wordpress stats

HD Reporter

HD News, Blu-ray Disc Reviews
al-kabelshop

HD-Reporter.de - Blu-ray Reviews in deutsch und englisch mit technischen Details wie Video-/Audio-Bitrate, Discgroesse, Video-/Audio-Codecs


Der Frühstücksclub – The Breakfast Club (Blu-ray)

Titel/Blu-Ray Review:Der Frühstücksclub / The Breakfast Club (1985)

bei amazon.de bestellen

bei LOVEFiLM ausleihen

Studio/Anbieter:(c) Universal Pictures Germany (2011)
VÖ/Release Date:03.02.2011
FSK/Rating:FSK 12
Regional-Code:A, B, C
Media-Info:1 Blu-ray Disc: 1x BD-50
Laufzeit/Runtime:97:04 Min.
Bild-/Video-Format:1.85 : 1
Video-Codec:VC-1 / 1080p 23,976 fps / 16:9 / Advanced Profile 3
Video-Bitrateca. 31,7 Mbps
Audio:Englisch
Deutsch (Mono)
Französisch
Italienisch
Spanisch
Türkisch
Japanisch
Kastillianisch
Audiokommentar
DTS HD Master Audio 5.1 (48 kHz/24 Bit) 3752 kbps
DTS 2.0 (48 kHz/24 Bit) 448 kbps
DTS 2.0 (48 kHz/24 Bit) 448 kbps
DTS 2.0 (48 kHz/24 Bit) 448 kbps
DTS 2.0 (48 kHz/24 Bit) 448 kbps
DTS 2.0 (48 kHz/24 Bit) 448 kbps
DTS 2.0 (48 kHz/24 Bit) 448 kbps
DTS 2.0 (48 kHz/24 Bit) 448 kbps
Dolby Digital 2.0 (48 kHz/16 Bit) 192 kbps
Untertitel/Subtitles:Deutsch, Englisch u.a. (auch für Audiokommentar)
Ø Total Bitrate:ca. 42,8 Mbps
Kapazitätsausnutzung:
utilization of capacity:
43,37 GB (BD-50 = max. 46,57 GB) = 93,13 %
Sie haben einfach nichts gemeinsam: Andy, der Athlet, Allison, die Ausgeflippte, Brian, der Streber, John, der Rebell und Claire, die Schöne – aber ausgerechnet sie müssen gemeinsam nachsitzen. Im Laufe eines Samstags entsteht aus gegenseitiger Ablehnung eine ungewöhnliche Clique die zusammenhält: Der Breakfast Club!
“The Breakfast Club” ist inzwischen ein Kultfilm. Doch warum nur? FÜnf Schüler lernen sich im Gespräch näher kennen und merken, dass viele Vorurteile und Ängste unbegründet waren und sie untereinander etwas gemeinsam haben. Die Spannung entsteht durch die enorm gute darstellerische Leistung der jungen Schauspieler. Der Film bietet zwar keinen erhobenen Zeigefinger, noch ist er schmalzig. Doch John Hughes Filme und Drehbücher (L.I.S.A. – Der helle Wahnsinn, Ferris Bueller macht blau, Kevin – Allein zu Haus) zeigen zwar keine ganz heile Welt, doch seine Welt ist nie so schrecklich wie die Realität…..

Link zum englischen Trailer

Bild/Video (im Vergleich zu Referenz-BDs/in comparison to reference level BDs): 58 %
Bild/Video (Repräsentation des Filmmaterials/reproduction of the film’s look): 70 %
Kameramann Thomas Del Ruth (Running Man, Kuck’ mal wer da spricht!, Flipped) hat “The Breakfast Club” auf 35 mm Film flat in 1.85:1. Der Film war nie ein visuelles Highlight und so sieht auch das Bild der BD aus. Allerdings hat das mehrere Gründe. Universal hat keine wirkliche Restaurierung durchgeführt. Daher sind recht viele Bildschäden zu erkennen. Gleich zu Filmbeginn erkennt man Telecine-Wobble (Bildstandwackeln), das man digital etwas stabilisieren hätte können. Das Bild von “The Breakfast Club” war schon immer recht körnig, doch Universal wollte ein sehr sauberes Bild erzeugen und hat einen Antirauschfilter verwendet um einen Großteil des Filmkorns und einen Teil der Feindetails zu entfernen. Die Detailauflösung ist selten wirklich gut und aus den normalen Sitzentfernung wirkt das Bild selten richtig plastisch. Aus größerer Entfernung entsteht ein sehr leichtes Gefühl von Bildtiefe. Die Farbgebung ist etwas blass und ausgewaschen.
English (outline):
- below average detail resolution
- some blemishes visible
- telecine wobble evident
- DNR was used to reduce film grain and fine details
o washed out colors
+ from a distance the picture offers somewhat of a sense of 3-dimensional depth

Audio: Englisch 58% / Deutsch: 53%
Der Ton von “The Breakfast Club” ist ähnlich unterdurchschnittlich wie das Bild. Der deutsche Monoton bietet zwar etwas Bass, jedoch erklingen die Dialoge recht dünn und leicht belegt. Der Dynamikumfang ist nicht besonders hoch. Der englische 5.1-Ton klingt zwar klarer, dynamischer und bietet auch mehr Bass, doch richtig nach 5.1 klingt er nicht. Die meiste Zeit konzentriert sich der Klang um den Center-Kanal. Nur bei ein paar wenigen Szenen gibt es angedeutete Surroundeffekte. Selbst die Musik ist front- und center-lastig.
English (outline):
- German mono track sounds a bit thin and offers a below average dynamic range
- English 5.1 track is front and center heavy
+ English track offers a cleaner and more dynamic sound with more bass

Extras/Bonusmaterial:
- Mit freundlichen Grüßen: 51:25 Min.
- Die passendsten Definitionen: Die Ursprünge des Brat Pack: 5:31 Min.
- Audiokommentar mit Anthony Michael Hall und Judd Nelson

Fazit:
“The Breakfast Club” wird auf einer Blu-ray Disc mit unterdurchschnittlichem Bild und Ton veröffentlicht. Das Bonusmaterial ist auch auf der DVD Special Edition vorhanden und enorm interessant.
“The Breakfast Club” is released on a Blu-ray disc with a below average picture quality and sound quality. The bonus material is very interesting.

Post Metadata

Date
März 16th, 2011

Author
Thomas Konradt

Category

Leave a Reply