wordpress stats

HD Reporter

HD News, Blu-ray Disc Reviews
al-kabelshop

HD-Reporter.de - Blu-ray Reviews in deutsch und englisch mit technischen Details wie Video-/Audio-Bitrate, Discgroesse, Video-/Audio-Codecs


Iron Maiden – Flight 666 (Blu-ray)

iron-maiden-flight-666-blu-ray

bei amazon.de bestellen

Titel:Iron Maiden – Flight 666: The Film (2008)
Studio/Anbieter:Trooper Enterprises / Iron Maiden Holdings Ltd. / EMI Music Germany GmbH (2009)
VÖ/Release Date:22.05.2009
FSK/Rating:FSK 6
Regional-Code:A, B, C
Media-Info:1 Disc: 1x BD-50
Laufzeit/Runtime:Film: 112:19 Min.
Konzert/Concert: 103:14 Min.
Bild-/Video-Format:1.78 : 1
Video-Codec:AVC-MPEG 4 / 1080p  23,976 fps / 16:9 / High Profile 4.1
Video-BitrateFilm: ca. 20 Mbps
Konzert/Concert: ca. 15,2 Mbps
Audio:
Film + Concert
Englisch
Englisch
Englisch
DTS HD Master Audio 5.1 (48 kHz/16 Bit) 2444 kbps
LPCM 5.1 (48 kHz/16 Bit) 4608 kbps
Dolby Digital 2.0 (48 kHz/16 Bit) 384 kbps
Untertitel/Subtitles:Deutsch, Französisch, Hindi, Italienisch, Japanisch, Niederländisch, Schwedisch, Spanisch, Portugiesisch
Ø Total Bitrate:Film: ca. 29,6 Mbps
Konzert/Concert: ca. 24,5 Mbps
Kapazitätsausnutzung: utilization of capacity:41,11 GB (BD-50 = max. 46,57 GB) = 88,27 %
Film:
Die in insgesamt 3 Phasen von Februar 2008 bis Anfang April 2009 über die verschiedensten Bühnen dieses Planeten gegangene „Somewhere Back In Time World Tour“ der Heavy Metal-Legende IRON MAIDEN ist zwar gerade erst Geschichte, aber auch bereits in die Annalen der Rockmusik eingegangen – als wohl anspruchvollste, abenteuerlichste, ungewöhnlichste Konzertreise einer Rockband bis dato. Nehmen wir beispielsweise die erste Phase von Februar und März 2008: Da legte die Band in 45 Tagen rund 80.000 Kilometer zurück, reiste also rund 2 x um den Erdball, absolvierte sie 23 Konzerte in Stadion- und Arena-Venues von Asien, Australien, Nord-, Zentral- und Südamerika. Dieses absolute Mammutprogramm konnte eigentlich nur bewältigt werden, weil IRON MAIDEN inzwischen ein eigenes Flugzeug besitzt, eine für diese Zwecke, z.B. 12 Tonnen Bühnen-Equipment, modifizierte Boeing 757 – die „Ed Force One“! Am Steuerknüppel: Sänger Bruce Dickinson himself!! Der Mann hat nicht nur die Metal-Röhre schlechthin, er ist auch ausgebildeter Pilot, fliegt Verkehrsmaschinen, ist in seiner Zeit neben IRON MAIDEN voll qualifizierter und aktiver Flugkapitän der in England beheimateten „Astraeus Airlines“.
Besagter erster Teil dieser monumentalen Tournee wurde von einem Team unter der Leitung der preisgekrönten Dokumentarfilmer Sam Dunn und Scot McFaden von „Bangers Productions“ (die haben auch “Metal, A Headbanger’s Journey” oder “Global Metal” gedreht) auf Film gebannt. Herausgekommen ist dabei ein faszinierendes, ehrliches und enthüllendes Porträt über eine der erfolgreichsten Rockbands aller Zeiten, die erste wirkliche Doku über diese Formation, natürlich auch mit entsprechenden spektakulären Live-Aufnahmen. Sie führt den Zuschauer in die innersten Zirkel der IRON MAIDEN-Familie ein, ermöglicht noch nie zuvor gezeigte Einblicke, zeigt die Reisestrapazen der Band und allerorten die stürmischen Fans ebenso wie die individuelle Freizeitgestaltung oder auch den ein oder anderen Bar-Besuch – tatsächlich gibt der Film einen unverwehrten Blick hinter die Kulissen, einen tatsächlichen „Access All Areas“. Noch vor der großen Publikumspremiere wurde „Flight 666“, so der Titel, beim renommierten „SXSW Film Festival“ gezeigt und heimste dort den Award für die beste Musikdokumentation ein.
Iron Maiden füllen Stadien und verkaufen sehr viele Tonträger und das alles ohne Singles, Airplay und kaum Werbung! Die Fangemeinde ist unheimlich groß und sehr treu. In den 80er Jahren waren Maiden eine gigantisch große Nummer im Metal-Bereich. Heute hat man fast den Eindruck sie wären noch größer, aber gleichzeitig irgendwie zeitlos. Maiden Konzerte werden heuten nicht nur von Jugendlichen, sondern von kompletten Familien besucht.
Maiden-Stücke sind von monumentaler Größe, man könnte sie auch als epochal und episch bezeichnen. Nicht nur die Tatsache, dass 3 Gitarren + Bass zum Einsatz kommen, sondern auch die Länge der Stücke von locker mehr als 10 Minuten sind allein schon ein quantitativer Beweis dafür. Diskussionen über Qualität sind nur bei Stücken ab 1993 gerechtfertigt.
Doch nachdem Bruce Dickinson die Band 1993 verlassen hatte ging es erstmal bergab. 1999 kam Dickinson dann wieder zurück und so stimmte zumindest die Qualität der Live-Darbietungen wieder.
Obwohl die Jungs schon über 50 sind, sind sie noch immer voller Energie….und auch noch immer keine Stars, sondern ganz bodenständig.
Bei dieser Tour wurden endlich die extravaganten Sahnestücke wie z.B. “Rime Of The Ancient Mariner” und das beliebte “Wasted Years” gespielt….
English:
IRON MAIDEN: FLIGHT 666 is a full length documentary film, about the first leg of the band’s historic SOMEWHERE BACK IN TIME WORLD TOUR in February and March of 2008, considered to be the most ambitious and adventurous tour in rock history. The film is a revealing portrait of one of the world’s most successful rock bands and an inspirational and often humorous account of the chaotic world of a band on tour around the stadiums of the world.
Circumnavigating the globe in just 45 days, the band flew in a specially customised Boeing 757 airliner, piloted by lead singer Bruce Dickinson, with the entire tour crew and 12 tons of music and stage equipment on board, to 23 sold out stadium and arena shows in Asia, Australia and North, Central and South America. The band played in 13 countries, also landing in Azerbaijan and Papua New Guinea en route for fuel stops, travelling 50,000 miles (70,000 km) and performing to almost half a million fans – a schedule that was only made possible by having their own “magic carpet” which enabled them to go where they wanted with all the key elements of band, crew and equipment on board one plane, christened ED FORCE ONE.
Flight 666 gives a close up inside the scenes look at what happened on and off stage, when Maiden gave full access to a film crew for the first time ever, and contains some of the most spectacular live footage yet seen of Maiden. If you want to know what it is like to be part of the most adventurous tour in Rock history, you can’t miss seeing this. Taking you from Mumbai to Santiago, LA to Sydney, Tokyo to San Paolo, Buenos Aires to Toronto and all points between, through exhaustion and fan pandemonium, travelling with band and crew on the plane, to and from shows, in the bar and during leisure time, this really is Access All Areas!!!
The film is produced by celebrated award–winning film makers Scot McFadyen and Sam Dunn of Banger Productions, based in Toronto, Canada, who have received international critical acclaim for their previous movies, METAL: A HEADBANGERS JOURNEY and GLOBAL METAL.
Iron Maiden sell millions of records without releasing singles and without almost any airplay. The fandom is enormously big and extremely faithfull. They were big in the 80′s and it seems that they are even bigger now and somewhat timeless. Maiden concerts are visited by whole families not only teenagers.
Maiden music pieces are very long and can be described as epochal and epic.
The guys are in their 50′s and still full of energy….and they continue to be no stars but they are very down-to-earth.
This tour offers most-wanted pieces like “Rime Of The Ancient Mariner” and the popular “Wasted Years”….

