wordpress stats

HD Reporter

HD News, Blu-ray Disc Reviews
al-kabelshop

HD-Reporter.de - Blu-ray Reviews in deutsch und englisch mit technischen Details wie Video-/Audio-Bitrate, Discgroesse, Video-/Audio-Codecs


Lila Lila (Blu-ray)

Titel/Blu-Ray Review:Lila Lila / My Words, My Lies – My Love (2009)

lila-lila-blu-ray

bei amazon.de bestellen

bei LOVEFiLM ausleihen

Studio/Anbieter:(c) Falcom Invesment AG / Warner Bros. Entertainment / Warner Home Video Germany (2010)
VÖ/Release Date:27.08.2010
FSK/Rating:FSK 6
Regional-Code:A, B, C
Media-Info:1 Disc: 1x BD-25
Laufzeit/Runtime:106:56 Min.
Bild-/Video-Format:2.35 : 1
Video-Codec:MPEG-4 AVC Video / 1080p 24 fps / 16:9 / High Profile 4.1
Video-Bitrateca. 23 Mbps
Audio:DeutschDolby TrueHD 5.1 (48 kHz/16 Bit) 1323 + 448 kbps
Untertitel/Subtitles:Deutsch
Ø Total Bitrate:ca. 26,7 Mbps
Kapazitätsausnutzung:
utilization of capacity:
21,59 GB (BD-25 = max. 23,28 GB) = 92,72 %
Der Erstlingsroman „Lila, Lila“ von David Kern (Daniel Brühl) stürmt die Bestsellerlisten. Dumm nur: David ist nicht der Autor dieser tragischen, in den 50er Jahren angesiedelten Liebesgeschichte. Der unscheinbare Kellner hat das Manuskript in einem Nachttisch vom Trödler gefunden und gibt den Text als seinen aus, um die schöne Marie (Hannah Herzsprung) zu erobern. Die beiden werden tatsächlich ein Paar und die Medien reißen sich um David. Doch das Unheil nimmt seinen Lauf, als bei einer Autogrammstunde plötzlich Jacky (Henry Hübchen) vor ihm steht, ein abgehalfterter Herumtreiber, der sich als Autor von „Lila, Lila“ zu erkennen gibt…
“Lila, Lila” erinnert etwas an die Geschichte von Helene Hegemann, die Teile ihres Romans von einem Blogger abschrieb. Jedoch wurde “Lila, Lila” von Romanautor Martin Suter schon 2004 geschrieben. Der Film “Lila, Lila” zögert das Finale zu lange hinaus, wodurch der Film streckenweise etwas an Spannung verliert. In dem 3,5 Mio. EUR Low-Budget-Film überzeugen vor allem Henry Hübchen und Daniel Brühl…..

Link zum deutschen Trailer

www.lilalila-film.de

Bild/Video (im Vergleich zu Referenz-BDs/in comparison to reference level BDs): 82 %
Bild/Video (Repräsentation des Filmmaterials/reproduction of the film’s look): 90 %
Kameramann Matthias Fleischer hat “Lila, Lila” mit Handkameras in Super 35 auf 35 mm Film gedreht. Mittels Digital Intermediate wurde an den Farben, dem Schwarzwert und dem Kontrast “gedreht”. Die Farben wurden, vor allem bei den dunkleren Szenen, stärker gesättigt. Der Schwarzwert ist in den helleren Szenen zu schwach und in den dunkleren Szenen ist die Schwarzabstufung zu steil, so dass viele dunklere Details in totalem Schwarz verschwinden. Ein paar dunklere, kontrastarme Szenen zeigen “graue” Rändern mit schwachem Schwarzwert. Trotzdem sind vor allem hellere Außenszenen bzw. kontrastreiche und helle Innenaufnahmen enorm plastisch. Die Detailauflösung ist recht hoch. Das kaum zu sehende Filmkorn, wurde wohl leicht bearbeitet, da es leicht unnatürlich wirkt, was man aber nur aus direkter Nähe erkennen kann.
English (outline):
- black level is in brighter scenes a bit too low
o grain seems to processed in some way because the does not look too natural
+ bright outdoor scenes offer a nice sense of 3-dimensional depth

Audio: Deutsch: 69%
Handlungsbedingt ist “Lila, Lila” kein Surround-Kracher, da hier eher die Dialoge im Mittelpunkt stehen. Bis auf ein paar Umgebungsgeräusche gibt es daher auch kaum Toneffekte, wodurch der Ton etwas frontlastig erklingt. Die Musik bringt dann zumindest etwas Räumlichkeit und Bass ins Spiel.
English (outline):
- quite front heavy
o dialog driven film with almost no surround effects
+ only the music offers some spatiality and bass

Extras/Bonusmaterial:
- Making of: 21:01 Min.
- TV-Spot: 0:20 Min.
- Kinotrailer: 2:14 Min.
- Interviews:
* Interview mit Daniel Brühl: 2:05 Min.
* Interview mit Hannah Herzsprung: 2:16 Min.
* Interview mit Henry Hübchen: 2:38 Min.
* Interview mit Alain Gsponer: 2:38 Min.
- kein Wendecover

Fazit:
Das Bild der “Lila, Lila”-Blu-ray Disc ist, bis auf ein paar Schwächen, ganz gut. Der Ton ist Story-bedingt etwas frontlastig. Das Bonusmaterial ist etwas knapp geraten.
The picture quality of the “My Words, My Lies – My Love” BD is, except for some weaknesses regarding the black level, quite good. The German audio is, due to the dialog-driven story, quite front heavy. The amount of bonus materail is a bit small.

Post Metadata

Date
Oktober 4th, 2010

Author
Thomas Konradt

Category

Leave a Reply