wordpress stats

HD Reporter

HD News, Blu-ray Disc Reviews
al-kabelshop

HD-Reporter.de - Blu-ray Reviews in deutsch und englisch mit technischen Details wie Video-/Audio-Bitrate, Discgroesse, Video-/Audio-Codecs


Didi – Der Doppelgänger (Blu-ray)

Titel/Blu-Ray Review:Didi – Der Doppelgänger / Non-Stop Trouble with My Double (1984)

didi-der-doppelgaenger-blu-ray

bei amazon.de bestellen

bei LOVEFiLM ausleihen

Studio/Anbieter:(c) Turbine Medien GmbH / Al!ve (2010)
VÖ/Release Date:17.09.2010
FSK/Rating:FSK 6
Regional-Code:A, B, C
Media-Info:1 Disc: 1x BD-50
Laufzeit/Runtime:97:37 Min.
Bild-/Video-Format:1.78 : 1
Video-Codec:Film: MPEG-4 AVC / 1080p 23,976 fps / 16:9 / High Profile 4.1
Bild-in-Bild: MPEG-4 AVC / 480p 23,976 fps / 16:9 / High Profile 3.2
Video-BitrateFilm: ca. 30 Mbps
Bild-in-Bild: ca. 3 Mbps
Audio:Deutsch
Deutsch (Mono)
Englisch (Mono)
Französisch (Mono)
Audiokommentar
DTS HD Master Audio 5.1 (48 kHz/16 Bit) 2027 kbps
DTS 2.0 (48 kHz/16 Bit) 448 kbps
DTS 2.0 (48 kHz/16 Bit) 448 kbps
DTS 2.0 (48 kHz/16 Bit) 448 kbps
DTS 2.0 (48 kHz/16 Bit) 448 kbps
Untertitel/Subtitles:Deutsch (bei Englisch und Französisch als Zwangsuntertitel)
Ø Total Bitrate:ca. 39,2 Mbps
Kapazitätsausnutzung:
utilization of capacity:
38,03 GB (BD-50 = max. 46,57 GB) = 81,67 %
Hans Immer, Chef eines internationalen Multikonzerns, und Bruno Koob, Besitzer einer schlecht gehenden Berliner Kneipe, haben nur eins gemeinsam: die beiden sehen sich zum Verwechseln ähnlich! Als der Millionär eines Tages merkt, dass Kidnapper seine Entführung planen, hat er eine teuflisch gute Idee: Er heuert den ahnungslosen Kneipenwirt als Doppelgänger an. Aber statt den Kidnappern auf den Leim zu gehen, krempelt Bruno den Weltkonzern und Immers Privatleben um. Wo Bruno auftaucht, herrscht Chaos! Gerne würde Immer jetzt alles rückgängig machen, aber es ist leichter, einen Doppelgänger zu engagieren, als ihn wieder loszuwerden…
“Didi – Der Doppelgänger” ist absoluter Kult. Die Sprüche “Ich brauche mehr Details!” und “Schreiben Sie es auf, ich beschäftige mich später damit” waren damals in den normalen Sprachgebrauch übergegangen. Dass Hallervorden auch mehr kann, als seinen Drahtseilakt zwischen Grenzdebilität und Genialität in der Form der Figur “Didi” vorzuführen, ist nur denjenigen bekannt, die sich für sein politisches Kabarett wie z.B. die “Spottschau” interessierten (Clip 1 und Clip 2).
Am 05.09.2010 ist Dieter Hallervorden 75 geworden….dazu kann man nur mit einem “Palim Palim” gratulieren……

Link zum deutschen Trailer

Bild/Video (im Vergleich zu Referenz-BDs/in comparison to reference level BDs): 77 %
Bild/Video (Repräsentation des Filmmaterials/reproduction of the film’s look): 94 %
“Didi – Der Doppelgänger” wurde vom Originalnegativ für diese Blu-ray Disc neu abgetastet. Das Color-Grading und die digitale Restaurierung wurden bei der PostFactory in Berlin durchgeführt. Zu Beginn sieht man das Ufa-Logo im Format 1.66 : 1 mit einem recht unruhigen Bildstand. Danach ist das Bildformat 1.78 : 1 und der Bildstand wird etwas ruhiger. Die Farben wirken frisch, erinnern aber noch an die 80-iger Jahre. Das Bild wirkt aus der Entfernung erstauntlich plastisch und auch relativ scharf und detailreich. Der recht gute Kontrastumfang und der gute Schwarzwert tragen zu der angenehmen Bildtiefe viel bei. Doch aus direkter Nähe erkennt man eine Schicht Filmkorn, die einige Details überlagert. Dies liegt an dem 80-Jahre Filmmaterial, welches meist recht körnig war. Da man glücklicherweise auf die Anwendung von Antirauschfiltern verzichtet hat, ist dieser inherente Teil des Filmmaterials – das Filmkorn – erhalten geblieben, so dass die BD über ein Film-ähnliches Bild und noch über den vollen Feindetailumfang verfügt. Um das Filmkorn ohne Artefakte präsentieren zu können, wurde eine sehr hohe, durchschnittliche Bilddatenrate von 30 Mbps verwendet. Probleme gibt es nur bei ein paar dunkleren Szenen, die recht detailarm und weich wirken. Doch diese Szenen sahen auch schon auf dem Kameranegativ so aus. Genauso wie die Split-Screen-Szenen, die auch recht unscharf und detailarm wirken. Das Filmmaterial wurde mit viel Liebe restauriert und auf BD gebracht. Eine bessere Bildqualität wird man aus dem Filmmaiterial von “Didi – Der Doppelgänger” wohl kaum herausholen können.
English (outline):
- a few darker scenes are a bit soft and lack details
o a slight layer film grain reduces the details
+ from a distance the picture looks relatively sharp and detailed
+ film grain was not treated with DNR
+ to represent the grain in the best way possible, the picture was encoded with an average bitrate of 30 Mbps
+ BD represents the “film” material very well

