wordpress stats

HD Reporter

HD News, Blu-ray Disc Reviews
al-kabelshop

HD-Reporter.de - Blu-ray Reviews in deutsch und englisch mit technischen Details wie Video-/Audio-Bitrate, Discgroesse, Video-/Audio-Codecs


Daybreakers (Blu-ray)

Titel/Blu-Ray Review:Daybreakers (2010)

daybreakers-blu-ray

1-Disc-Set bei amazon.de bestellen

2-Disc-Set bei amazon.de bestellen

bei LOVEFiLM ausleihen

Studio/Anbieter:(c) Sunfilm Entertainment (2010)
VÖ/Release Date:27.08.2010
FSK/Rating:FSK 16
Regional-Code:A, B, C
Media-Info:Single Disc-Edition: 1 Disc: 1x BD-25

2-Disc-Edition: 2 Discs: 1x BD 25 + 1x DVD

Laufzeit/Runtime:97:46 Min.
Bild-/Video-Format:2.35 : 1
Video-Codec:Film: MPEG-4 AVC / 1080p 23,976 fps / 16:9 / High Profile 4.1
Bild-in-Bild/PiP: MPEG-4 AVC / 480p 23,976 fps / 16:9 / High Profile 3.2
Video-BitrateFilm: ca. 19 Mbps
Bild-in-Bild/PiP: ca. 4,7 Mbps
Audio:Englisch
Deutsch
Audiokommentar
DTS HD Master Audio 5.1 (48 kHz/16 Bit) 1994 kbps
DTS HD Master Audio 7.1 (48 kHz/16 Bit) 2415 kbps
DTS HD Master Audio 2.0 (48 kHz/16 Bit) 935 kbps
Untertitel/Subtitles:Deutsch
Ø Total Bitrate:ca. 30,9 Mbps
Kapazitätsausnutzung:
utilization of capacity:
22,32 GB (BD-25 = max. 23,28 GB) = 95,86 %
Im Jahr 2019 beherrschen fast ausschliesslich Vampire die Erde. Die noch letzten lebenden Menschen werden von ihnen wegen ihrem kostbaren Blut gejagt, aber es sind nur noch sehr wenige von ihnen übrig. Und ohne menschliches Blut würden die Vampire zu wilden Monstern mutieren. Vampir Edward Dalton (Ethan Hawke) ist Wissenschaftler und arbeitet verzweifelt an einem künstlichen Blut um die Weltbevölkerung weiterhin zu ernähren. Doch dann trifft er auf eine Gruppe menschlicher Überlebender, die nicht nur eine Lösung für das Problem anbieten kann, sondern etwas weit Besseres offeriert: Heilung. Zusammen mit dem Ex-Vampir Cormac (Willem Dafoe) und seinen Leuten hat Dalton nun ein neues Ziel vor Augen. Aber nicht jeder Vampir will wieder zum Mensch werden. Ein blutiger Krieg bricht aus….
“Daybreakers” ist eine australische Produktion, die ein überraschend gutes Produktionsdesign bietet. Die Geschichte ist erfrischend neu und wird in der ersten Hälfte des Films auch gekonnt umgesetzt. Leider ging den Machern in der zweiten Hälfte etwas die Luft (oder das Geld?) aus, denn dem Film hätte es sicher nicht geschadet, wenn er noch 30 oder 60 Minuten länge wäre und das Ende nicht so schnell käme. Mit einem Budget von gerade mal 20 Mio. US$ konnte der Film weltweit ca. 50 Mio. US$ einspielen, obwohl er in vielen Ländern (wie auch bei uns) nicht in den Kinos war, sondern nur als Video-Premiere zu sehen ist. Für Fans des Genres sicher ein Geheimtipp…..