Link zum Trailer

Bild/Video: Film 83 % /   Konzert/Concert: 78%
Die Bildqualität des Films kann man als sehr gemischt bezeichnen. Die Bildschärfe und die Detailauflösung reichen von “kaum auf HD-Niveau” bis zu “Referenzqualität”. Wobei hier die dunkleren Konzertausschnitte die schlechtere Bildqualität liefern. Die hellen Tageslichtszenen und die hell ausgeleuchteten Konzertaufnahmen sind meist überdurchschnittlich gut und in wenigern Szenen auf Referenzniveau. Diese Szenen bieten auch einen sehr schönen Tiefeneindruck. Bei den dunkleren Szenen ist eine Menge an “Video-Noise” (der HDTV-Kameras, Sony PMW-EX1) zu erkennen. Das Konzert an sich ist als Bonus gedacht und bietet daher zum großen Teil nur eine durchschnittliche Bildqualität.
English: The picture quality of the movie is quite a mixed bag. Picture sharpness and detail resolution span from “hardly HD-niveau” to “reference quality”. Mostly concert scenes offer a poorer picture quality than the movie scenes. Bright daylight scenes and also very bright concert scenes offer often an above average picture quality – sometimes even reference quality. This scenes offer  also a sense of 3-dimensional depth. Darker scenes offer a small bit of “video noise” (originating from the HDTV cameras,
Sony PMW-EX1). The concert itself should be considered as bonus material and so it offers just an average picture quality.

