wordpress stats

HD Reporter

HD News, Blu-ray Disc Reviews
al-kabelshop

HD-Reporter.de - Blu-ray Reviews in deutsch und englisch mit technischen Details wie Video-/Audio-Bitrate, Discgroesse, Video-/Audio-Codecs


Easy Rider (Blu-ray)

easy-rider-blu-ray

bei amazon.de bestellen

bei LOVEFiLM ausleihen

Titel:Easy Rider (1969)
Studio/Anbieter:(c) Sony Pictures Home Entertainment (2009)
VÖ/Release Date:17.09.2009
FSK/Rating:FSK 16
Regional-Code:A, B, C
Media-Info:1 Disc: 1x BD-50
Laufzeit/Runtime:95:33 Min.
Bild-/Video-Format:1.85 : 1
Video-Codec:MPEG-4 AVC Video / 1080p 23,976 fps / 16:9 / High Profile 4.1
Video-Bitrateca. 27,8 Mbps
Audio:Englisch
Englisch Mono
Deutsch
Französisch
Audiokommentar
Dolby TrueHD 5.1 (48 kHz/16 Bit) 2464 + 640 kbps
Dolby Digital 2.0 (48 kHz/16 Bit) 192 kbps
Dolby TrueHD 5.1 (48 kHz/16 Bit) 1387 + 640 kbps
Dolby TrueHD 5.1 (48 kHz/16 Bit) 1349 + 640 kbps
Dolby Digital 2.0 (48 kHz/16 Bit) 192 kbps
Untertitel/Subtitles:Deutsch, Englisch, u.a.
Ø Total Bitrate:ca. 40,2 Mbps
Kapazitätsausnutzung: utilization of capacity:31,06 GB (BD-50 = max. 46,57 GB) = 66,70 %
Film:
Dies ist der klassische Jugendfilm der 60er Jahre. Er spiegelt die Gewohnheiten und Sehnsüchte einer ganzen Generation wieder. Zwei Jugendliche (Peter Fonda und Dennis Hopper) starten mit ihren Motorrädern zu einer Odyssee von Küste zu Küste. Sie entdecken die verschiedenen Gesichter der großen Städte und der kleinen Orte, machen Erfahrungen in einer Hippie-Kommune, mit Drogen und Sex in New Orleans” einschlägigem Milieu. Besonders bemerkenswert an diesem Film ist auch die außergewöhnliche Darstellung von Jack Nicholson, der mit dieser Rolle seinen Durchbruch schaffte. Easy Rider war der offizielle USA-Beitrag zum Cannes Filmfestival 1969. Er wurde als bester Film eines neuen Regisseurs (Dennis Hopper) ausgezeichnet.
Ein Klassiker, ein Kultfilm oder ein Hippie-Film? Definitv ein Billigfilm. Hopper und Fonda hatten dafür knapp 370.000,- US$ ausgegeben und der Film hat inzwischen über 85 Mio. US$ eingebracht……

Bild/Video (im Vergleich zu Referenz-BDs/in comparison to reference level BDs): 71 %
Bild/Video (Repräsentation des Filmmaterials/reproduction of the film’s look): 93 %
“Easy Rider” wurde nicht produziert, er ist viel eher “passiert”. Dennis Hopper und Peter Fonda hatten weder ein fertiges Drehbuch noch eine richtige Produktions-Crew. Außerdem waren sie oft total bekifft und planlos. Daher kann man die vorliegende Bildqualität als gut erhaltene “Hippiebewegung” ansehen. Der Film hat wahrscheinlich nicht mal im Kino so gut ausgesehen wie jetzt auf Blu-ray. “Easy Rider” wurde 1999 schon einmal restauriert. Neben grundlegenden photochemischen Restaurierungsschritten wurden auch digitale Tools eingesetzt, mit denen man damals aber nicht Herr der Probleme werden konnte. Damals waren auch “Easy Rider”-Kameramann László Kovács und Grover Crisp (Vizepräsident Assetmanagement und Filmrestaurierung bei Sony Pictures und Gründungsmitglied der Association of Moving Image Archivists) involviert. Leider starb László Kovács 2007, doch man wusste jetzt ganz genau was er wollte. Daher wurde für diese Blu-ray eine neue Restaurierung durchgeführt, die auf 4K-Scans der besten 35 mm Elemente beruht (die Mardi Gras Szenen wurden schon vor Produktionsbeginn auf 16 mm Film gedreht). Im Anschluß wurden gerissene Frames und Kratzer, sowie Schmutz digital entfernt. Das Ergebnis ist ein erstaunlich homogenes Bild, dass relativ ausgewogene Farben bietet. Die Detailauflösung schwankt zwischen unterdurchschnittlich und recht gut. Aus der Entfernung bieten die hellen Szenen auch ein limitiertes Gefühl von Bildtiefe. Doch der Film sah aufgrund des Guerilla-Drehstils nie anders aus. Die Kornstruktur wurde größtenteils beibehalten und nur bei einigen wenigen Einstellung hat man den Eindruck, dass das Filmkorn digital im Zaum gehalten worden ist. Die vielen unscharfen Szenen sind kein Problem des Transfers oder der Blu-ray Disc, sondern finden ihren Ursprung in dem heftigen Marijuaha-Konsum während des Drehs. Besser wird der Film wohl nie aussehen.
English (outlet):
“Easy Rider” was somewhat produced, because Dennis Hopper and Peter Fonda did not have a full script nor a real production crew. Additionally they were often stoned and aimless, so the present picture quality can be considered a well-preserved “hippe movement”. The film looks better than it look 40 years ago in the film theaters. “Easy Ride” was restored the first time in 1999 by means of a mixture of photo-chemical and digital tools. In 1999 these methods could not solve all problems with the materials, but DP László Kovács and Grover Crisp (vice president of asset management and film restoration at Sony Pictures and founding member of AMIA) were involved in that restoration, so when László Kovács died in 2007 Sony new exactly what he had in mind. For this 40th anniversary restoration Sony used the best available 35 mm elements and scanned them at 4K. Torn frames and scratches were digitally repaired and dirt was digitally removed from the image. The result is an astoundingly homogenious image with well-balanced colors. Detail resolution ranges from below average to quite good. From a distance the image offers also a limited scense of depth.

