wordpress stats

HD Reporter

HD News, Blu-ray Disc Reviews
al-kabelshop

HD-Reporter.de - Blu-ray Reviews in deutsch und englisch mit technischen Details wie Video-/Audio-Bitrate, Discgroesse, Video-/Audio-Codecs


Drachenzähmen leicht gemacht (Blu-ray)

Titel/Blu-Ray Review:Drachenzähmen leicht gemacht / How To Train Your Dragon (2010)

drachenzaehmen-leicht-gemacht-blu-ray

bei amazon.de bestellen

bei LOVEFiLM ausleihen

Studio/Anbieter:(c) Paramount Home Entertainment / DreamWorks (2010)
VÖ/Release Date:22.10.2010
FSK/Rating:FSK 6
Regional-Code:A, B, C
Media-Info:1 Disc: 1x BD-50
Laufzeit/Runtime:97:51 Min.
Bild-/Video-Format:2.35 : 1
Video-Codec:Film: MPEG-4 AVC / 1080p 23,976 fps / 16:9 / High Profile 4.1
Bild-in-Bild: Film: MPEG-4 AVC / 480p 23,976 fps / 16:9 / High Profile 3.2
Video-Bitrateca. 24 Mbps
Audio:Englisch
Deutsch
Estnisch
Hebräisch
Russisch
Rumänisch
Ukrainisch
Litauisch
Lettisch
Audiokommentar
PiP-Ton
Dolby TrueHD 5.1 (48 kHz/16 Bit) 2665 kbps + 640 kbps
Dolby Digital 5.1 (48 kHz/16 Bit) 640 kbps
Dolby Digital 5.1 (48 kHz/16 Bit) 640 kbps
Dolby Digital 5.1 (48 kHz/16 Bit) 640 kbps
Dolby Digital 5.1 (48 kHz/16 Bit) 640 kbps
Dolby Digital 5.1 (48 kHz/16 Bit) 640 kbps
Dolby Digital 5.1 (48 kHz/16 Bit) 640 kbps
Dolby Digital 5.1 (48 kHz/16 Bit) 640 kbps
Dolby Digital 5.1 (48 kHz/16 Bit) 640 kbps
Dolby Digital 2.0 (48 kHz/16 Bit) 224 kbps
Dolby Digital 2.0 (48 kHz/16 Bit) 224 kbps
Untertitel/Subtitles:Deutsch, Englisch u.a.
Ø Total Bitrate:ca. 39 Mbps
Kapazitätsausnutzung:
utilization of capacity:
34,82 GB (BD-50 = max. 46,57 GB) = 74,77 %
Der junge Wikinger Hicks bricht die jahrelange Wikingertradition, als er sich mit einem seiner Todfeinde anfreundet – einem wilden Drachen, den er “Ohnezahn” nennt. Zusammen müssen die ungleichen Helden allen erdenklichen Widrigkeiten trotzen, um die Welt beider zu retten…..
“Drachenzähmen leicht gemacht” ist ein liebevoll gemachter Film, der nicht nur Kindern gefällt. Sorgfältig und humorvoll herausgearbeitete Charaktere sowie eine packende und ergreifende Handlung zeichnen den Film aus. Die Riege der englischen Synchronsprecher hat es in sich, doch vor allem Jay Baruchel und Gerard Butler passen wie die Faust aufs Auge.
Jay Baruchel (Almost Famous, The Sorcerer’s Apprentice) spielte bisher immer seltsame, überdrehte Typen, die nie wirklich was zu sagen hatten. Dies tut er in “Drachenzähmen” zu Beginn zwar auch, doch die Figur bietet mehr Tiefe als gedacht. Insgesamt ein toller Film für die ganze Familie, der sogar eine kleine Message in sich birgt…..

