wordpress stats

HD Reporter

HD News, Blu-ray Disc Reviews
al-kabelshop

HD-Reporter.de - Blu-ray Reviews in deutsch und englisch mit technischen Details wie Video-/Audio-Bitrate, Discgroesse, Video-/Audio-Codecs


Die Feuerzangenbowle (Blu-ray)

 

die-feuerzangenbowle-blu-ray

bei amazon.de bestellen

bei LOVEFiLM ausleihen

Titel/Blu-Ray Review:Die Feuerzangenbowle (1944)
Studio/Anbieter:(c) Kinowelt Home Entertainment (2009)
VÖ/Release Date:06.11.2009
FSK/Rating:FSK 12
Regional-Code:B
Media-Info:1 Blu-ray Discs: 1x BD-50
Laufzeit/Runtime:96:45 Min.
Bild-/Video-Format:1.33 : 1
Video-Codec:MPEG-4 AVC / 1080p 23,976 fps / 16:9 / High Profile 4.1
Video-Bitrateca. 24 Mbps
Audio:DeutschDTS Master Audio 2.0 (48 kHz/16 Bit) 1559 kbps
Untertitel/Subtitles:Deutsch
Ø Total Bitrate:ca. 27 Mbps
Kapazitätsausnutzung: utilization of capacity:25,90 GB (BD-50 = max. 46,57 GB) = 55,62 %
Film:
Der Schriftsteller Dr. Pfeiffer (Heinz Rühmann) stellt bei einer Feuerzangenbowle mit Freunden fest, daß er nichts über witzige Schulerlebnisse, Spitznamen von Lehrern, von Streichen und von Mitschülern berichten kann, da er nur durch einen Privatlehrer erzogen worden ist. Seine Freunde bringen ihn dazu noch einmal die Schulbank zu drücken. Kurzerhand entschließt er sich, die nie gemachten Erlebnisse nachzuholen: Dr. Johannes Pfeiffer wird zum Oberprimaner Pfeiffer mit drei F!…..
Die Feuerzangenbowle ist wohl der bekannteste Rühmann-Film. Die Film-Dialoge sind legendär und auch heute noch lustig. Als der Film im Januar 1944 erschien hatten die Leute nicht sehr viel zu lachen. Rühmann versuchte ständig die Dreharbeiten zu verzögern, denn vielen Schauspielern um Rühmann lag, nach Abschluß der Dreharbeiten, der Befehl zum Abmarsch an die Front vor….viele sind noch vor der Filmpremiere am 28.01.1944 gefallen….
Obwohl vom Ministerium als Schulansehen-schädigend eingestuft und zur Vorführung verboten, wurde der Film von Hitler persönlich freigegeben.

Bild/Video (im Vergleich zu Referenz-BDs/in comparison to reference level BDs): 35 %
Bild/Video (Repräsentation des Filmmaterials/reproduction of the film’s look): 70 %
“Die Feuerzangenbowle” entstand in der “Hochphase” des 2. Weltkriegs. Nach Kriegsende galt das original Kameranegativ als verloren. 1999 hatte Kinowelt “Die Feuerzangebowle” auf DVD veröffentlicht und hierfür ein uraltes, unbearbeitetes Master aus dem Kirch-Archiv verwendet. 2002 wurde “Die Feuerzangebowle” im Auftrag des öffentlich-rechtlichen Fernsehens restauriert, auf deren Basis Kinowelt die “Christmas Edition” von “Die Feuerzangenbowle” 2005 veröffentlichte. Diese Version war erheblich besser als die 1999er Version. Für diese Restaurierung wurde eine gut erhaltene 35 mm Filmkopie verwendet, die man vorher in einem Moskauer Filmarchiv gefunden hatte. Für diese Blu-ray Disc wurde ebenfalls die 35 mm Filmkopie aus Moskau verwendet. Dazu wurde die Kopie in HD-Auflösung eingelesen und digital bei digital images bearbeitet. Leider hat man es bei der “Restaurierung” zu gut gemeint und das komplette Material heftig entrauscht. Dabei sind neue, digitale Artefakte entstanden und die Detailauflösung wurde erheblich vermindert. Die Kanten zeigen ebenfalls ein starkes, digitales Rauschen. Dazu kommt, dass das Bild einem Kontrast-Boosting unterzogen worden ist. Hierdurch überstrahlen weiße Flächen teilweise recht heftig und in weißen Bereichen in denen man eigentlich noch Konturen erkennen sollte, ist nur “weißer Brei” zu sehen (z.B. Flammen und Hemden). Kinowelt hätte die Restaurierung lieber jemanden überlassen sollen, der sich mit so alten Filmen bzw. altem Material auskennt (wie z.B. Alpha-Omega oder TLE Films). Hier hätte man die Möglichkeiten der Blu-ray Disc ausschöpfen sollen und das 35 mm Material in voller Auflösung inkl. Filmkorn auf die Disc bringen sollen. Dabei hätten man auch die BD-50 komplett nutzen können und das Bild mit 40 Mbps Bildatenrate encodieren können. Trotzdem muss man sich darüber im Klaren sein, dass es zurzeit keine bessere Version zu kaufen gibt….
English (outline):
“Die Feuerzangenbowle” was produced in the middle of WW II (1944). The original camera negative was lost after the war. In 1999 Kinowelt released “Die Feuerzangenbowle” on DVD using an old, unrestored master from the archives of Leo Kirch. In 2002 “Die Feuerzangenbowle” was restored on behalf of the German public service television. Kinowelt released this restoration as the so called “Christmas Edition” of “Die Feuerzangenbowle” in 2005. This restoration was based on a 35 mm 1st(?) generation copy, which was found in an archive in Moscow. This 35 mm material was scanned in HD resolution an treated with digital tools. But the resulting “restoration” effort is not very good. The picture was heavily treated with DVNR which generated new digital artefacts and enormously reduced the resolution. The contrast was boosted which resulted in “blooming” white areas with no clean contours (see flames and shirts). Kinowelt should have consulted a company which is familiar with the problems of old material and old films, like Alpha-Omega or TLE Films.

