wordpress stats

HD Reporter

HD News, Blu-ray Disc Reviews
al-kabelshop

HD-Reporter.de - Blu-ray Reviews in deutsch und englisch mit technischen Details wie Video-/Audio-Bitrate, Discgroesse, Video-/Audio-Codecs


Chickenfoot: Get Your Buzz on LIVE (Blu-ray)

Titel/Blu-Ray Review:Chickenfoot: Get Your Buzz on LIVE (2009)

chickenfoot-get-your-buzz-on-live-blu-ray

bei amazon.de bestellen

Video Buster – 7 € Gutschein

Studio/Anbieter:(c) DC3 Music Group / RockPit / Chickenfoot LLC / Edel / Eagle Vision / Eagle Rock Entertaiment (2010)
VÖ/Release Date:23.04.2010
FSK/Rating:FSK 0
Regional-Code:B, C
Media-Info:1 Blu-ray Disc: 1x BD-50
Laufzeit/Runtime:96:55 Min.
Bild-/Video-Format:1.78 : 1
Video-Codec:MPEG-2 / 1080i 29,97 fps / 16:9
Video-Bitrateca. 32,9 Mbps
Audio:Englisch
Englisch
Englisch
DTS HD Master Audio 6.1 (48 kHz/24 Bit) 5280 kbps
Dolby Digital 5.1 (48 kHz/16 Bit) 448 kbps
Dolby Digital 2.0 (48 kHz/16 Bit) 192 kbps
Untertitel/Subtitles:-
Ø Total Bitrate:ca. 40,8 Mbps
Kapazitätsausnutzung:
utilization of capacity:
36,28 GB (BD-50 = max. 46,57 GB) = 77,90 %
Film:
Bei Chickenfoot kommen die grandiosen Talente der beiden Ex-Van Halen-Mitglieder Sammy Hagar (Gitarre & Gesang) und Michael Anthony (Bass), des Red Hot Chilli Peppers-Schlagzeugers Chad Smith und des legendären Gitarrenhelden Joe Satriani zusammen. Die Band entstand im Herbst 2008 und veröffentlichte im Frühjahr 2009 ihr gleichnamiges Debütalbum, das von den Kritikern einhellig gelobt wurde und sich sensationell gut verkaufte. Aufgrund ihres illustren Stammbaumes sind Chickenfoot die geborene Live-Band, auch deshalb wurde die Veröffentlichung des Debüts von unmittelbar anschließenden Konzerten in Europa und Nordamerika begleitet. Diese Show stammt aus dem „Dodge Theater“ in Phoenix, Arizona vom 23. September 2009 und beweist, dass die Chemie zwischen diesen vier außergewöhnlichen Musikern eine ganz spezielle Genialität entfaltet. Das Konzert umfasst sämtliche Songs des Chickenfoot-Debüts plus die Sammy Hagar-Nummer „Bad Motor Scooter” sowie eine Coverversion des The Who-Klassikers „My Generation”…...
Wie kann man “Chickenfoot” beschreiben? Als “Van Satriani Peppers”, d.h. von jeder Band etwas Sound. Insgesamt klingt die Band eher wie “geplante Improvisation”, wodurch es keinen Mega-Ohrwurm oder richtigen Kracher gibt. Da müssen die “alten Herren”  (Sammy Hagar (62), Michael Anthony (55), Chad Smith (48) und Joe Satriani (53)) noch dran arbeiten. Was beim Anschauen der Blu-ray Disc klar wird, ist dass “Chickenfoot” ein Live-Spektakel sind und eine CD die Energie nicht transportieren kann….
Joe Satriani war in den letzten Monaten in den Medien, weil er gegen Coldplay geklagt hatte. Coldplay scheinen wohl für ihren Titel “Viva La Vida” die Melodie von Satrianis “If I could Fly” geklaut zu haben…..und Joe Satriani hat sich ebenfalls Teile von Cat Stevens ‘ “Heaven” “geliehen”.
Tracklisting:
01. Avenida Revolution
02. Sexy Little Thing
03. Soap On A Rope
04. My Kinda Girl
05. Down The Drain
06. Bitten By The Wolf
07. Oh Yeah
08. Learnin’ To Fall
09. Get It Up
10. Turnin’ Left
11. Future In The Past
12. Bad Motor Scooter
13. My Generation

Werbetrailer zur DVD / Link to a Clip

www.chickenfoot.us

Konzertausschnitt bei Virtual Venues Network

Chickenfoot Live (aber kein Ausschnitt aus der BD)