Link zum deutschen Trailer

Link zum englischen Trailer

Bild/Video (im Vergleich zu Referenz-BDs/in comparison to reference level BDs): 100 %
Bild/Video (Repräsentation des Filmmaterials/reproduction of the film’s look): 100 %
2001 hat der Film “Shrek” einen Datenumfang von rund 5 TB (5000 GB). Erzeugt wurden diese Daten in ca. 5 Mio. Renderstunden. Bei “Drachenzähmen leicht gemacht” hat Dreamworks 100 TB an Daten generiert, was wohl auch daran liegt, dass der Film auch in 3D gerendert wurde. Durch wesentlich leistungstärkere Computer wurden dafür nur 50 Mio. Renderstunden benötigt. Eine Rechenfarm von Hewlett Packard mit HP Z800 Workstations und HP ProLiant Blade Servern mit insgesamt 25000 Prozessoren war, mit einer Auslastung von ca. 50% (24h Einsatz), 28 Wochen mit dem Rendern beschäftigt. Das Ergebnis ist phänomenal. Das Bild von “Drachenzähmen leicht gemacht” bietet eine extrem gute 3-dimensionale Bildtiefe. Einige Szenen bieten so viele Details, dass man manchmal irrtümlicherweise glaubt einen Realfilm zu sehen. Die Farben sind kräftig und der Schwarzwert stimmt zu 100%. Nebel, Wasser und Feuer wurden enorm realistisch gerendered und wirkten sehr authentisch. In Kurzform: “Drachenzähmen leicht gemacht” bietet Demomaterial auf Referenzniveau.
English (outline):
+ picture offers almost the amount of details of a live-action film
+ picture offers an extremely high 3-dimensional sense of depth
+ demo material on reference level

Audio: Englisch 92% / Deutsch: 86%
Der Ton von “Drachenzähmen leicht gemacht” ist auf ähnlichem Niveau wie das Bild, erreicht aber nicht die Aggressivität von aktuellen Action-Filmen wie z.B. “Terminator 4: Die Erlösung“, was auch daran liegt, dass “Drachenzähmen” eine Freigabe ab 6 Jahren hat. Es gibt sehr viele Split-Surroundeffekte, die in Action-Szenen durch Fly-by-Effekte und sehr tiefe Bässe ergänzt werden. Unzählige Drachen fliegen dabei über die Köpfe der Zuschauer hinweg und bei den etwas größeren “Tieren” erzeugt jeder Schritt eine Erschütterung des Hörraumes. Bei der deutschen Synchronisation wurde den älteren wikingern ein leichter Hamburger Dialekt verpasst, während diese Personen in der englischen Fassung in einem schottischen Slang sprechen. Die leicht pompöse Musik von John Powell (Im Körper des Feindes, The italian Job, Das Bourne Ultimatum) erklingt enorm räumlich und erzeugt ein sehr großer Klangfeld. Der englische “lossless” Ton in Dolby TrueHD 5.1 (48 kHz/16 Bit) erklingt etwas umhüllender, dynamischer und im Bassbereich präziser als der deutsche Dolby Digital 5.1-Ton (640 kbps).
English (outline):
- can not completely keep up with action films like “Terminator: Salvation
+ offers a lot of split-surround, fly-by and deep bass effects
+ music score by John Powell sounds a bit pompous but creates a very wide sound field
+ the English track sounds a bit more enveloping than the German track

Extras/Bonusmaterial:
- Audiokommentar der Filmemacher (Regisseure, Co-Autoren, Produzent)
- Eine riesige Besetzung (HD): 11:44 Min.
- Die Technik hinter den Drachen (HD): 10:13 Min.
- Die Animatoren-Ecke: Bild-in-Bild
- Faken zum Film: Englische Texttafeln
- Wendecover

Fazit:
Die Bildqualität von “Drachenzähmen leicht gemacht” ist auf Referenzniveau, der englische Ton ist sehr gut. Die Extras sind leider nicht sehr umfangreich und auf DVD anscheinend umfangreicher.
The picture of the “How To Train Your Dragon”-BD is reference quality. The audio quality is very good. The amount of bonus material is quite small, but it seems that the DVD offers a bit more bonus features.

Post Metadata

Date
Oktober 28th, 2010

Author
Thomas Konradt

Category

Leave a Reply