Audio: Film: 83%  /  Konzert/Concert:  98%
Der Film bietet einen durchschnittlichen Doku-Ton. Nur die Konzertszenen glänzen wirklich. Während der Konzertszenen und beim Konzert an sich klingt der 5.1-Mix enorm räumlich und bieten einen schönen Bass. Die Instrumente klingen klar und präzise, sind teilweise aber schwer ortbar. Der Gesang von Bruce Dickinson ertönt leider etwas diffus und unsauber.  Der gesamte 5.1-Mix ist so erstellt worden, dass man das Gefühl inmitten der Zuschauer zu stehen. Dazu tragen auch die Zuschauerreaktionen enorm bei, die eine extrem präzise akustische Abbildung der Zuschauerraums erzeugen, so dass eine authentische Live-Atmosphäre entsteht (wie z.B. bei Fear of the Dark). Zugunsten der Bildqualität hätte man auf den PCM-5.1-Track verzichten sollen.
English: The movie offers just an average documentary sound. Only the concert scenes shine with good sound quality. During the concert scenes and the concert itself the 5.1 mix creates a very wide sound field and offers a nice bass. The instruments sound very clear and precise, but they are sometimes a bit difficult to locate. The singing of Bruce Dickinson sounds unfortunately a bit diffuse and not very clean. The concept of the 5.1 mix is to put the listeners/viewers in the middle of the audience, which works quite good. The reactions and the participation of the audience create an authentic feeling of listening to a live concert on location (e.g. Fear of the Dark).
In favour of the picture quality the PCM 5.1 track should have been left out.


Extras/Bonusmaterial:

Konzert/Concert: 112:19 Min.

Tracklisting:
01     Aces High (Mumbai/Indien, 01.02.2008)
02     2 Minutes To Midnight (Melbourne/Australien, 07.02.2008)
03     Revelations (Sydney/Australien, 09.02.2008)
04     The Trooper (Tokyo/Japan, 16.02.2008)
05     Wasted Years (Monterrey/Mexiko, 22.02.2008)
06     The Number Of The Beast (Los Angeles/USA, 19.02.2008)
07     Can I Play With Madness (Mexiko City/Mexiko, 24.02.2008)
08     Rime Of The Ancient Mariner (New Jersey/USA, 14.03.2008)
09     Powerslave (San Jose/Costa Rica, 26.02.2008)
10     Heaven Can Wait (Sao Paulo/Brasilien, 02.03.2008)
11     Run To The Hills (Bogota/Kolumbien, 28.02.2008)
12     Fear Of The Dark (Buenos Aires/Argentinien, 07.03.2008)
13     Iron Maiden (Santiago/Chile, 09.03.2008)
14     Moonchild (San Juan/Puerto Rico, 12.03.2008)
15     The Clairvoyant (Curitiba/Brasilien, 04.03.2008)
16     Hallowed Be Thy Name (Toronto/Kanada, 16.03.2008)

Resümee:
Das Repertoire ist exzellent gewählt, die Bildschärfe und die Detailauflösung reichen von “kaum auf HD-Niveau” bis zu “Referenzqualität” und der gesamte 5.1-Tonmix ist so erstellt worden, dass man das Gefühl inmitten der Zuschauer zu stehen. Dazu tragen auch die Zuschauerreaktionen enorm bei, die eine extrem präzise akustische Abbildung der Zuschauerraums erzeugen, so dass eine authentische Live-Atmosphäre entsteht. Die Frage ist, was ist hier das Bonusmaterial? Der Film oder das Konzert – vollkommen egal.
The set list was well chosen, picture sharpness and detail resolution span from “hardly HD-niveau” to “reference quality” and the concept of the 5.1 mix is to put the listeners/viewers in the middle of the audience. This works quite good as the reactions and the participation of the audience create an authentic feeling of listening to a live concert on location. The question is: what can be considered to be the bonus material? The movie or the concert? It doesn’t matter.

Post Metadata

Date
Mai 26th, 2009

Author
Thomas Konradt

Category


1 to “Iron Maiden – Flight 666 (Blu-ray)”


  1. blu ray sagt:

    absolut sehenswert, fast wie live