wordpress stats

HD Reporter

HD News, Blu-ray Disc Reviews
al-kabelshop

HD-Reporter.de - Blu-ray Reviews in deutsch und englisch mit technischen Details wie Video-/Audio-Bitrate, Discgroesse, Video-/Audio-Codecs


Aliens – Die Rückkehr – Anthology-Box (Blu-ray)

Titel/Blu-Ray Review:Aliens – Die Rückkehr / Alien (1986)

alien-anthology-box-blu-ray

bei amazon.de bestellen

Egg-Edition bei HMV bestellen

Egg-Edition bei play.com bestellen

Egg-Edition bei freerecordshop bestellen

bei LOVEFiLM ausleihen

Studio/Anbieter:(c) 20th Century Fox Home Entertainment (2010)
VÖ/Release Date:25.10.2010
FSK/Rating:FSK 16
Regional-Code:A, B, C
Media-Info:Aliens: 1 Disc: 1x BD-50
Box: 6x BD-50:

1. Alien
2. Aliens
3. Alien 3
4. Alien Resurrection
5. Bonus BD 1
6. Bonus BD 2

Laufzeit/Runtime:Kino-Version: 137:14 Min.
Special Edition-Version: 154:26 Min.
Bild-/Video-Format:1.85 : 1
Video-Codec:AVC-MPEG 4 / 1080p 23,976 fps / 16:9 / High Profile 4.1
Video-Bitrateca. 26,7 Mbps
Audio:Englisch
Englisch (Kinoversion)
Englisch
Deutsch
Französisch
Portugiesisch
Spanisch
isolierte Musik Komponistvers.
isolierte Filmmusik final (1986)
Audiokommentar SE
DTS HD Master Audio 5.1 (48 kHz/24 Bit) 3981 kbps
Dolby Digital 4.1 (48 kHz/16 Bit) 448 kbps
Dolby Digital 2.0 (48 kHz/16 Bit) 224 kbps
DTS 5.1 (48 kHz/24 Bit) 768 kbps
DTS 5.1 (48 kHz/24 Bit) 768 kbps
Dolby Digital 5.1 (48 kHz/16 Bit) 448 kbps
Dolby Digital 5.1 (48 kHz/16 Bit) 448 kbps
Dolby Digital 5.1 (48 kHz/16 Bit) 448 kbps
Dolby Digital 5.1 (48 kHz/16 Bit) 448 kbps
Dolby Digital 2.0 (48 kHz/16 Bit) 224 kbps
Untertitel/Subtitles:Englisch, Deutsch, brasil. Portugiesisch, Dänisch, Finnisch, Französisch, Spanisch, Niederländisch, Norwegisch, Schwedisch (auch für Audiokommentar)
Ø Total Bitrate:ca. 37,8 Mbps
Kapazitätsausnutzung:
utilization of capacity:
Disc 1: 45,14 GB (BD-50 = max. 46,57 GB) = 96,93 %
Disc 2: 46,49 GB (BD-50 = max. 46,57 GB) = 99,84 %
Disc 3: 43,39 GB (BD-50 = max. 46,57 GB) = 93,17 %
Disc 4: 44,93 GB (BD-50 = max. 46,57 GB) = 96,47 %
Disc 5: 46,40 GB (BD-50 = max. 46,57 GB) = 99,63 %
Disc 6: 39,50 GB (BD-50 = max. 46,57 GB) = 84,82 %
57 Jahre sind vergangen, seit die Besatzung der Nostromo von den Aliens umgebracht wurde, als Deckoffizier Ripley, die einzige Überlebende des Massakers, in einem kleinen Rettungsschiff in der Hyperschlaf-Kabine gefunden wird.
Die sie vernehmenden Offiziere der Raumstation schenken ihren Schilderungen der furchtbaren Ereignisse jedoch keinen Glauben. Sie schlagen auch ihre Warnung in den Wind, daß sich durch das “infizierte” Raumschiff Nostromo nun tausende von Alien-Eiern auf dem Planeten LV 426 befinden, der jetzt Acheron heißt und seit 20 Jahren für Kolonisationszwecke bewohnbar gemacht wird. Da jedoch seit einiger Zeit zu dem Planeten Acheron kein Funkkontakt mehr besteht, wird ein Suchtrupp unter Ripleys Führung dorthin gesandt. Bei der Erforschung des offenbar völlig verwaisten Planeten stößt die Elite-Einheit auf Spuren blutiger Kämpfe. In merkwürdig verwobenen Höhlengängen beginnt der Kampf von neuem:  Unzählige Aliens haben den Planeten in Besitz genommen – gefährlicher, furchtbarer und vernichtender als je zuvor….
“Aliens” wird von vielen als Highlight der Serie angesehen und noch vor dem Original “Alien” angesiedelt. Doch beide Filme sind auf ihre Art und Weise spannend. Dazu sind beide bahnbrechende und extrem wichtige Filme für das Sci-Fi-Horror-Genre. James Cameron schafft es, sehr lange Filme so zu gestalten, dass sie einem sehr kurz vorkommen und man immer noch mehr davon sehen möchte. In Sachen Action und Spannung setzte der Film 1986 Maßstäbe, die heute noch gelten. 1986 konnte der 18,5 Mio. US$-Film weltweit 131 Mio. US$ einspielen….
Alien Antology Blu-ray Trailer

