ist.
English (outline):
o as this is a comedy opera the dynamic range and the amount of bass is limited
+ extremely good spatiality and immersing sound
+ great locatibility and scaling in depth of the front stage
+ great “live atmosphere”

Extras/Bonusmaterial:
- Der Weg zur Albert Hall (HD): 31:02 Min.
- Showtime! (HD): 3:07 Min.
- The Bright Side…(HD): 2:57 Min.
- Sing Alongs (HD): 17:52 Min.
* “What have the Romans done for us?”
* “The People’s Front of Judea”
* “You’re the One”
* “Amourdeus”
* “Take us Home”
* “Always look on the bright Side of Life”
- BD-Live
- MovieIQ
- Wendecover

Fazit:
Die Blu-ray Disc von “Not the Messiah: He’s a very naughty Boy” repräsentiert das Ausgangsmaterial sehr gut. Dass das Bild dabei trotzdem ein paar Mängel hat, liegt an der Aufnahmetechnik. Der Ton bietet eine Räumlichkeit auf Referenzniveau. Die restlichen Attribute sind aber ebenfalls sehr gut. Das Bonusmaterial ist sehr interessant.
The Blu-ray Disc of “Not the Messiah: He’s a very naughty Boy” represents the source material very good. But due to the filming technique the picture is not flawless. The sound offers a spataility which is reference quality. All in all the sound is very good. The bonus material is very interesting.

Post Metadata

Date
Juni 7th, 2010

Author
Thomas Konradt

Category

Leave a Reply