wordpress stats

HD Reporter

HD News, Blu-ray Disc Reviews
al-kabelshop

HD-Reporter.de - Blu-ray Reviews in deutsch und englisch mit technischen Details wie Video-/Audio-Bitrate, Discgroesse, Video-/Audio-Codecs


Elizabeth: Das goldene Königreich (Blu-ray)

Titel/Blu-Ray Review:Elizabeth: Das goldene Königreich / Elizabeth: The Golden Age (2007)

elizabeth-das-goldene-koenigreich-blu-ray

bei amazon.de bestellen

bei LOVEFiLM ausleihen

Video Buster – 7 € Gutschein

Studio/Anbieter:(c) Universal Pictures Home Entertainment (2010)
VÖ/Release Date:25.02.2010
FSK/Rating:FSK 12
Regional-Code:B
Media-Info:1 Disc: 1x BD-50
Laufzeit/Runtime:114:51 Min.
Bild-/Video-Format:1.85 : 1
Video-Codec:VC-1 / 1080p 23,976 fps / 16:9 / Advanced Profile 3
Video-Bitrateca. 29,7 Mbps
Audio:Englisch
Französisch
Französisch (Canada)
Deutsch
Italienisch
Japanisch
Kastilisch
Audiokommentar
DTS HD Master Audio 5.1 (48 kHz/24 Bit) 4029 kbps
DTS 5.1 (48 kHz/24 Bit) 768 kbps
DTS 5.1 (48 kHz/24 Bit) 768 kbps
DTS 5.1 (48 kHz/24 Bit) 768 kbps
DTS 5.1 (48 kHz/24 Bit) 768 kbps
DTS 5.1 (48 kHz/24 Bit) 768 kbps
DTS 5.1 (48 kHz/24 Bit) 768 kbps
Dolby Digital 2.0 (48 kHz/16 Bit) 192 kbps
Untertitel/Subtitles:Deutsch, Englisch, u.a.
Ø Total Bitrate:ca. 41,9 Mbps
Kapazitätsausnutzung:
utilization of capacity:
36,84 GB (BD-50 = max. 46,57 GB) = 79,10 %
Film:
Frau – Kriegerin – Königin
England 1585: Immer häufiger ist Königin Elizabeth (Golden-Globe®- und Oscar®-Gewinnerin Cate Blanchett) den Anfeindungen des Königs von Spanien ausgesetzt, der den Inselstaat unter seine Kontrolle bringen will. Als Elizabeths engster Berater Sir Francis Walsingham (Oscar®-Gewinner Geoffrey Rush) ein spanisches Mordkomplott gegen seine Königin aufdeckt, beginnt ein offener Krieg zwischen den beiden Großmächten. Elizabeths einzige Hoffnung gegen die unbesiegbare Spanische Armada ist der Abenteurer und Seefahrer Sir Walter Raleigh (Clive Owen), an den die pflichtbewusste Königin ihr Herz verliert….
Wie schon bei seinem Welterfolg “Elizabeth” (siebenfach Oscar®-nominiert) inszenierte Shekhar Kapur ein filmisches Meisterwerk über die schillerndste Frau der englischen Geschichte, die mit Klugheit, Leidenschaft und Liebe zur mächtigsten Monarchin der Welt aufstieg und England in ein Goldenes Zeitalter führte.

Shekhar Kapur inszenierte diesen bildgewaltigen Film für 55 Mio. US$. Doch an den Kinokassen kamen nur 74 Mio. US$ wieder rein. Bei dem Vorgängerfilm sah das Verhältnis besser aus. “Elizabeth” kostete 25 bis 30 Mio. US$ und spielte 82 Mio. US$ wieder ein. “Elizabeth: Das goldene Königreich” mag zwar ein spannender Historienfilm mit guten Schauspielern und einer tollen Filmmusik sein, doch der erste Teil “Elizabeth” ist einfach besser. Cate Blanchett erscheint in “Elizabeth” eisiger und majestätischer. Die Handlung wird auch langsamer aufgebaut als bei “Elizabeth: Das goldene Königreich”. Hier hat man manchmal den Eindruck, dass die Macher Hektik mit Spannung verwechselt haben. Trotzdem ist der Film nicht so schlecht, wie es sich anhört, sondern wirklich ein prachtvoller Kostümfilm mit vielen visuellen Eindrücken….


