wordpress stats

HD Reporter

HD News, Blu-ray Disc Reviews
al-kabelshop

HD-Reporter.de - Blu-ray Reviews in deutsch und englisch mit technischen Details wie Video-/Audio-Bitrate, Discgroesse, Video-/Audio-Codecs


Der Schatz im Silbersee (Blu-ray)

==> Hier geht es zum Review der “Remastered Edition von 12/2010″

Titel/Blu-Ray Review:Karl May – Der Schatz im Silbersee / Treasure of Silver Lake (1962)

der-schatz-im-silbersee-blu-ray

bei amazon.de bestellen

bei LOVEFiLM ausleihen

Video Buster – 7 € Gutschein

Studio/Anbieter:(c) Universum Film Home Entertainment / Rialto Film / Tobis (2009)
VÖ/Release Date:15.01.2010
FSK/Rating:FSK 6
Regional-Code:B
Media-Info:1 Disc: 1x BD-25
Laufzeit/Runtime:111:04 Min.
Bild-/Video-Format:2.35 : 1
Video-Codec:VC-1 / 1080p 23,976 fps / 16:9 / Advanced Profile 3
Video-Bitrateca. 20,5 Mbps
Audio:Deutsch
Deutsch
Englisch
DTS HD Master Audio 5.1 (48 kHz/16 Bit) 1877 kbps
DTS 2.0 (48 kHz/16 Bit) 320 kbps
DTS 2.0 (48 kHz/16 Bit) 320 kbps
Untertitel/Subtitles:Deutsch, Englisch
Ø Total Bitrate:ca. 24,5 Mbps
Kapazitätsausnutzung:
utilization of capacity:
22,12 GB (BD-25 = max. 23,28 GB) = 95,02 %
Film:
Um die Schatzkarte zum Schatz im Silbersee zu bekommen, ermordet der skrupellose Gangsterboß Brinkley den Vater des jungen Fred Engel. Doch der alte Engel hatte nur eine Hälfte des Plans, die andere gehört dem Farmer Patterson. Kurzerhand entführen Brinkley und seine Männer diesen und seine schöne Tochter Ellen. Gemeinsam mit Winnetou (Pierre Briece) und Old Shatterhand (Lex Barker) nimmt Fred Engel (Götz George) die Verfolgung auf, denn Ellen ist seine heimliche Liebe. Als die drei in das Gebiet der Utah-Indianer kommen, werden sie von Indianern angegirffen. Denn der hinterlistige Brinkley zerstörte ein Utah Dorf und lenkte den Verdacht auf Old Shatterhand. Während die Verfolger nun um ihr Leben kämpfen müssen, nähert sich Brinkley mit seinen Geiseln dem Silbersee….
Über die
Winnetou-Filme muss man nicht viel erzählen. Meistens haben sie mit den Büchern von Karl May wenig zu tun und waren trotzdem riesige Kinoerfolge in Deutschland.

Link zum Trailer


http://www.rialtofilm.de/silbers.htm

Bild/Video (im Vergleich zu Referenz-BDs/in comparison to reference level BDs): 50 %
Bild/Video (Repräsentation des Filmmaterials/reproduction of the film’s look): 60 %
“Der Schatz im Silbersee” wurde 1962 in CinemaScope (Kodak Eastman Color) gedreht. Wie Leinwandfotos von damals und von Wiederaufführungen zeigen, waren die Farben damals stark gesättigt. Leider ist davon auf der Blu-ray Disc wenig zu sehen. Doch dazu später. Das Negativ ist aufgrund der Originalkopierug (direkt vom Negativ) heute stark beschädigt. Wiederaufführungskopien stammen heute vom damaligen Dup-Negativ und sind relativ unscharf. Von welcher Quelle diese Blu-ray Disc stammt, ist leider nicht bekannt. Die Blu-ray-Disc-Produktion wurde unter Aufsicht der Tobis durchgeführt, die auf Fragen bzgl. der Restaurierung leider nicht geantwortet hat. Im Vorspann sind etliche Lauf-Riefen/-Schrammen zu erkennen und während des Films ist öfters weißes Bildpunktblitzen im rechten Bildbereich zu entdecken. Recht selten treten senkrechte schwarze Kratzer in der Bildmitte auf. Das vorhandene Filmkorn scheint in einigen Szenen mit Anti-Rauschsoftware bearbeitet worden zu sein, da bei Schwenks relative starke Ausfransungen der Kanten entstehen. Vor und nach Schnitten und Bildübergängen wechselt oft die Schärfe und die Farbtemperatur bzw. der Gamma-Wert. Sind die Szenen am Anfang in der Bar recht plastisch und noch in einem guten Bereich bzgl. Detailauflösung, Schwarzwert, Farbsättigung und Helligkeit, gibt es andere Szenen bei denen das Schwarz extrem grau erscheint und die Farben sehr blaß und gelbstichig sind (siehe z.B. Kapitel 11). Hier ist auch das Bild viel zu hell, wodurch auch das Filmkorn sehr auffällig wird und wie ein grau-weißer Schleier erscheint. Diese Szenen wirken so gut wie nie plastisch. Große Probleme mit der erhöhten Helligkeit haben “Day-for-Night”-Szenen, die jetzt eher wie Tagesszenen aussehen. Dies alles deutet darauf hin, dass vielleicht ein damaliges Dup-Negativ für den Scan herangezogen worden ist. Die Detailauflösung und die Bildschärfe sind in ca. 90% des Films deutlich über DVD-Niveau. Mit etwas mehr Arbeit hätte man das vorhandene Material auf ein gutes Niveau, ähnlich der brauchbaren Szenen in der Kneipe am Anfang, bringen können. Dazu hätte man Schwarzwert, Farbsättigung, Helligkeit und Gamma Szene für Szene optimieren und anpassen müssen. War die Universum-DVD streckenweise viel zu dunkel, ist diese Universum-BD streckenweise viel zu hell. Wer hat das Material für die BD produziert? Die Tobis sollte die Restaurierung lieber jemanden überlassen, der sich mit so alten Filmen bzw. altem Material auskennt (wie z.B. Alpha-Omega oder TLE Films). Man könnte jetzt natürlich die Helligkeit, den Konstrast und den Gamma-Wert seines TVs anpassen, doch das ist nicht im Sinne des Erfinders. Vor allem, wenn man einen aufwendig kalibrierten TV besitzt. Die Blu-ray von “Der Schatz im Silbersee” soll Universum Film als Marktindikator für BDs von alten Filmen dienen. Doch mit der Veröffentlichung einer so herzlosen und unengagierten Blu-ray-Produktion ergibt sich wohl ein schlechtes Omen für die alten Filme….schade – Chance vertan!
English (outline):
+ some scenes (bar scene at the begining) look quite good in terms of black level, brightness, gamma, color saturation, color temp and depth
+ detail resolution is above DVD quality (90% of the runtime)
- in most of the scenes black level is weak and brightness too high
- in most of the scenes gamma, color saturation and color temp are bad aligned
- DVNR was used in some scenes
- lot of blemishes like white dots