Audio: Deutsch 5.1: 62%Deutsch (Mono): 57%
Für “Didi – Der Doppelgänger” wurde ein neuer 5.1-Mix aus getrennten Tonspuren für Sprache und Effekte erstellt, der vor allem von der räumlichen Musik von Harold Faltermeyer lebt. Trotz des Remixes darf man keine Wunder erwarten, denn viele Möglichkeiten für spektakuläre Surroundeffekte bietet der Film nicht. Dafür “klebt” der Sound jetzt nicht mehr in der Mitte des Frontbereichs fest, sondern umhüllt den Zuschauer extrem dezent, aber merkbar. Es gibt sehr wenige Szenen bei denen man bewußt Surroundeffekte hört, wie z.B. bei der Explosion am Ende des Films. Obwohl der 5.1-Remix aus den getrennten Tonspuren für Sprache und Effekte produziert worden ist, hört man die Dialoge oft über alle 3 Frontkanäle. Um eine dezente Räumlichkeit zu generieren wurden die Dialoge auch sehr leise auf die hinteren Kanäle gemischt. Die größte Verbesserung erfährt auf jeden Fall die Musik von Harold Faltermeyer und Arthur Lauber, die auch etwas druckvollen Bass liefert. Der Monoton klingt ähnlich, jedoch hat man das Gefühl, das weder die Dialoge, noch die Musik noch die Geräusche “atmen” können und alles sehr gepresst ertönt.
English (outline):
- only a few surroundeffects
- dialogues “bleed” to the front channels
+ Harold Faltermeyer’s music sounds quite spatial

Extras/Bonusmaterial:
- Audiokommentar mit Dieter Hallervorden, Producer Wolf Bauer, Autor Hartmann Schmige und „Bang Boom Bang“-Regisseur Peter Thorwarth
- Kurzkommentar von Regisseur Reinhard Schwabenitzky und Elfi Eschke (Frau Kranich): 18:15 Min.
- „Mehr Detaaails!“-Modus (PiP/Bild-in-Bild)
- DynamicHD – Immer live dabei!
- „Heut’ abend“ mit Joachim Fuchsberger: 43:23 Min.
- Den gibt’s nur zweimal: Special Effects: 6:40 Min.
- „Wetten, dass..?“ vom 18.02.1984: 4:09 Min.
- Die Evolution des Doppelgängers: Das Drehbuch: 26:42 Min.
- Hinter den Kulissen des Audiokommentars: 24:56 Min.
- Umfangreiche Fotogalerie (HD):
* Pressefotos:  1:47 Min.
* Werk & Szenefotos: 5:05 Min.
* Porträts: Bruno Koob: 0:47 Min.
* Porträts: Hans Immer: 1:16 Min.
* Internationales Artkwork: 0:42 Min.
- Trailer & Trailershow:
* Didi – Der Doppelgänger (Kinotrailer): 1:44 Min.
* Nonstop Trouble With My Double (USA-Trailer): 1:43 Min.
* Didi – Der Doppelgänger (DVD-Trailer): 1:24 Min.
- Hallervorden-Trailershow:
* Darf ich Sie zur Mutter machen?: 2:41 Min.
* Eine Nervernsäge gegen alle (Die Hochzeitsreise): 3:31 Min.
* Der Springteufel: 1:37 Min.
* Nonstop Nonsens: 1:41 Min.
* Mein Gott, Willi!: 1:45 Min.
* Ach Du lieber Harry: 3:00 Min.
* Alles im Eimer: 2:44 Min.
* Meisterdetektiv Willi Wusel (Onkel & Co.): 1:02 Min.
* Welle Wahnsinn: 0:59 Min.
* Der Schnüfler: 2:40 Min.
* Zelleriesalat & Gitterspeise: 1:03 Min.
* Didi – Der Doppelgänger: 1:42 Min.
* Didi und die Rache der Enterbten: 2:23 Min.
* Didi – Der Untermieter (Die Nervensäge): 2:08 Min.
* Didi auf vollen Touren: 3:15 Min.
* Der Experte: 1:31 Min.
* Die Didi-Show: 1:14 Min.
* Bei mir liegen Sie richtig: 2:02 Min.
* kein Wendecover, sondern FSK-Aufkleber auf Einpackfolie
- Erstauflage mit Soundtrack-CD

Fazit:
“Didi – Der Doppelgänger” erscheint auf einer Blu-ray Disc, mit einem liebevoll restaurierten Bild, das sehr Film-ähnlich ist aber auch recht viel Filmkorn bietet. Der neue 5.1-Mix erzeugt ein dezentes, räumliches Klangfeld. Das Bonusmaterial ist sehr interessant und sehr umfangreich.
“Non-Stop Trouble with My Double” is presented on a BD with a lovingly restored picture, which offers a film-like quality but a also a lot of film grain. The new 5.1 track creates a nice but decent soundfield. The bonus materail is very interesting and very extensive.

Post Metadata

Date
September 19th, 2010

Author
Thomas Konradt

Category

Leave a Reply