wordpress stats

HD Reporter

HD News, Blu-ray Disc Reviews
al-kabelshop

HD-Reporter.de - Blu-ray Reviews in deutsch und englisch mit technischen Details wie Video-/Audio-Bitrate, Discgroesse, Video-/Audio-Codecs


Jenseits der Stille (Blu-ray)

Titel/Blu-Ray Review:Jenseits der Stille / Beyond Silence (1996)

bei amazon.de bestellen

Studio/Anbieter:(c) Universum Film Home Entertainment / Alias Entertainment (2011)
VÖ/Release Date:02.12.2011
FSK/Rating:FSK 6
Regional-Code:B
Media-Info:1 Blu-ray Disc: 1x BD-25
Laufzeit/Runtime:112:34 Min.
Bild-/Video-Format:1.85 : 1
Video-Codec:MPEG-4 AVC / 1080p 24 fps / 16:9 / High Profile 4.1
Video-Bitrateca. 20 Mbps
Audio:Deutsch
Audiokommentar
DTS HD Master Audio 5.1 (48 kHz/16 Bit) 1853 kbps
DTS 2.0 (48 kHz/16 Bit) 320 kbps
Untertitel/Subtitles:Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch
Ø Total Bitrate:ca. 23,7 Mbps
Kapazitätsausnutzung:
utilization of capacity:
21,45 GB (BD-25 = max. 23,28 GB) = 92,15 %
Film:
Was für ein Geräusch macht die Sonne, wenn sie aufgeht? Wie klingt der Schnee, wenn er auf die Wiese fällt? Das Erraten von Geräuschen ist das Lieblingsspiel von Lara und ihrem gehörlosen Vater. In ihrer Familie ist Lara die Einzige, die hören und sprechen kann. Von klein auf unterhält sie sich mit ihren Eltern in der Gebärdensprache und hilft ihnen als Übersetzerin in allen Lebenslagen. Doch als Teenager entdeckt Lara ihr Interesse für die Musik und beginnt, Klarinette zu spielen. Ihr Vater interpretiert dies als persönlichen Affront und distanziert sich immer mehr von seiner Tochter. Erst durch einen Schicksalsschlag findet er allmählich Verständnis für Lara....
"Jenseits der Stille" ist ein extrem gefühlvolles Drama wie es nur alle paar Jahre in die Kinos kommt. Caroline Link ist es gelungen einen Film mit Tränengarantie zu drehen der absolut nicht kitschig ist, sondern Gefühl, Wärme und Liebe wunderschön in Bildern und Musik präsentiert. Die melancholisch-schöne Musik von Niki Reiser hilft dabei enorm. Die außergewöhnlich guten Darsteller machen den Film authentisch und absolut glaubwürdig. Das sind wohl alles Gründe warum der Film als bester ausländischer Film 1998 für den Oscar nominiert war. Den Oscar konnte der Film leider nicht holen. Doch dies holte Caroline Link 2003 mit "Nirgendwo in Afrika" nach.....


Link zum Trailer

 

Bild/Video (im Vergleich zu Referenz-BDs/in comparison to reference level BDs): 69 %
Bild/Video (Repräsentation des Filmmaterials/reproduction of the film's look): 80 %
"Jenseits der Stille" wurde von Kameramann Gernot Roll (Kleine Haie, Nirgendwo in Afrika, Die Superbullen) auf 35 mm Film flat in 1.85:1 gedreht. Für diese BD wurde ein altes Master digital überarbeitet daher wird die BD mit dem Hinweis "Digitally Remastered" vermarktet. Jenseis der Stille war eine Low-Budget-Produktion. Selbst für die Produktion der DVD und jetzt später der BD stand nur wenig Geld zur Verfügung. Beim Remastering-Prozess wurden die Farben und der Kontrast zwar wirklich schön eingestellt, doch das Bild wurde mit einem Antirausch- und einem Nachschärfungsfilter bearbeitet. Bei kleineren Bilddiagonalen (kleiner 42 Zoll) mag dies zwar nicht so auffallen. Doch bei größeren Bilddiagonalen und bei der Projektion via Beamer sind die Doppelkonturen als Folge der Nachschärfung schon auffällig. Aus größerer Entfernung wirkt das Bild dadurch zwar sehr plastisch und scharf, doch aus der normalen Sitzentfernung sind die Doppelkonturen schon sehr störend. Die Effekte des Antirauschfilters sind nicht immer sehr auffällig oder störend. Meist bei Schwenks wird das Bild recht weich und unscharf z.B. bei 80:58 - 81:14. Auch bei Szenen mit erhöhtem Filmkorn ist der Antirauschfilter durch die Reduktion der Detailauflösung bemerkbar. Ein neuer Scan, Verzicht auf Antirausch- und Nachschärfungsfilter wären zwar die bessere Wahl gewesen, doch das wir in nächster Zeit wohl nicht passieren. Eine bessere Qualität als die DVD bietet diese BD auf jeden Fall. Daher lohnt sich das Upgrade definitiv.
English (outline):
- is based on a "remastered" old master
- DNR and EE were used
- DNR is mostly visible in pans
- EE resulted in small halos around edges
+ colors and contrast are nice
+ detail resolution is quite nice in static scenes
+ black level is also quite good

Audio: Deutsch: 64%
Der Ton von “Jenseits der Stille” ist relativ zurückhaltend und macht nur dann dynamische Sprünge, wenn es absolut notwendig ist. Die Dialoge und vor allem die Untertitel stehen hier im Vordergrund. Der Ton ist zwar relativ oft Front- und Center-lastig, doch die melancholisch-schöne Filmmusik von Niki Reiser (Nirgendwo in Afrika, Sommersturm, Die weisse Massai) erzeugt dann doch einen Hauch von Umhüllung. Die im Film gespielte Klarinettenmusik erklingt sehr authentisch und bietet eine tolle Feindynamik und etwas Bass. Surroundeffekte werden nur durch Straßenlärm und das Gewitter erzeugt.
English (outline):
o dialogue and subtitle driven film which is front and center heavy
+ music pieces offers some bass
+ there are some subdued surround effects available

Extras/Bonusmaterial:
- Audiokommentar von Caroline Link, Jakob Claussen, Thomas Wöbke und Nikki Reiser
- Interviews:
* Jakob Claussen und Thomas Wöbke: 18:07 Min.
* Caroline Link: 3:44 Min.
* Sylvie Testud: 1:11 Min.
* Howie Seago: 1:44 Min.
* Sibylle Cononica: 0:50 Min.
- Hinter den Kulissen: 8:10 Min.
- Kinotrailer: 1:53 Min.
- kein Wendecover


Fazit:
"Jenseits der Stille" erscheint auf Blu-ray Disc mit "remastertem" Bild, bei dem nachgeschärft und leicht entrauscht wurde. Aus der Entfernung wirkt das Bild trotzdem relativ plastisch. Im Vergleich zur DVD-Version konnte die Bildqualität erheblich gesteigert werden, so dass sich ein Upgrade lohnt. Der Ton ist recht zurückhaltend aber für ein Drama ganz brauchbar. Das Bonusmaterial ist etwas zu mager geraten. Doch der Audiokommentar von der 2001er DVD ist sehr interessant.
The Blu-ray disc of "Beyond Silence" offers a so called "remastered" picture quality. But the picture was treated with DNR and EE. The audio is quite nice but very subdued and a bit front heavy. The amount of bonus material is a bit small.

 

Post Metadata

Date
Januar 12th, 2012

Author
Thomas Konradt

Category

Leave a Reply