Audio: Englisch 70% / Deutsch: 68%
Die vorliegende Bildqualität kann, im Rahmen der Möglichkkeiten, als sehr gut gelungen bezeichnet werden. Doch der 5.1-Ton ist sogar noch besser. Jeder, der den muffigen deutschen Monoton der DVD-Version kennt, wird staunen. Bei den Anfangsszenen am Flughafen gibt es dröhnende Split-Surround-Überflugeffekte und Tiefbass. Doch die Kinnlade fällt einem spätestens bei Beginn der Title-Sequenz und dem Titel “Born to be wild” von Steppenwolf runter. Ordentlicher Kick- und Tiefbass dröhnt aus den Lautsprechern und läßt den langweiligen Monoton der DVD vergessen. Dabei muss man explizit sagen, dass es sich bei dem 5.1-Ton nicht um eine Neusynchro handelt. Leider hat Sony nur den englischen Monoton auf die Disc gepackt, so dass nur Kennern des alten deutschen Monotons die Fortschritte beim 5.1-Ton sofort auffallen werden. Bis auf ein paar seltene Surroundeffekte kommen von hinten nur etwas Musikechos. Dabei muss man auch sagen, dass die Dialoge ihr Alter nicht verbergen können und die deutsche Synchro nicht gerade die beste ist. Der englische Ton klingt vom 5.1-Mix her ähnlich, bietet aber mehr Volumen und Präzsion.
English (outline):
The picture quality is quite good, but the sound quality is even better. Everybody who knows the dull German monotrack from the old DVD version will be astonished by the new 5.1 track. The airport sequence offers split surround effects and deep bass. But the jaw dropping starts with the title sequence and the Steppenwolf track “Born to be wild”. A powerful kick bass and real deep bass come out of the speakers. The English track sounds 5.1-mix-wise almost alike and offers just more ambience and precision.

Extras/Bonusmaterial:
– Kommentar mit einem Beitrag von Dennis Hopper
- Easy Rider: Rebellion auf Rädern: 64:51 Min.
- Trailer (HD):
* demnächst auf Blu-ray
* Ghostbusters Deluxe Edition
* Der Da Vinic Code – Extende Cut
- BD-Live

Fazit:
Diese neue Restaurierung, die auf 4K-Scans der besten 35 mm Elemente beruht, hat es in sich. Die Detailauflösung schwankt zwischen unterdurchschnittlich und recht gut. Aus der Entfernung bieten die hellen Szenen sogar ein limitiertes Gefühl von Bildtiefe. Split-Surround-Effekte und Tiefbass sind schon mehr als erwartet. Leider fehlt der deutsche Monoton. Das Making Of ist schon altbekannt und hier wäre eine Doku von Grover Crisp über die neue Restaurierung fällig gewesen.
The new restoration has it all. A nice detail resolution and even a bit of 3-dimensional depth. Split surround effects, deep bass and a jaw dropping music score – what else do you need? Maybe the original German mono track and a featurette by Grover Crisp considering the new 4K-restoration.

Post Metadata

Date
Oktober 6th, 2009

Author
Thomas Konradt

Category

Leave a Reply