Audio: Deutsch (5.1): 58%  / Deutsch (Mono): 49% / Englisch (Mono): 48%
Der Monoton von “Der Schatz im Silbersee” ist für das Alter ganz ordentlich. Dass sich dabei die Musik und die Schüsse recht dünn anhören ist normal. Der lossless 5.1-Ton klingt ähnlich wie der Monoton, aber mit dem Unterschied, dass die Musik räumlich, über alle Kanäle abgemischt worden ist und sich alles etwas voller anhört. Ab und zu erzeugt der Hall der Musik einen etwas blechernen Sound. Dazu gibt es auch noch ein paar kleine Surroundeffekte, bei denen Schüsse von hinten ertönen und beim Vorbeireiten die Geräusche über die Kanäle “mitwandern”.
English (outline):
+ mono tracks are quite solid
+ lossless 5.1 track
+ the music score of the 5.1 track creates a quite wide sound field
+ 5.1 track offers a few surrounds effects like gun fire from the rear channels and panning horse-riding sound
o 5.1 sounds otherwise like the mono track
- sound is a bit thin and dull, but that is normal for a German film from 1962

Extras/Bonusmaterial:
- Interview-Dokumentation mit Götz George, Vladimir Tadej, Matthias Wendlandt, Everhard Dycke, Pierre Brice und Martin Böttcher: 21:31 Min.
- Ausschnitte der Wochenschau:
* Interview mit Horst Wendlandt:
1:38 Min.
* Der Schatz vom Wannsee: 2:20 Min.
- Original Kinotrailer:
* Deutsch: 3:43 Min.
* Englisch: 1:53 Min.
* Deutsch Wiederaufführungstrailer:  3:48 Min.
- BD-Live
- Trailershow:
* Karl May Collection
* Edgar Wallece Edition
* Zerrissene Umarmung
* Loriot – Pappa ante Portas
* Arthur und die Minimoys
- Wendecover

Fazit:
“Der Schatz im Silbersee” erscheint auf einer Blu-ray Disc mit relativ schlechter bis unterdurchschnittlicher Bildqualität und einer brauchbaren bis guten Tonqualität. Das Bild besitzt einen schlechten Schwarzwert, die Farben sind verwaschen und gelbstichig und die Helligkeit ist zu hoch. Der 5.1-Ton offeriert ein paar kleine Surroundeffekte, bei denen Schüsse von hinten ertönen und beim Vorbeireiten die Geräusche über die Kanäle “mitwandern”. Das Bonusmaterial ist etwas zu mager geraten. Eine Doku über die Restaurierung wäre sicher interessant gewesen, insofern eine Restaurierung stattgefunden hat…
The Blu-ray disc of “Treasure of Silver Lake” offers a quite bad or way below average picture quality and guite good sound quality. The picture offers a weak black level and washed out yellowish colors. The 5.1 track offers a few surrounds effects like gun fire from the rear channels and panning horse-riding sound. The amount of bonus material is a bit small. A featurette about the restoration would have been nice.

Post Metadata

Date
Januar 21st, 2010

Author
Thomas Konradt

Category

Leave a Reply