wordpress stats

HD Reporter

HD News, Blu-ray Disc Reviews
al-kabelshop

HD-Reporter.de - Blu-ray Reviews in deutsch und englisch mit technischen Details wie Video-/Audio-Bitrate, Discgroesse, Video-/Audio-Codecs


Earth, Wind and Fire – Live at Montreux 1997 (Blu-ray)

Titel/Blu-Ray Review:Earth, Wind & Fire – Live at Montreux 1997 (1997)

earth-wind-and-fire-live-at-montreux-1997-blu-ray

bei amazon.de bestellen

Video Buster – 7 € Gutschein

Studio/Anbieter:(c) Eagle Rock Entertainment (2009)
VÖ/Release Date:06.11.2009
FSK/Rating:FSK 0
Regional-Code:A, B, C
Media-Info:1 Blu-ray Disc: 1x BD-25
Laufzeit/Runtime:90:15 Min.
Bild-/Video-Format:1.78 : 1
Video-Codec:MPEG-4 AVC / 1080i 29,97 fps / 16:9 / High Profile 4.1
Video-Bitrateca. 19 Mbps
Audio:Englisch
Englisch
Englisch
DTS HD Master Audio 5.1 (48 kHz/24 Bit) 5294 kbps
Dolby Digital 5.1 (48 kHz/16 Bit) 448 kbps
PCM 2.0 (48 kHz/24 Bit) 2304 kbps
Untertitel/Subtitles:-
Ø Total Bitrate:ca. 28,6 Mbps
Kapazitätsausnutzung:
utilization of capacity:
21,04 GB (BD-25 = max. 23,28 GB) = 90,37 %
Film:
Earth, Wind & Fire wurden Ende der Sechziger gegründet, erlebten ihren Durchbruch aber erst Mitte der Siebziger, als Gründungsmitglied Maurice White seinen Bruder Verdine am Bass und Leadsänger Philip Bailey in die Band holte. Die neue Besetzung veröffentlichte im folgenden Jahrzehnt eine Vielzahl von Hitsingles und -alben in Amerika, Großbritannien und vielen anderen Ländern rund um den Globus. Allein sechs Grammy Awards wurden den Musikern dabei überreicht. Nach einer mehrjährigen Pause fand sich die Band um Maurice White in den frühen Neunzigern wieder zusammen und arbeitete an Studioaufnahmen, ohne allerdings zunächst auf Tournee zu gehen…….
Die 9-Köpfige Band Earth, Wind and Fire erkennt man oft am Falsett-Gesang des Sängers Philip Bailey. Die größten Erfolge hatte die Band während des Disco-Zeitalters Ende der 70er Jahre. Bekannte Hits sind “Can´t Let go“, „After the Love has Gone“ und „Boogie Wonderland“. Sänger Bailey hatte 1984 einen Charterfolg im Duett mit Phil Collins (“Easy Lover”). Auf dem gleichen Album war auch sein Solo-Hit “Walking On The Chinese Wall” zu finden. Schlagzeuger und Gründer Maurice White gab 2000 bekannt, dass er an Parkinson leidet. Er war schon seit 1998 nicht mehr live zu sehen. Heute sieht man den 68-jährigen bei Live-Konzert extremst selten (z.B. Grammyverleihung)…..
Tracklisting:
01 Introduction by Claude Nobs
02 Rock That
03 Jupiter
04 Saturday Nite
05 Revolution
06 Gratitude
07 September
08 Let’s Groove
09 Rock It
10 Sun Goddess
11 Can’t Hide Love
12 That’s The Way Of The World
13 Drum Solo
14 Reasons
15 Fantasy
16 Mo’s Solo
17 Boogie Wonderland
18 After The Love Has Gone
19 Sing A Song
20 Shining Star
21 Devotion

Link zum Konzertausschnitt

http://www.earthwindandfire.com

Bild/Video (im Vergleich zu Referenz-BDs/in comparison to reference level BDs): 79 %
Bild/Video (Repräsentation des Filmmaterials/reproduction of the film’s look): 85 %
Das Konzert von 1997 wurde wahrscheinlich mit den damals neu erschienen Sony HDW-700 Kameras aufgezeichnet (HDCAM). Da man in Montreux immer mit State-of-the-Art-Equipment arbeitet ist es eher unwahrscheinlich das alte Sony HDVS-Kameras (1035i) zum Einsatz kamen. Die Detailauflösung und die Bildschärfe sind nur durchschnittlich, in Nahaufnahmen aber etwas besser. Weitwinkelaufnahmen wirken etwas weich. In dunkleren Szenen ist digitales Rauschen zu erkennen (von HDW-700-Kameras?). Die Farben wirken ausgewogen und der Kontrast ist recht gut. Der Schwarzwert überzeugt nicht immer, liegt aber im guten Bereich.
English (outline):
+ close-ups offer a good picture sharpness and detail resolution
+ colors and contrast are nice

o most shots offer an avera picture sharpness and detail resolution
o was probably shot with Sony HDW-700 cameras
- wide shots are a bit soft

Audio: Englisch: 91%
Das Konzert bietet einen sehr dynamischen, lebhaften und räumlichen 5.1-Mix, der selten “breiig” klingt und bei dem die vielen Instrumente in der Breite (weniger gut in der Tiefe) ortbar sind. Das Schlagzeug bietet einen druckvollen und dynamischen Bass. Der Klang des E-Basses beeindruckt durch angenehm “cremigen”, tiefen und druckvollen Sound. Die Stimmen ertönen relativ sauber und präzise. Das Konzert gehört nicht zu dieser “sterilen” Sorte, bei denen man nur die Band hört, denn die euphorischen Zuschauerreaktionen sorgen für eine recht authentische Live-Atmosphäre. An die klanglichen Höchstleistungen von “Toto – Falling in Between“ kommt die BD aber nicht heran.
English (outline):
+ high dynamic range, clear 5.1-mix
+ bass druck and E-bass generate a lot of deep bass
+ voices are quite clear
+ audience creates a “live feeling”
- can not keep up with “Toto – Falling in Between“

Extras/Bonusmaterial:
- 1998 Bonus Tracks: 23:24 Min..

Fazit:
Die Blu-ray Disc von “Earth, Wind & Fire – Live at Montreux 1997″ offeriert die Altherren des Soul-Funks in recht guter Form. Leider ist die Bildqualität nur durchschnittlich. Dafür ist der Ton um einiges besser und liefert tolle Liveatmosphäre.
The Blu-ray disc of “Earth, Wind & Fire – Live at Montreux 1997″ presents the masters of soul-funk in quite good shape. Unfortunately the picture quality is just average. But the audio quality is quote good and offers a nice “live concert” feeling.

Post Metadata

Date
Februar 10th, 2010

Author
Thomas Konradt

Category

1 Trackbacks/Pingbacks

  1. Earth, Wind & Fire – Live At Montreux 1997 (Blu-Ray) | Blu-Ray … 17 02 10

Leave a Reply