Audio: Deutsch: 35%
“Die Feuerzangenbowle” ist ein 65 Jahre alter Film, daher darf man vom Ton nicht viel erwarten: keinen Bass, wenig Höhen, geringe Dynamik. Der Ton der ersten DVD von 1999 war zwar mit vielen Störgeräuschen (Knistern, Prasseln) und Rauschen behaftet, allerdings war er nicht so dumpf wie der Ton der 2005er “Christmas”-DVD. Leider hat Kinowelt keine neue Tonabtastung des kombinierten, optischen Tons der Moskauer 35 mm Kopie durchgeführt bzw. verwendet (evtl. hat ein anderes Label außerhalb von Deutschland das gemacht). Daher wurde einfach der vorhandene Ton weiter verschlimmbessert. Zumindest klingt der Ton nicht mehr ganz so dumpf wie auf der 2005er DVD. Ein neu abgetasteter Ton vom 35 mm Material in Kombination mit dem leider eingestellten Tool SASS, würde wohl ein ganz neue Klangdimension öffnen.
English (outline):
“Die Feuerzangenbowle” is now 65 years old, so one know what to expect: no bass, dull sound, very small dynamic range. The audio of 1999 DVD version suffered from a lot of blemishes like noise and crackel, but it was not as dull as the DVD version from 2005. Unfortunately Kinowelt did not create a new audio master from the optical audio track of the 35 mm material found in Moscow. So the existing audio material was used and further “disimproved”. At least the audio of this Blu-ray disc does not sound as dull as the DVD version from 2005. But the use of the optical audio track in combination the defunct German audio restoration tool SASS, could generate a new sound experience of “Die Feuerzangenbowle”. 

 

Extras/Bonusmaterial:
- Dokumentation “Kleiner Mann ganz groß”: 88:42 Min.
- BD-Live
- Trailershow
- Wendecover
 

Fazit:
Bei der Blu-ray Disc von “Die Feuerzangenbowle” muss man sich darüber im Klaren sein, dass er zurzeit keine bessere Version zu kaufen gibt. Das Bild und der Ton sind besser als bei der 2005er DVD-Version, allerdings hätte alles noch wesentlich besser ausfallen können, wenn man entsprechende Firmen mit der Restaurierung beauftragt hätte.
The Blu-ray disc of “Die Feuerzangenbowle” is probably the best available version of the film. But it is nontheless not the best possible version. By means of the 35 mm material found in Moscow in combination with a company that is familiar with the restoration of old films, a better version should be possible. 

 

Post Metadata

Date
November 10th, 2009

Author
Thomas Konradt

Category

1 Trackbacks/Pingbacks

  1. Unitymedia News -2- - Seite 97 - DIGITAL FERNSEHEN - Forum 28 05 10

Leave a Reply