wordpress stats

HD Reporter

HD News, Blu-ray Disc Reviews
al-kabelshop

HD-Reporter.de - Blu-ray Reviews in deutsch und englisch mit technischen Details wie Video-/Audio-Bitrate, Discgroesse, Video-/Audio-Codecs


B.B. King – Live At Montreux 1993 (Blu-ray)

b-b-king-live-at-montreux-1993-blu-ray

bei amazon.de bestellen

Titel:B.B. King – Live at Montreux 1993 (1993)
Studio/Anbieter:(c) Eagle Rock Entertainment (2009)
VÖ/Release Date:02.06.2009
FSK/Rating:FSK 0
Regional-Code:A, B, C
Media-Info:1 Disc: 1x BD-25
Laufzeit/Runtime:99:09 Min.
Bild-/Video-Format:1.78 : 1
Video-Codec:AVC-MPEG 4 / 1080i 29,97 fps / 16:9 / High Profile 4.1
Video-Bitrateca. 21 Mbps
Audio:Englisch
Englisch
Englisch
DTS HD Master Audio 5.1 (48 kHz/16 Bit) 2749 kbps
Dolby Digital 5.1 (48 kHz/16 Bit) 448 kbps
LPCM 2.0 (48 kHz/16 Bit) 1536 kbps
Untertitel/Subtitles:-
Ø Total Bitrate:ca. 27,5 Mbps
Kapazitätsausnutzung: utilization of capacity:22,27 GB (BD-25 = max. 23,28 GB) = 95,66 %
Film:
B.B. King (eigentlich Riley B. King, Jahrgang 1925) ist einer der am häufigsten auftretenden Künstler beim Montreux Jazz Fesitval. Nahezu 20 Auftritte hat er in den letzten Jahren seit 1979 absolviert. Sein Konzert aus dem Jahr 1993 zählt wohl mit zu seinen besten Auftritten seiner gesamten Karriere. Dass er mit 80 auch noch gut drauf ist und noch immer als “King Of the Blues” bezeichnet werden kann, zeigen die Aufnahmen von seinem Auftritt im Jahre 2006. Die Aufnahmen sind “Blu-ray exclusive” und rechtfertigen schon alleine den Kauf dieser Blu-ray Disc….
Tracklisting:
01 Fanfare
02 Six Pack
03 Two I Shoot Blues
04 B.B. King Intro
05 Let The Good Times Roll
06 When It All Comes Down
07 Chains Of Love
08 Caldonia
09 All Over Again
10 Since I Met You Baby
11 Playing With My Friends
12 Ain’t Nobody Home
13 Why I Sing The Blues
14 Blues Man
15 Rock Me Baby
16 Please Accept My Love
17 The Thrill Is Gone

Bild/Video: 82 % (2006 Bonus Tracks: 96 %)
Montreux Sounds (der Besitzer der Montreux Archive) hat zurück bis ins Jahr 1991 HDTV-Aufnahmen der Montreux-Konzerte in seinen Archiven. Diese HDTV-Aufnahmen wurden mit Sony HDVS Kameras noch in der analogen, japanischen Norm Hi-Vision/MUSE (1035i) aufgezeichnet. Laut Montreux Sounds wurden diese 1035i-Aufnahmen mittels eines Snell & Wilcox Universalkonverters (UKon) nach 1080i konvertiert. Das Resultat macht sich positiv in einer relativ hohen Bildschärfe und einer guten Detailauflösung in Nahaufnahmen bemerkbar. Hier erkennt man viele Details auf den Instrumenten, den Händen und in den Gesichtern der Musiker. Bei diesen Szenen kommt auch etwas HD-Feeling (mit Bildtiefe) auf. Weitwinkelaufnahmen wirken dagegen sehr weich. In dunkleren Szenen kann man ein leichtes “analoges Rauschen” (der HDTV-Kameras?) erkennen. Mit den Aufnahmen des 2006er Konzerts (Bonustracks) können die 1993er Aufnahmen verständlicherweise nicht mithalten. Die 2006er Aufnahmen sind so extrem scharf, z.B. die Nahaufnahem von B.B. King, dass sie problemlos als Referenz-Demo-Material durchgehen könnten.
Montreux Sounds (the owner and Copyright holder of the Montreux Archives) stores HDTV recordings in its archive which go back to the year 1991. This HDTV recordings have been shot analogously with Sony HDVS cameras in Hi-Vision/MUSE (1035i). According to Montreux Sounds the 1035i recordings were converter to 1080i by means of a Snell & Wilcox’ universal converter (UKon). The result of the conversion is quite remarkable as close-ups offer a relatively high picture sharpness and a good detail resolution. A lot of details can be spotted on the indtruments, the hands and the faces of the musicians. This scenes offer also a nice sense of 3-dimensional depth. But wide shots are generally very soft. Darker scenes offer a small bit of “analogue noise” (originating from the HDTV cameras?). The video quality of the bonus tracks form the 2006 concert are way ahead of the footage from 1993. The 2006 material is extremely sharp (look at the close-ups of B.B. King) and can almost be considered as reference demo material.

Audio: English 87% (2006 Bonus Tracks: 92 %)
Der 5.1-Mix ist leicht frontlastig, bietet aber bei eingen Stücken trotzdem eine gute Räumlichkeit. Der Bass könnte noch kräftiger sein. Die Instrumente und die Stimmen klingen recht klar und präzise, aber vor allem Lucille (B.B. Kings Gitarre) klingt enorm gefühlvoll und ist immer heraushörbar. Durch die Zuschauerreaktionen entsteht bei allen Titeln eine sehr schöne Live-Atmosphäre. Die 2006er Bonustracks sind in allen Gesichtspunkten noch wesentlich besser.
The 5.1 mix is a bit front heavy, but some tracks offer nevertheless a nice sound field. The bass could be more powerful. The instruments and the vocals sound very clear and precise, but especially Lucille (B.B. King’s Guitar) sounds very prominent and soulful. Due to reaction and the participation of the audience all tracks offer the feeling of listening to a live concert on location. The bonus tracks from 2006 sound much better in every aspect.

Extras/Bonusmaterial:
Bonus Tracks 2006 (HD): 15:02 Min.
1 When I sing the Blues: 4:14 Min.
2 When Love comes to Town: 8:37 Min.
3 Guess Who: 6:25 Min.

Resümee:
Nahaufnahmen bieten eine relativ gute Bildschärfe und eine hohe Detailauflösung. Bei diesen Szenen kommt auch etwas HD-Feeling (mit Bildtiefe) auf. Der 5.1-Mix ist leicht frontlastig, bietet aber bei eingen Stücken trotzdem eine gute Räumlichkeit. Vor allem Lucille (B.B. Kings Gitarre) klingt enorm gefühlvoll und ist immer heraushörbar.
Close-ups offer a relatively high picture sharpness and a good detail resolution. This scenes offer also a nice sense of 3-dimensional depth. The 5.1 mix is a bit front heavy, but some tracks offer nevertheless a nice sound field. Especially Lucille (B.B. King’s Guitar) sounds very prominent and soulful.

Post Metadata

Date
Juni 11th, 2009

Author
Thomas Konradt

Category

Leave a Reply