Link zum englischen Trailer

Bild/Video (im Vergleich zu Referenz-BDs/in comparison to reference level BDs): 78 %
Bild/Video (Repräsentation des Filmmaterials/reproduction of the film’s look): 99 %
Für diese Blu-ray Disc wurde das original Kameranegativ in 4K bei Modern Video Films in Burbank eingelesen. Ob die digitale Restaurierung bei Lowry Digital oder auch bei Modern Video Films stattfand, ist nicht ganz klar. Klar ist, dass bei der digitalen Restaurierung Bildfehler, Schmutz und – auf James Camerons Geheiß – auch ein Teil des Filmkorns entfernt bzw. reduziert worden ist. Modern Video Films war auch für die Transfers und Farbkorrekturen der Alien-Quadrilogie von 2003 verantwortlich. Cameron hat den gesamten Film (inkl. Langversionszenen), mit Hilfe des Avatar-Coloristen Skip Kimball bei Modern Video Films, komplett neu farbkorrigiert. Die Farben sind nun kräftiger, etwas kälter und leicht ins “moderne” Türkis-Orange-Schema verschoben. Auch der Schwarzwert und der Kontrastumfang sind besser. Das Gesamtergebns ist erstaunlich gut und entspricht tatsächlich Camerons Versprechungen, dass das Bild nun schärfer und klarer wäre, als damals (1986) im Kino. Das 1986 von Cameron verwendete Filmmaterial (Eastman 400T 5294/5295) erwies sich nach dem Dreh als wesentlich körniger als es Cameron gerne gehabt hätte. Die Technik der damaligen Zeit konnte das Ergebnis allerdings nicht ändern und so kam der Film mit einem relativ blassen und extrem grobkörnigen Bild in die Kinos. Das Filmkorn konnte nun mit der aktuellen Technik vermindert werden, ohne die Detailauflösung zu verändern, d.h. es ist noch immer ein sehr dichtes, aber nun sehr feines Filmkorn zu erkennen. Das Filmkorn hat schon in der grobkörningen Vorlage sehr viele Feindetails verdeckt und dies ist auch nach der Bearbeitung so geblieben. Stellenweise sieht es aber auch nach De-Graining + Re-Graining aus, was hier aber sehr gut funktioniert. Ruhigere oder sehr helle Szenen bieten eine gute Detailauflösung, alle anderen Szenen bieten nur eine unterdurchschnittliche bis teilweise gute Detailauflösung. Trotzdem wirkt das Bild nun – im Vergleich zum Ausgangsmaterial oder der DVD-Version – extrem plastisch. Das Bild ist so klar, dass dem Zuschauer bei 23:14 Min. (Kinoversion) nun definitiv bewusst wird, dass der Laderaum der Sulaco zum großen Teil ein Matte-Painting ist. Es gibt einige Szenen, die etwas unscharf sind, dies ist jedoch auf Fokussierungsfehler während des Drehens zurückzuführen und hat nichts mit dem Transfer oder Mastering zu tun. Besser wird man “Aliens” wohl nicht restaurieren können – Hut ab.
English (outline):
- some scenes are out of focus
- slight layer of grain reduces the fine details a bit
o BD is based on a new 4K transfer from the original camera negatives
o the long version was completely re-color-timed at Modern Video Films by Cameron and Kimball
+ film grain was reduced without removing the fine details
+ from the normal viewing distance the picture offers a great 3-dimensional sense of depth
+ black level is quite good, contrast range is also quite good
+ very likely the best possible restauration of “Aliens” – Kudos!

