wordpress stats

HD Reporter

HD News, Blu-ray Disc Reviews
al-kabelshop

HD-Reporter.de - Blu-ray Reviews in deutsch und englisch mit technischen Details wie Video-/Audio-Bitrate, Discgroesse, Video-/Audio-Codecs


Ein Mann, den sie Pferd nannten (Blu-ray)

 

 

Titel/Blu-Ray Review:Ein Mann, den sie Pferd nannten / A Man called Horse (1970)

bei amazon.de bestellen

bei LOVEFiLM ausleihen

Studio/Anbieter:(c) Paramount Home Entertainment  (2011)
VÖ/Release Date:30.06.2011
FSK/Rating:FSK 12
Regional-Code:A, B, C
Media-Info:1 Blu-ray Disc: 1x BD-50
Laufzeit/Runtime:115:22 Min.
Bild-/Video-Format:2.35 : 1
Video-Codec:VC-1 / 1080p 23,976 fps / 16:9 / Advanced Profile 3
Video-Bitrateca. 30,6 Mbps
Audio:Englisch
Englisch
Deutsch
Französisch
Spanisch
Kastilisch
DTS HD Master Audio 5.1 (48 kHz/24 Bit) 3999 kbps
DTS HD Master Audio 2.0 (48 kHz/16 Bit) 945 kbps
DTS HD Master Audio 1.0 (48 kHz/16 Bit) 822 kbps
DTS HD Master Audio 1.0 (48 kHz/16 Bit) 881 kbps
DTS HD Master Audio 1.0 (48 kHz/16 Bit) 867 kbps
DTS HD Master Audio 1.0 (48 kHz/16 Bit) 824 kbps
Untertitel/Subtitles:Deutsch, Englisch u.a.
Ø Total Bitrate:ca. 41,3 Mbps
Kapazitätsausnutzung:
utilization of capacity:
34,79 GB (BD-50 = max. 46,57 GB) = 74,70 %
Ein englischer Lord (Richard Harris) wird von einem Sioux-Stamm gefangen genommen. Der Häuptling schenkt ihn seiner alternden Mutter (Dame Judith Anderson) als Sklave. Nach und nach nimmt der Gefangene die Lebensweise des Stammes an und verliebt sich in die Schwester des Häuptlings. Aber bevor er als vollwertiges Mitglied in den Stamm aufgenommen werden kann, muss er den Sonnenschwur ablegen – ein grausames Ritual, das weit über die Vorstellungskraft der zivilisierten Welt hinausgeht…..
“Ein Mann, den sie Pferd nannten” erzählt die universell gültige Geschichte eines Mannes, der eine fremde Kultur erst ablehnt, diese dann kennenlernt und von dieser akzeptiert wird, nachdem er deren Riten und Bräuche angenommen hat. James Camerons Avatar funktioniert in gleicher Weise. Doch “Ein Mann, den sie Pferd nannten” spielt in einer anderen Liga. Hier wurde sehr viel Wert auf Authentizität und Glaubhaftigkeit gelegt, weswegen der Film zu den besten Filmen überhaupt gehört. Richard Harris überzeugt mit seiner ungekünstelten Darstellung….. 

Link zu einem Ausschnitt aus dem Film

Bild/Video (im Vergleich zu Referenz-BDs/in comparison to reference level BDs): 75 %
Bild/Video (Repräsentation des Filmmaterials/reproduction of the film’s look): 89 %
“Ein Mann, den sie Pferd nannten” wurde von Kameramann Robert Hauser (Ein seltsames Paar, Le Mans, Lost in the Stars) auf 35 mm Film anamorphotisch in 2.35:1 gedreht. Das Technicolorbild verfügte über prächtige Farben mit den kräftigen Rot- und Blau-Tönen. Die Bildqualität der Blu-ray Disc schwankt zum Teil von Einstellung zu Einstellung und variiert zwischen ausreichend und fast sehr gut. Viele Szenen bieten eine erstaunlich gute Bildschärfe und Detailauflösung. An einigen Stellen zeigen dunkle Objekte, die vor sehr hellen Hintergründen stehen, leichte weiße Doppelkonturen.. Doch bei den wenigsten handelt es sich dabei um digitale Kantenschärfung., sondern um einem natürlichen, optischen Effekt während des Filmens. Viele dieser Szenen bieten auch eine tolle plastische Bildtiefe, so dass man diese Szenen fast mit 85 – 90% bewerten kann. Hier ist auch ein feines Filmkorn erkennbar, dass kaum mit einem Anitrauschfilter bearbeitet worden ist. Die Farben sind sehr kräft und der Schwarzwert ist gut. Wobei ein leichtes Weiß- und Kontrast-Boosting erkennbar ist. Einige weiße Stellen sind kurz vor dem Überstrahlen, was durch digitale Kontrastverstärkung eingestellt worden ist und nicht während des Drehens/Entwickelns. Dann gibt es Szenen bei denen das Ausgangsmaterial wohl sehr stark beschädigt war. Hier sind Laufschrammen, Dichteschwankungen und zum Teil auch chromatische Fehler der Farbauszüge (in Form von farbigen Rändern) zu erkennen. Hier wurde teilweise auch ein leichter Antirauschfilter verwendet und auch oft nachgeschärft. Außerdem gibt es Szenen die wohl schon beim Drehen falsch fokussiert worden sind und daher von Haus aus unscharf erscheinen.
English (outline):
-  some  scenes show signs of wear, damages and other blemishes;  DNR and edge enhancement was used in this scenes
- a bit of contrast boosting was applied
o a few scenes were shot out of focus
+ a lot of scenes offer a nice sharpness, a nice detail resolution and a 3-dimensional sense of depth
+ colors a quite vibrant 

Audio: Englisch 61% / Deutsch: 55%
Der Ton von “Ein Mann, den sie Pferd nannten” bietet einen erstaunlich klaren deutschen Ton. Die Musik ertönt relativ ausgewogen. Nur bei höheren Pegel neigt sie zu leichtem Übersteuern. Auch die Dialoge erklingen relativ frisch, aber auch diese neigen zum Übersteuern wenn der Pegel ansteigt. Der englische 5.1-Ton erklingt die meiste Zeit wie mono. Nur die Musik und wenige “Action”-Szenen erzeugen einen Hauch von Räumlichkeit und liefert auch etwas Bass. Der Dynamikumfang ist höher und der Ton bietet mehr Volumen als der deutsche Ton. Die Dialoge ertönen leicht belegt, sind aber noch gut verständlich. Vorbildlich ist, dass Paramount alle Tonspuren im Lossless-Format DTS HD Master Audio encodiert hat. Dass das Core-Signal mit 768 kbps eingestellt worden ist, ist zwar Platzverschwendung, denn 192 kbps hätten es auch getan, aber Platz ist auf dieser BD genug vorhanden.
English (outline):
- German dialogues get distorted with higher volume
+ German track sounds otherwise quite clear
+ English 5.1 track offers a very small sound field 

Extras/Bonusmaterial:
- Wendecover 

Fazit:
“Ein Mann, den sie Pferd nannten” wird auf einer Blu-ray Disc mit befriedigendem bis gutem Bild und relativ befriedigendem Ton veröffentlicht. Bonusmaterial gibt es nicht.
“A man called horse” is released on a Blu-ray disc with an average to good picture quality and a relatively average sound. There is no bonus material available. 

 

Post Metadata

Date
Juli 3rd, 2011

Author
Thomas Konradt

Category

Leave a Reply