wordpress stats

HD Reporter

HD News, Blu-ray Disc Reviews
al-kabelshop

HD-Reporter.de - Blu-ray Reviews in deutsch und englisch mit technischen Details wie Video-/Audio-Bitrate, Discgroesse, Video-/Audio-Codecs


Im Rausch der Tiefe – The Big Blue (Blu-ray)

im-rausch-der-tiefe-the-big-blue-blu-ray

bei LOVEFiLM ausleihen

Titel:Im Rausch der Tiefe / The Big Blue / Le Grand Bleu (1988)
Studio/Anbieter:Concorde Home Entertainment (2009)
VÖ/Release Date:06.05.2009
FSK/Rating:ab 12
Regional-Code:B
Media-Info:1 Disc: 1x BD-50
Laufzeit/Runtime:168:19 Min.
Bild-/Video-Format:2.35:1
Video-Codec:VC-1 / 1080p 23,976 fps / 16:9 / Advanced Profile 3
Video-Bitrate15 Mbps
Audio (Codecs):Französisch
Deutsch
DTS HD Master Audio 5.1 (48 kHz/16 Bit) 1964 kbps
DTS HD Master Audio 5.1 (48 kHz/16 Bit) 2002 kbps
Untertitel/Subtitles:Deutsch
Ø Total Bitrate:ca. 20,4 Mbps
Kapazitätsausnutzung: utilization of capacity:28,23 GB (BD-50 = max. 46,57 GB) = 61,9 %
Film:
Schon in ihrer Kindheit auf den griechischen Inseln verband den schweigsamen Jacques und den extrovertierten Enzo die Liebe zum Meer. Mittlerweile hält Enzo den Weltmeistertitel im Tiefseetauchen ohne Sauerstoffgerät. Jacques taucht ebenfalls beruflich, aber im Dienst der Wissenschaft, außerdem hat er kürzlich die New Yorker Versicherungsagentin Johana kennen und lieben gelernt. Nun fordert Enzo seinen Freund vor der Küste Siziliens zum Tauch-Wettstreit heraus. Beide gehen völlig im Konkurrenzkampf auf, während Johana sich zunehmend ausgeschlossen fühlt.
Immer stärker wird ihre Beziehung durch Jacques’ wahre Leidenschaft in den Hintergrund gedrängt. Doch auch Enzo kann sich der Faszination der Tiefe nicht entziehen….

Bild/Video: 80 %
Die Bildschärfe und die Detailauflösung sind in vielen Szenen erstaunlich hoch für einen Film von 1988, wodurch auch sehr oft ein plastischer Tiefeneindruck entsteht. Negativ ist, dass in sehr vielen Szenen ein Flächen- oder Helligkeitsflimmern zu erkennen ist. Außerdem ist der Bildstand teilweise etwas unruhig. Die Farben wirken frisch und der Kontrast ist gut. Man kann auch ein feines Filmkorn erkennen, das aber nicht stört. Störend ist eher ein Farbrauschen (kein Filmkorn) welches in einigen Szenen zu erkennen ist. Die Bildqualität dieser Blu-ray ist aber trotzdem wesentlich besser als die der DVD-Version.
The picture sharpness and detail resolution are (in many scenes) stunningly high for a film from 1988. This creates also (very often) a great 3-dimensional sense of depth. On the downside is that there is some kind of a brightness flickering in some scenes. There is also a little bit of telecine wobble (unsteady frames) recognizable. Colors look fresh and the contrast is good. There is some film grain evident, which is not intrusive. There is a troublesome color noise (no film grain) in some scenes visible.
But the picture quality of this Blu-ray is nontheless ahead of the DVD version.

Audio: French/Französisch: 68% / Deutsch: 70 %
Der Film wird durch die Musik getragen, die ein recht angenehmes Klangfeld erzeugt. Surroundeffekte sind recht selten, wodurch der Film – bis auf die Musik – etwas frontlastig wirkt.
The movie lives through its music score, which creates a quite pleasan sound field. Surround effetcs are quite rare, which makes the soundtrack – except for the music – sound quite front heavy.

Extras/Bonusmaterial:

- Making of: L’Aventure Du Grand Bleu: 97:22 Min.
- Jubiliäumstrailer: 1:56 Min.
- Programmtipps

Resümee:
Die Bildschärfe und die Detailauflösung sind in vielen Szenen erstaunlich hoch, wodurch auch sehr oft ein plastischer Tiefeneindruck entsteht. Negativ ist, dass in sehr vielen Szenen ein Flächen- oder Helligkeitsflimmern zu erkennen ist. Der Film wird durch die Musik getragen, die ein recht angenehmes Klangfeld erzeugt. Surroundeffekte sind recht selten, wodurch der Film – bis auf die Musik – etwas frontlastig wirkt. Das 97minütige Making-Of ist enorm interessant.
The picture sharpness and detail resolution are (in many scenes) stunningly high. This creates also (very often) a great 3-dimensional sense of depth. On the downside is that there is some kind of a brightness flickering in some scenes. The movie lives through its music score, which creates a quite pleasan sound field. Surround effetcs are quite rare, which makes the soundtrack – except for the music – sound quite front heavy. The 97 minutes running making of is very interesting.

Post Metadata

Date
April 19th, 2009

Author
Thomas Konradt

Category



Comments are closed.