Audio: Englisch 73% / Deutsch 64%
Der Ton von “Aliens” kann seine 80er-Jahre Herkunft nicht verstecken. Auch wenn viel Arbeit in den Remix gesteckt worden ist und der Ton nun klarer ertönt, mehr Bass liefert und etwas umhüllender erklingt, so bleibt er insgesamt doch verhältnismäßig frontlastig. In den Actionszenen liefern die hinteren Kanäle zwar etwas mehr Geräusche, doch insgesamt dienen die hinteren Kanäle vor allem dazu der grandiosen Filmmusik von James Horner ein relativ großes Klangfeld zu spendieren. Die Schüsse aus den futuristischen Waffen bieten kaum Druck oder heftigen Bass. Ordentlich Bass gibt es bei Explosionen bzw. Zusammenstößen mit dem Landefahrzeug und am Anfang des Films, wenn das Schott aufgeschweißt wird und umfällt. Dies gilt in vollem Umfang für den englischen Ton. Der deutsche Ton klingt Effekte-technisch etwas diffus und unpräzise. Der englische Ton erzeugt ein umhüllenderes Klangfeld als der deutsche Ton. Beim deutschen Ton kommen hier noch ein paar Probleme hinzu, die es naturgemäß beim englischen Ton, aufgrund des Fehlens einer Synchronisation, nicht gibt. Die Langversion von “Aliens” wurde nach 1990 synchronisiert. Bei der Kinoversion sprach Hallgard Bruckhaus Sigourney Weavers Rolls als Ripley. Für die zusätzlichen Szenen wurde dann aber Ulrike Möckel mit der Synchro beauftragt. Dadurch gibt es während des Films oft Sprecherwechsel, was aber noch verschmerzbar wäre. Richtig auffällig ist, dass der Mix bei den alten Szenen, vor allem im Stimmbereich, sehr dumpf, undeutlich und einen Hauch zu leise erklingt. Auch bricht das Klangfeld hier öfters zusammen. Hier hätte man auf die neueste Technik aus dem Hause Audionamix zurückgreifen können. Die Firma hat für Universal den Mono-Mix von “Psycho” in einzelne Tonspuren “entmischt”. Dies hätte man auch mit dem deutschen 2.0-Mix von “Aliens” machen können und die Dialoge dann mit dem englischen ME-Master (Musik + Effekte) mischen können. Erfreulicherweise wurden so gut wie alle Tonfehler der Vorgängerversionen behoben. Geblieben ist der fehlende deutsche Dialog bei 38:05 Min. (Kinoversion). Da die BDs mit der Kennzeichnung “WW” (World Wide) ausgeliefert werden, kann man davon ausgehen, dass sowohl die US-  und die UK-Versionen, als auch alle anderen Versionen deutschen Ton besitzen.
English (outline):
- dialogues of the German dub sound dull and thin
- quite front heavy sound
- dynamic range is quite average
+ audio sounds clearer than ever
+ music score creates a great sound field
+ English track sounds more enveloping than the German track
+ some action scenes offer a nice amount of bass

Extras/Bonusmaterial:
Disc 2:
- Audiokommentar von James Cameron, den Schauspielern und dem Filmteam
- Isolierte Filmmusik (nur Kinoversion)
- Isolierte Filmmusik in der Version des Komponisten (nur Kinoversion)
- Vorwort von James Cameron: 0:34 Min.

