wordpress stats

HD Reporter

HD News, Blu-ray Disc Reviews
al-kabelshop

HD-Reporter.de - Blu-ray Reviews in deutsch und englisch mit technischen Details wie Video-/Audio-Bitrate, Discgroesse, Video-/Audio-Codecs


Lösegeld (Blu-ray)

Titel/Blu-Ray Review:Lösegeld  – Wie viel ist Dein Leben wert? / Rapt (2009)

bei amazon.de bestellen

bei LOVEFiLM ausleihen

Studio/Anbieter:(c) Universum Film (2011)
VÖ/Release Date:07.01.2011
FSK/Rating:FSK 12
Regional-Code:B
Media-Info:1 Blu-ray Disc: 1x BD-50
Laufzeit/Runtime:125:32 Min.
Bild-/Video-Format:2.35 : 1
Video-Codec:MPEG-4 AVC / 1080p 23,976 fps / 16:9 / High Profile 4.1
Video-Bitrateca. 28 Mbps
Audio:Französisch
Deutsch
DTS HD Master Audio 5.1 (48 kHz/24 Bit) 3517 kbps
DTS HD Master Audio 5.1 (48 kHz/24 Bit) 3153 kbps
Untertitel/Subtitles:Deutsch
Ø Total Bitrate:ca. 36,8 Mbps
Kapazitätsausnutzung:
utilization of capacity:
39,61 GB (BD-50 = max. 46,57 GB) = 85,05 %
Film:
Stanislas Graff ist Hauptaktionär eines Konzerns mit über 180.000 Mitarbeitern. Er gilt als einer der einflussreichsten Industriellen des Landes. Eines Morgens, kurz vor der Abreise nach China wird er von Unbekannten gekidnappt. Seine Entführer fordern ein Lösegeld von 50 Millionen Euro und drohen ihr Opfer zu töten. Um ihre Ernsthaftigkeit zu belegen, schneiden sie Graff einen Finger ab. Damit beginnt für ihn ein mehrwöchiges Martyrium. Er ist völlig abgeschnitten von der Außenwelt und wird von seinen Entführern gedemütigt und gequält. In der Zwischenzeit versucht seine Familie das Lösegeld bereit zu stellen. Doch wie sich herausstellt ist Graff nicht so reich wie allgemein vermutet wird. Es beginnt ein schmerzliches Katz-und-Maus-Spiel zwischen den Entführern, der Polizei, den Konzern-Vorständen und Graffs Familie….
“Lösegeld” basiert lose auf der wahren Geschichte von Baron Édouard-Jean Empain der Vorstandsvorsitzender der Schneider Group war und 1978 entführt worden ist. Umso erstaunlicher ist die Geschichte und ein Drehbuchautor hätte sich kaum etwas besseres einfallen lassen können. Jeder, der ein normalen Kidnapping-Film erwartet, wird staunen. Jedoch ist dies kein Hollywood-Film, d.h. unnötige Action-Szenen wurden vermieden. Trotzdem ist der Film recht interessant….

Link zum deutschen Trailer

Link zum französischen/englischen Trailer

Bild/Video (im Vergleich zu Referenz-BDs/in comparison to reference level BDs): 75 %
Bild/Video (Repräsentation des Filmmaterials/reproduction of the film’s look): 85 %
Kameramann Pierre Milon hat “Lösegeld” mit ARRICAM Lite Kameras auf 35 mm Film in Super 35 gedreht. Die Farben sind recht gesetzt und neutral, der Schwarzwert ist sehr gut.  Das Filmmaterial, das für diese BD eingelesen wurde war offensichtlich nicht in perfektem Zustand, da, für einen recht neuen Film, relativ viel Schmutzteilchen und weiße “Blitzer” zu sehen sind. Es ist ein sehr feines Filmkorn bzw. es sind Reste eines Filmskorn zu erkennen. Es wurde, evtl schon beim Einscannen, ein leichter Antirauschfilter eingesetzt der stellenweise das Filmkorn reduziert hat. Doch auch die Stellen, bei denen kein Antirauschfilter verwendet worden ist, sind leicht unscharf.  Daher kann man annehmen, dass das verwendete Filmmaterial schon leicht unscharf war. Aus der normlen Sitzentfernung wirkt das Bild nicht durchgängig gut plastisch. Die Detailauflösung ist in gut ausgeleuchteten Szenen und Nahaufnahmen zwar recht hoch, doch die Kantenschärfe ist nie rasiermesserscharf. In den sehr dunklen Szenen wurde dann aber anscheinend auf einen Filter komplett verzichtet, denn hier ist recht grobes Filmkorn zu erkennen.
English (outline):
- most scenes are soft and lack details
- DNR was applied
o a quite dirty source was used for this BD as a lot of blemishes are visible
+ very good black level

Audio: Französisch 67% / Deutsch: 63%
“Lösegeld” ist, bis auf ein paar kurze Action-artige Szenen, eher ein Kammerspiel, daher sollte man nicht mit einer Surroundattacke rechnen.  Der Ton ist ziemlich Front-, Dialog- und Center-lastig, wobei die Musik und die Szenen innerhalb von Menschenmengen dann doch etwas mehr Räumlichkeit verbreiten. Ansonsten sind die restlichen Geräusche recht authentisch gehalten. Die Dynamik ist unterdurchschnittlich. Die frabzösische Tonspur klingt wesentlich authentischer und weniger steril.  Das Klangfeld wirkt auch voller und umhüllender als beim deutschen Ton.  Insgesamt ist der Ton genauso minimalistisch wie die Handlung
English (outline):
- the sound is quite front-heavy and dialogue-driven
- the dynamic range is below average
+ the music and the crowd scenes create a small soundfield
+ French track sounds more authentic and enveloping

Extras/Bonusmaterial:
- Die Entstehung von “Lösegeld” (HD): 3:31 Min.
- Interview mit Yvan Attal (HD): 17:49 Min.
- Trailer: 1:53 Min.
- Trailershow:
* The Road
* Die Tür
* Die Säulen der Erde
* Splice – Das Genexperiment
* Traitor
- BD-Live
- Wendecover

Fazit:
Die Blu-ray Disc von “Lösegeld” bietet ein etwas weiches Bild. Der Ton ist größtenteils sehr frontlastig. Das Bonusmaterial ist etwas knapp.
“Rapt” is presented on a Blu-ray disc with a low detailed picture. The audio is quite front heavy. The bonus material is a bit poor.

Post Metadata

Date
Januar 30th, 2011

Author
Thomas Konradt

Category

Leave a Reply