Link zum Trailer

Link zum deutschen Trailer

Bild/Video (im Vergleich zu Referenz-BDs/in comparison to reference level BDs): 84 %
Bild/Video (Repräsentation des Filmmaterials/reproduction of the film’s look): 93 %
Dieser Bild-gewaltige Film zeigt eine ganze Reihe an unterschiedlichen Bildqualitäten. Was bei ca. 90% aller Szenen gleich ist, ist die hohe Detailauflösung, durch die die grandiosen Kostüme wunderbar zur Geltung kommen. Die Struktur der Reifröcke oder der Tackelage der Schiffe – die feinen Details sind gut sichtbar. Doch das Bildmaterial hat, in vielen Szenen, eine entscheidende Schwäche und das ist der relativ schwache Schwarzwert, der etwas zu grau erscheint. Die Bildschärfe und Detailauflösung ändern sich dadurch zwar nicht, doch die Plastizität leidet unter dem geringer Schwarzwert und daher bieten nur hellere, kontrastreichere Szenen eine gute Bildtiefe. Dieser Effekt ist von Kameramann Remi Adefarasin absichtlich, mit verschiedenen Tüchern vor den Scheinwerfern, erzeugt worden. Damit wollte er die “sterile” Beleuchtung weicher gestalten. Ein weiterer Trick von DP Remi Adefarasin bei “Elizabeth: Das goldene Königreich” war die Verwendung von dünnen Stoffnetzen vor der Kameralinse, in welche er Löcher schnitt. Der Bildbereich “im Loch” war dadurch scharf und der rest erhielt einen gewissen “Soft-Focus”-Look (siehe auch American Cinematographer Ausgabe 10/2007). Diese Szenen sehen auf den ersten Blick so aus, als ob sie mit einem Antirauschfilter bearbeitet worden wären, was natürlich nicht stimmt. Überstrahlender Kontrast ist ebenfalls ein Stilmittel von Adefarasin, das aber nur in wenigen Szenen zu sehen ist. Die Farben sind kräftig und warm. Während des gesamten Films ist ein sehr feiner Hauch von Filmkorn zu erkennen, der glücklicherweise nicht mit Antirauschfiltern bearbeitet worden ist. Negativpunkte sind daher nur der schwache Schwarzwert und die fest eingebrannten, englischen Untertitel.
English (outline):
- black level is quite weak (intentionally) which resulted in a reduced 3-dimensionality
- “burned in” English subtitles
o DP Remi Adefarasin used very fine nets stretched across the lens, out of which a custom hole was cut
o this resulted in a sharp image in the “hole” area and a soft-focus look in the other area
+ high detail resolution in almost all scenes
+ all bright scenes offer a high sharpness & detail resolution and an excellent sense of depth
+ nice film grain, no use of DVNR

Audio: Englisch 85% / Deutsch: 81%
Der Ton von “Elizabeth: Das goldene Königreich” ist sehr pompös aber auch etwas anachronistisch. Was gleich auffällt ist die extrem räumliche Filmmusik, die das hintere Klangfeld enorm erweitert. Dazu kommt ein Bassfundament, das ordentlich Druck macht und die Musik “königlicher” erklingen lässt. Anachronistisch erscheint, aber das ist wohl Ansichtssache, die “Thriller”-Musik in vielen Szenen, bei der auch elektronischer Bass bzw. ein elektronisches Schlagzeug zum Einsatz kommt. Es gibt einige feinere Surround-Effekte, doch richtig “protzige” Split-Surround-Effekte sind nur wenige vorhanden. In den Kampfszenen sind die Kanonenschüsse mit ordentlich Bass und Druck unterlegt worden. Nur die Dynamik liegt nicht ganz auf Action-Filmniveau, was aber auch wohl nie beabsichtigt worden ist. Der englische Lossless-Ton in DTS HD Master Audio 5.1 erklingt etwas voller und räumlich breiter als der deutsche DTS-Ton (768 kbps). Auch der Bass des englischen Tons erklingt einen Hauch druckvoller.
English (outline):
- German track uses lossy compression
+ the music score creates a huge sound field and offers a lot of bass
+ battle scenes offer also a lot of bass

Extras/Bonusmaterial:
- Audiokommentar mit Regisseur Shekhar Kapur
- Unveröffentliche Szenen: 8:48 Min.
- Die Herrschaft geht weiter: Making of Elizabeth: Das Goldene Königreich: 11:23 Min.
- Elizabeth Welt: 7:24 Min.
- Kommando über die Winde: Die Erschaffung der Armada: 12:04 Min.
- Türme, Höfe und Kathedralen: 10:44 Min.

- Meine Szenen
- BD-Live
- Wendecover

Fazit:
“Elizabeth: Das goldene Königreich” erscheint auf einer Blu-ray Disc mit guter Bild- und Tonqualität. Leider liegt der deutsche Ton, im Gegensatz zum englischen Lossless-Ton, wieder nur als verlustbehaftete DTS-Tonspur vor. Das Bonusmaterial ist etwas zu mager geraten.
The Blu-ray disc of “Elizabeth: The Golden Age” offers a good picture and sound quality. Unfortunately the German audio is only offered as a lossy-compressed DTS track, whereas the English track is encoded as DTS HD Master Audio. The amount of bonus material is a bit small.

Post Metadata

Date
März 17th, 2010

Author
Thomas Konradt

Category

Leave a Reply