wordpress stats

HD Reporter

HD News, Blu-ray Disc Reviews
al-kabelshop

HD-Reporter.de - Blu-ray Reviews in deutsch und englisch mit technischen Details wie Video-/Audio-Bitrate, Discgroesse, Video-/Audio-Codecs


Nanga Parbat (Blu-ray)

Titel/Blu-Ray Review:Nanga Parbat (2009)

nanga-parbat-blu-ray

bei amazon.de bestellen

bei LOVEFiLM ausleihen

Studio/Anbieter:(c) Senator Film / Universum Film (2010)
VÖ/Release Date:05.11.2010
FSK/Rating:FSK 12 (Hauptfilm FSK 6)
Regional-Code:B
Media-Info:1 Blu-ray Disc: 1x BD-50
Laufzeit/Runtime:103:34 Min.
Bild-/Video-Format:2.35 : 1
Video-Codec:MPEG-4 AVC / 1080p 24 fps / 16:9 / High Profile 4.1
Video-Bitrateca. 28 Mbps
Audio:Deutsch
Audiokommentar
DTS HD Master Audio 5.1 (48 kHz/16 Bit) 2043 kbps
DTS 2.0 (48 kHz/16 Bit) 320 kbps
Untertitel/Subtitles:Deutsch
Ø Total Bitrate:ca. 32,1 Mbps
Kapazitätsausnutzung:
utilization of capacity:
37,13 GB (BD-50 = max. 46,57 GB) = 79,72 %
Film:
Zwei Brüder. Ein Berg. Ihr Schicksal.
Die Brüder Reinhold und Günther Messner setzen sich als Kinder das Ziel, irgendwann den Nanga Parbat, den über 8000 Meter hohen “nackten Berg” im Himalaya, zu besteigen. Im Jahre 1970 ist es für die damals 25 und 23 Jahre alten Brüder dann soweit . Unter der Führung des Expetitionsleiters Dr. Karl Maria Herrligkoffer will eine Elite internationaler Bergsteiger den Gipfel erobern. Die Route führt über die legendäre Rupalwand, die höchste Steilwand der Erde. Trotz einer Schlechtwetterwarnung entscheidet sich Reinhold (Florian Stetter) den Gipfel alleine zu besteigen. Günther (Andreas Tobias), der weniger Erfahrung hat, folgt dem älteren Bruder. Doch er wird höhenkrank und mit dem Abstieg beginnt der Kampf ums Überleben……
“Nanga Parbat” fängt interessant an und springt dann etwas viel durch die Zeiten. Die Besteigung des Berges ist sowohl von der Dramaturgie und der Optik her nicht optimal. Spannung kommt nur stellenweise auf und Bergszenen kann man noch eindrucksvoller (z.B. Cliffhanger) und vor allem länger darstellen. Die Panoramaeindrücke und Bergansichten sind einfach zu kurz geraten. Wahrscheinlich volle Vilsmaier (Der Experte, Herbstmilch, Schlafes Bruder, Comedian Harmonists) hier das Tempo steigern, doch ein längerer Film wäre wohl besser geworden. Der Film ist beim besten Willen nicht schlecht, jedoch hätte er spannender und optisch beeindruckender sein müssen. Mit rund 234.500 Kinogängern in Deutschland war der Film nicht der Erfolg auf den Vilsmaier, mit rund 500.000 bis 1 Mio. Zuschauer, gehofft hatte…..

Link zum deutschen Trailer

Reinhold Messner – Warum wählte er den Abstieg über die Diamir-Flanke am Nanga Parbat?

Bild/Video (im Vergleich zu Referenz-BDs/in comparison to reference level BDs): 91 %
Bild/Video (Repräsentation des Filmmaterials/reproduction of the film’s look): 94 %
Kameramann Helmfried Kober (Der letzte Zug, Der letzte schöne Herbsttag) und Joseph Vilsmaier (der ebenfalls als Kamermann fungierte) drehten “Nanga Parbat” auf 35 mm und 65 mm Film. Vilsmaier ließ zwei ARRI 765 65 mm- und 3 ARRI 35 mm-Filmkameras auf bis zu 7200 Meter per Hubschrauber auf den Nanga Parbat hochfliegen. Einige Szenen, höchstwahrscheinlich die auf 65 mm Film gedrehten Szenen, bieten eine extrem hohe Detailauflösung und Bildschärfe. Diese Szenen sind auf Referenzniveau und so extrem plastisch, dass man meint ins Bild greifen zu können. Die gefilmte Landschaft ist atemberaubend klar, schön und man kann sich kaum sattsehen. Leider sind diese Bergszenen viel zu kurz geraten. Die restlichen 35 mm Aufnahmen bieten ebenfalls eine gute bis sehr gute Detailauflösung und Bildschärfe. Bei der Produktion des Digital Intermediates bei CinePostproduction GmbH Bavaria Bild & Ton wurden die Farben relativ natürlich aber mit einem warmen, leichten 70er Jahre Touch  versehen. Der Schwarzwert ist ordentlich, jedoch ist das Weiß in diesem Film  fast wichtiger. Zu einem kompletten “Whiteout” kommt es aber kaum. Das Weiß bietet immer noch leichte Nuancierungen. Während des gesamten Films ist ein extrem feines Filmkorn zu erkennen, das nicht mit Antirauschfiltern bearbeitet worden ist.
English (outline):
+ was shot on 65mm and 35 mm film
+ detail resolution is mostly quit high
+ 65 mm scenes filmed at 7200 meter on Narga Parbat offer an extremely high detail resolution and 3-dimensional sense of depth
+ there is a very fine layer of film grain evident
+ luckily no DNR was applied

Audio: Deutsch: 82%
“Nanga Parbat” ist kein Actionfilm, sondern eher ein Drama. Anfangs ist der Ton recht unterdurchschnittlich, denn erst auf dem Nanga Parbat bekommen die Lautsprecher mehr zu tun. Hier beeindrucken vor allem die Lawinengeräusche, die mit extrem tiefen Bässen unterstützt werden. Doch die Windgeräusche auf dem Gipfel und in der Todeszone klingen etwas zögerlich und nicht sehr bedrohlich, hier hätte man einen aggressiveren Mix erstellen sollen. Die spärlich-karge aber eindringliche Musik des Argentiniers Gustavo Santaolalla (Brokeback Mountain, Babel, On the Road) ertönt enorm räumlich und aus weiter Entfernung. Bis auf die Lawinengeräusche ein eher durchschnittlich bis guter Mix/Ton.
English (outline):
- at the beginning just below average
- wind noises in the death zone are a bit too subdued
o Nanga Parbat is not an action film but more of a drama
+ avalanches create a very deep bass
+ very spatially mixed music by Gustavo Santaolalla (Brokeback Mountain, Babel, On the Road)

Extras/Bonusmaterial:
- Audiokommentar von Joseph Vilsmaier und Reinhold Messner
- Making of (HD): 49:52 Min.
- Interviews: 19:46 Min.
- Filmtipps:
* Whisky mit Wodka
* A Single Man (HD)
* Das Wunder von Bern
* Nine (HD)
- BD-Live

Fazit:
Senators Blu-ray Disc von “Nanga Parbat” bietet eine sehr gute Bildqualität und einen durchschnittlich bis guten Ton mit stellenweise sehr tiefem Bass. Das Bonusmaterial ist recht interessant.
Senator’s Blu-ray Disc of “Nanaga Parbat” offers a very good picture quality and an average up to good sound with some deep bass. The bonus material is quite interessting.

Post Metadata

Date
Dezember 9th, 2010

Author
Thomas Konradt

Category

Leave a Reply