wordpress stats

HD Reporter

HD News, Blu-ray Disc Reviews
al-kabelshop

HD-Reporter.de - Blu-ray Reviews in deutsch und englisch mit technischen Details wie Video-/Audio-Bitrate, Discgroesse, Video-/Audio-Codecs


Emerson, Lake & Palmer – Live At Montreux 1997 (Blu-ray)

Titel/Blu-Ray Review:Emerson, Lake & Palmer – Live At Montreux 1997 (1997)

emerson-lake-and-palmer-live-montreux-1997-blu-ray

bei amazon.de bestellen

bei Play.com bestellen

bei hmv.com bestellen

Studio/Anbieter:(c) Montreux Sounds / Edel / Eagle Vision / Eagle Rock Entertaiment (2010)
VÖ/Release Date:21.06.2010
FSK/Rating:FSK 0
Regional-Code:A, B, C
Media-Info:1 Blu-ray Disc: 1x BD-25
Laufzeit/Runtime:91:27 Min.
Bild-/Video-Format:1.78 : 1
Video-Codec:AVC-MPEG 4 / 1080i 29,97 fps / 16:9 / High Profile 4.1
Video-Bitrateca. 15,3 Mbps
Audio:Englisch
Englisch
Englisch
DTS HD Master Audio 5.1 (48 kHz/16 Bit) 2909 kbps
Dolby Digital 5.1 (48 kHz/16 Bit) 640 kbps
PCM 2.0 (48 kHz/16 Bit) 1536 kbps
Untertitel/Subtitles:-
Ø Total Bitrate:ca. 21,9 Mbps
Kapazitätsausnutzung:
utilization of capacity:
14,65 GB (BD-25 = max. 23,28 GB) = 62,91 %
Film:
Keith Emerson, Greg Lake und Carl Palmer gründeten 1970 die gleichnamige Progressive Rockband ELP, die zu einer sog. Supergroup avancierte und heute eine weltweite Erfolgsgeschichte vorweisen kann. Nach mehreren Trennungen gab es in den 90er Jahren eine Reunion die zu einer Tournee führte. 1997 spielten ELP ihr Debut beim Montreux Jazz Festival. Die Trackliste dieses Auftrittes stellt eine Art Best of ihrer gesamten Karriere dar, inklusive der Titel “Karnevil 9″, “Hoedown”, “Take a Pebble”, “Lucky Man”, “Tiger in the Spotlight”, “Tarkus” and “Fanfare for the Common Man”. Die Herren mittleren Alters, 1997 anfang 50, können noch immer großartig Klassik, Jazz und Rock verschmelzen lassen wie kaum eine andere Band. Dass es auf dieser BD allerdings kein Bonusmaterial gibt ist schon seltsam. Man könnte doch meinen, dass eine Band mit einer, damals, 27 jährigen Karriere einiges an Filmschnipseln gesammelt hätte…..
ELP bot in den 70ern mit der Mischung aus Klassik, Jazz, Rock und Improvisationen eine ganz neue Art von Musik. Mit Pink Floyd wetteiferte ELP früher immer um die größte Bühne und die größte PA-Anlage. Keith Emersons legendären GX-1-Synthesizer ist inzwischen im Besitzt des deutschen Filmmusikkomponisten Hans Zimmer (Rain Man, Gladiator, Fluch der Karibik, Inception).

Tracklisting:
01. Introduction by Claude Nobs
02. Karnevil 9 – 1st Impression, Part 2
03. Tiger In The Spotlight
04. Hoedown
05. Touch And Go
06. From The Beginning
07. Knife Edge
08. Bitches Crystal
09. Dance Creole
10. Honky Tonk Train Blues
11. Take A Pebble
12. Lucky Man
13. Tarkus/Pictures At An Exhibition
14. Medley:
- Fanfare For The Common Man
- Rondo
- Carmina Burana
- Carl Palmer: Drum Solo
- Toccata In D Minor

Konzertausschnitt / Link to a Clip

www.emersonlakepalmer.com

Bild/Video (im Vergleich zu Referenz-BDs/in comparison to reference level BDs): 79 %
Bild/Video (Repräsentation des Filmmaterials/reproduction of the film’s look): 90 %
In Montreux wurde schon immer mit State-of-the-Art-Equipment gearbeitet und daher ist es sehr wahrscheinlich, dass dieses Konzert von 1997 mit den damals neu erschienen Sony HDW-700 (1035i) oder Sony HDW-700A (1080i) Kameras aufgezeichnet worden ist. Die Bildschärfe und die Detailauflösung sind meist durchschnittlich bis gut und in Nahaufnahmen teils etwas besser. Diese Nahaufnahmen bieten auch eine brauchbare plastische Bildtiefe. Doch Weitwinkelaufnahmen wirken etwas weich. Bei einigen Schwenks kann man sehr leichte “Schmiereffekte” erkennen, die wohl auf die HD-Kameras und das Filmen in 1080i zurückzuführen sind. Die Farbgebung ist ausgewogen und der Kontrast sowie der Schwarzwert überzeugen meistens. Aus direkter Nähe sind Kompressionsartefakte wie Blocking oder digitales Rauschen sichtbar. Da die BD mit einer unnötig geringen Bilddatenrate komprimiert wurde (8 GB sind freigelassen worden), sind die sichtbaren Artefakte wohl eine Mischung aus Artefakten der Sony-Kameras und der BD-Bildkompression.
English (outline):
- wide shots are a bit soft
- there are some slight “smearing effects” visible
- compression artefacts visible
o was probably shot with Sony HDW-700 cameras
+ close-ups offer a good picture sharpness and detail resolution
+ close-ups offer a nice sense of depth
+ colors and contrast are nice

Audio: Englisch: 85%
Gleich zu Beginn merkt man, dass der Mix nicht als “glasklar” bezeichnet werden kann. Die Keyboards/Synthesizer erklingen breit, räumlich und sind einen Hauch zu laut gemischt worden. Außerdem erklingen die Keyboards/Synthesizer mit starkem Echo zwar sehr authentisch nach Halle, jedoch auch sehr “matschig”. Dies erzeugt zwar eine gute Umhüllung des Zuschauers, ertönt im hinteren Klangfeld aber auch recht karg. Das Schlagzeug ist gut ortbar, relativ druckvoll und präzise. Doch der gesamte Mix klingt nicht so aggressiv und differenziert wie z.B. “Toto – Falling In Between“. Das Publikum macht sich leider nur zwischen den Titeln bemerkbar bzw. wurde nur zwischen den Titeln lauter gemischt. Insgesamt ein recht spartanischer Mix, der die Atmosphäre vor Ort aber gut rüberbringt.
English (outline):
- keyboards are not very good locatable and sound a bit diffuse and too loud
+ drums are good locatable and quite powerful
+ dynamik range and clarity can not keep up with “Toto – Falling In Between
+ the audience is only hearable between the tracks

Extras/Bonusmaterial:
-

Fazit:
Die Blu-ray Disc von “Emerson, Lake & Palmer – Live At Montreux 1997″ präsentiert die Meister der Klassik-Jazz-Rock-Fusion in guter Form. Die Bildqualität ist befriedigend bis gut. Der Ton ist zwar gut, aber nicht überragend. Bonusmaterial gibt es leider keins.
The Blu-ray disc of “Emerson, Lake & Palmer – Live At Montreux 1997″ presents the masters of classic-jazz-rock fusion in good shape. The picture quality is just average. The 5.1 sound is good but not great. There is no bonus material at all.

Post Metadata

Date
Januar 4th, 2011

Author
Thomas Konradt

Category

Leave a Reply