Link zum deutschen Trailer

Link zum englischen Trailer

Bild/Video (im Vergleich zu Referenz-BDs/in comparison to reference level BDs): 82 %
Bild/Video (Repräsentation des Filmmaterials/reproduction of the film’s look): 93 %
“Daybreakers” wurden von Kameramann Ben Nott digital mit Panavision Genesis HD Kameras gedreht. Um einen zu “künstlichen Look” zu vermeiden, verwendete Nott Mitchell B-Diffusion-Filter auf den Objektiven, die die Schärfe minimal reduzieren. “Daybreakers” wirkt mit seinem blaustichigen Bild sehr stylisch. Der Kontrastumfang ist in den Nachszenen relativ gering. Zusätzlich wurde der Kontrast so steil eingestellt, dass Details in dunkleren Bereichen leicht in totalem Schwarz “verschwinden”. Trotz der Verwendung des Diffusions-Filters wirkt das Bild recht detailreich, wobei das letzten Quäntchen Schärfe von dem Filter “verschluckt” worden ist, wodurch Poren und Falten in Nahaufnahmen unscharf erscheinen. Die Kantenschärfe ist, wie immer bei mit Genesis-Kameras gedrehten Filmen, relativ weich gehalten. Kontrastreiche Szenen bieten auch etwas 3-dimensionale Bildtiefe, doch vor allem die Tageslichtszenen sind sehr plastisch. Statt Filmkorn gibt es Kamerarauschen, das zwar nicht mit Antirauschfiltern bearbeitet worden ist, doch die stellenweise sehr geringe Bilddatenrate führte zu Artefaktbildung (Blockrauschen). Dies ist aber nur aus direkter Nähe erkennbar. Hier hätte man der Bilddatenrate etwas mehr Bandbreite geben können, indem man den Audiokommentar in lossy Dolby Digital statt DTS HD MA encodiert hätte. Auf einer BD-50 wäre das Ganze sicher gar kein Problem gewesen. Insgesamt wurde das Ausgangsmaterial sehr gut umgesetzt, so dass die BD dem digitalen Master sehr nahe kommt, doch absolut gesehen, im Vergleich zu Bildreferenz-BDs, ist die Bildqualität nur sehr knapp gut.
English (outline):
o last bit of detail resolution is missing due to the use of Mitchell B diffusion filters
o due to the use of Panavision Genesis HD cameras the egdes are relatively soft
+ contrasty scenes offer a relatively good sense of 3-dimensionality
+ daylight scenes offer a great sense of depth
+ digital camera noise was not treated with DNR

Audio: Englisch 90% / Deutsch: 87%
“Daybreakers” ist ein Horror-Action-Film, der Sound-technisch unerwartet gut ausgestattet ist. Gleich zu Beginn bemerkt man, dass der deutsche und der englische Ton leicht etwas anders klingen: noch während der Einführung ertönt kurz ein Gewitter. Beim deutschen klingt dies breit und hinten effekthascherisch laut, während des beim englischen Ton homogener umhüllend und mit mehr Bass aus den Lautsprechern kommt. Diese, manchmal nur subtilen, Unterschiede ziehen sich durch den ganzen Film. Wie bei Horrorfilmen fast immer üblich, gibt es auch kurze dynamische Sprünge in der Lautstärke, um den Zuschauer zu erschrecken. Dies wird hier zwar nur selten praktiziert, aber dafür recht effektiv. Das richtige Klangspektakel beginnt, sobald die ersten Schüsse fallen. Diese hämmern mit einer überraschend heftigen, klanglichen Gewalt quer durch den Raum, gestützt von Split-Surround-Effekten, in ihr Ziel. Der Bass kommt dabei auch nicht zu kurz und dringt auch, beim englischen Ton einen Hauch tiefer, in die sehr tiefen Gefilde vor. Die Musik erzeugt, zusammen mit den Hintergrundgeräuschen, ein umhüllendes Klangfeld. Der etwas effekthascherische 7.1-Mix des deutschen Tons wäre nicht notwendig gewesen, denn der englische 5.1-Mix ist schon gut gelungen. Den englischen 7.1-Mix von Lionsgate konnte Sunfilm wohl nicht bekommen. Dieser wäre sicher eine bessere Grundlage für den deutschen 7.1-Mix gewesen.
English (outline):
- German 7.1-track sounds somewhat gimmicky
+ a lot of split-surround effects available
+ dynamic range is quite high
+ there is some deep bass evident
+ music score creates a great sound field

Extras/Bonusmaterial:
auf der BD:
- Audiokommentar der Regisseure
- Storboard-Version von DAYBREAKERS (Bild-in-Bild)
- Trailer deutsch: 2:14 Min.
- Trailer englisch: 2:14 Min.
- weitere Trailer:
* Halloween II: 2:23 Min.
* Cabin Fever II: 1:40 Min.
* El Suberbeasto: 2:04 Min.
* Train: 1:26 Min.
* Book of Blood: 1:47 Min.
* Arn – Der Kreuzritter: 2:13 Min.
- Wendecover
Bonus-DVD:
- Making Of Daybreakers: 116 Min.
- Kurzfilm “The Big Picture”: 13 Min.

Fazit:
Die Blu-ray Disc von “Daybreakers” bietet ein gutes, aber absichtlich sehr leicht unscharfes Bild, das dem digitalen Master aber sehr nahe kommt. Der deutsche Ton ist etwas effekthascherisch, aber trotzdem recht gut gelungen, wobei der englische Ton ein bisscher besser ist. Das Bonusmaterial des 2er-Disc-Sets ist sehr umfangreich.
“Daybreakers” is presented on a Blu-ray disc with a good, but intentionally a bit soft picture. But this picture comes very close to the digital master. The German audio track sound a bit gimmicky, but is nontheless quite good. The English track is a bit better. The bonus material of the 2-disc set is quite extensive.

Post Metadata

Date
September 6th, 2010

Author
Thomas Konradt

Category

Leave a Reply