Bild/Video (im Vergleich zu Referenz-BDs/in comparison to reference level BDs): 85 %
Bild/Video (Repräsentation des Filmmaterials/reproduction of the film’s look): 90 %
Eagle Rock wandelt aus Kompatibilitätsgründen jegliches Ausgangsmaterial in 1080/60i um, daher ist es nicht genau möglich zu sagen mit welchen Einstellungen dieses Konzert gedreht worden ist, es ist aber sehr wahrscheinlich, dass es wirklich in 1080/60i gefilmt wurde. “Chickenfoot: Get Your Buzz on LIVE” wurde mit 16 HD-Kameras, davon 12 Ikegami HDK-79EC, eine Sony HDW-730 und 2 Ikegami HDL-40S Roboterkameras, in 1920 x 1080 gedreht. Angesichts der extremen Lichtverhältnisse durch eine kontrastreiche und farbenprächtige Lightshow ist die Bildqualität ganz brauchbar. Beeindruckend – zumindest für HD-Kameraaufnahmen – ist der tolle Schwarzwert, der wirklich extrem tiefes Schwarz mit sich bringt. Bei den ganz heftigen Stroboskop-artigen Lichteffekten sind allerdings auch ein paar digitale Artefakte (wohl weniger von den Kameras, sondern eher von der MPEG-2-Kompression; MPEG-4/AVC wäre hier das Codec der Wahl gewesen) zu erkennen. Dazu kommt noch leichtes Banding, das nicht wirklich stört. Nahaufnahmen sind, insofern der Kameramann sie scharf stellen konnte, wirklich scharf und sehr detailreich. Je nach Lichteinfall sind viele Einstellung auch sehr plastisch. Weitwinkelaufnahmen sind zwar auch scharf und detailreich, doch die Lichverhältnisse vermindern hier den plastischen Eindruck der Tiefe. Mitteldistanzaufnahmen neigen zu digitalem Rauschen, genauso wie einige Aufnahmen des Drummers Chad Smith, die auch machmal verrauscht sind.
English (outline):
- video bit rate is sometimes too low for the MPEG-2 codec to work without compression artefacts (MPEG-4/AVC would have been better)
- little bit of banding is a few times evident
o the concert was probably shot in 1080/60i (but Eagle Rock converts the material by default into 1080/60i)
o
the concert was shot using 12 Ikegami HDK-79EC digital cameras, 1 Sony HDW-730 and 2 Ikegami HDL-40S robotic cameras
+ black level is surprisingly excellent
+ close-ups offer a high sharpness, a very high detail resolution
+ offers a lot of 3-dimensional scenes

Audio: Englisch: 93%
Das Menü der BD spielt die Qualität der DTS-Tonspur als DTS 5.1-Ton herunter, wobei es sich aber tatsächlich um eine verlustlos komprimierte DTS HD Master Audio 6.1 Tonspur handelt. Da diese Tonspur eine große Bandbreite benötigt und das Bild mittels MPEG-2 komprimiert worden ist (das sehr hohe Bilddatenraten notwendig macht), wurde auf eine unkomprimierte PCM-2.0-Stereo-Tonspur, zugunsten einer komprimierten Dolby Digital 2.0-Tonspur mit 192 kbps, verzichtet. Obwohl der Mix sehr dynamisch und energetisch erklingt, ist er auch gleichzeitig sehr klar und strukturiert. Das Schlagzeug ist ortbar und druckvoll, der E-Bass liefert einen extrem gut konturierten Bass und Satrianis Gitarre ist einfach überall. Sammy Hagars Stimme wurde auf alle 3 Frontkanäle gemischt, wobei die Grundlage ein Voice-Stereomix über die Hauptlautsprecher darstellt. Es ist eigentlich wenig überraschend, dass man alle Instrumente gut hören und orten kann, denn der Soundmix wurde von Mike Fraser durchgeführt, der schon bei AC/DC, Metallica und Joe Satriani am Mischpult saß. ProTools wurden von Joe Satrianis langjährigem Soundtüftler Eric Caudieux (war u.a. für die “digitalen Gitarren” auf dem Satriani-Album “Engines of Creation” verantwortlich) bedient. Das hintere Klangfeld ist recht groß, da die Instrumente bis weit “nach hinten” gemischt worden sind, doch Leider wurden die Reaktionen des Publikums relativ leise bzw. nur zwischen den Stücken eingemischt. Dies mindert den Eindruck der Live-Atmosphäre etwas, doch die Energie die da rüberkommt, macht alles wieder wett.
English (outline):
-
the participation of the audience was mixed very quietly and can only be heard at the beginning and at the end of songs
o the DTS 5.1 track is actually a DTS HD Master Audio 6.1 track
+ instruments were mixed very spatially and are very good distinguishable thanks to the mixing craft of
Mike Fraser
+ drums are good locatable and very powerful
+
well contoured sounding E-bass
+ great dynamik range

Extras/Bonusmaterial:
- Documentary (HD): 49:37 Min.
- Foto Gallery (HD): 1:49 Min.

Fazit:
Die Blu-ray Disc von “Chickenfoot: Get Your Buzz on LIVE” präsentiert die Band in Top-Form. Die Bildqualität ist zwar nur knapp gut, bietet aber einen exzellenten Schwarzwert. Der Ton ist enorm energetisch, druckvoll und auch räumlich. Das Bonusmaterial ist recht witzig.
The Blu-ray disc of “Chickenfoot: Get Your Buzz on LIVE” presents the band in good shape. The picture quality is just average but the black level is excellent. The 6.1 sound is very energetic, powerful and offers a great spatiality. The bonus material is quite funny.

Post Metadata

Date
April 21st, 2010

Author
Thomas Konradt

Category

Leave a Reply