Disc 5: Extras für “Aliens – Die Rückkehr”:
- MU-TH-UR 6000 Modus: Die komplette, digitale, interaktive Enzyklopädie über das Alien Universum
- Überlegene Feuerkraft: Hinter den Kulissen von „Aliens – Die Rückkehr“: 185:04 Min.
* 57 Jahre später: Die Fortsetzung der Geschichte
* Erschaffung besserer Welten: Vom Konzept zur Konstruktion
* Vorbereitung auf den Kampf: Casting und Charakterisierung
* Dieses Mal ist es Krieg: Pinewood Studios, 1985
* Das Risiko ist immer dabei: Waffen und Action
* Auf Käferjagd: Design der Kreaturen
* Die Schöne und die Böse: Power Loader gegen Alien-Königin
* Zwei Waisen: Sigourney Weaver und Carrie Henn
* Die Schlussrunde: Musik, Schnitt und Sound
* Die Macht wahrer Technik: Visuelle Effekte
* Entfesselte Aliens: Reaktionen auf den Film
- Exklusive Blu-ray Extras (zusätzliche Videoclips): 58:31 Min.
* Arbeiten ohne Weaver
* Die Ursprünge von Aceron
* Erschaffung von Hadley´s Hope
* Camerons Designphilosophie
* Die Suche nach einem stillgelegten Kraftwerk
* Camerons militärische Interessen
* Arbeiten mit Weaver
* Die Bedeutung von Bishop
* Paul Reiser über Carter Burke
* Die Paxton/Cameron-Verbindung
* Wie Vasquez entstand
* Am Set: Das Eindringen in die Kolonie
* Requisiten: Persönliche Lichteinheit
* Waffen der Alien-Zerstörung
* Loblied auf Stan Winston
* Test-Filmmaterial: Chestburster
* Kampf gegen die Facehugger
* Test-Filmmaterial: Facehugger
* Stan Winstons Herausforderung
* Test-Filmmaterial: Alien-Königin
* Stan Winstons Vermächtnis
* Camerons Schneide
* Sigourney Weavers Triumph
* Erneute Verpflichtung mit Cameron
* Vom Produzenten zum Stunt Double
Disc 6:
Vorproduktion
- Entwicklung
* Original Treatment von James Cameron
- Filmmaterial
* Prävisualisierungen: Multi-Angle Sequenzen (Winkel 1: Videomatic, Winkel 2: Vergleich Videomatic/Fertige Aufnahme, Audiokommentar von Pat McClung, dem Leiter für Miniatureffekte)
- Prävisualisierung: Storyboard-Archiv
- Konzeptkunst
* Die Kunst von „Aliens – Die Rückkehr“ Artwork von Ron Cobb, Syd Mead und James Cameron, Gateway Station und Kolonie, Fahrzeuge und Waffen, Aliens – Die Rückkehr
- Casting: Besetzung Proträt-Galerie
Produktion
- Fotografie
* Produktionsgalerien: Fotos von Bob Penn, Vorbereitung für den Dreh, Die Narcissus, Gateway Station, Leben in der Kolonie, Die Sulaco, Ankunft auf Acheron, Hauptkolonie-Komplex, Ripley rettet Newt, Letzte Schlacht und Epilog
* Kontinuität-Polaroids
* Waffen und Fahrzeuge
* Stan Winstons Werkstatt
- Filmmaterial
* Helmkameras der Marines
* Videographik-Galerie
* Weyland-Yutani-Untersuchung: Nostromo Dossiers
Nachbearbeitung und Auswirkungen
- Filmmaterial
* Entfallene Szene: Burke im Kokon
* Entfallene Szenen: Montage
- Fotografie
* Bildergalerien: Modellwerkstatt, Visuelle Effekte, Musikaufnahmen, Premiere, Extra-Aufnahmen
- Diverses
- Laserdisc-Archive
- Titel-Erforschung
- Aliens: “Ride at the Speed of Fright” (1996)
- Trailer und TV-Spots
- ANTHOLOGY:
* Alien Evolution (2001 Original TV Version): 48:48 Min.
* Alien Evolution (2003 re-cut): 64:23 Min.
* Die Alien-Saga: 109:02 Min.
* Aliens – Die Rückkehr: 3D-Attraktion
* Aliens im Keller: Die Bob Burns Collection: 16:54 Min.
* Parodien
* Dark Horse Galerie
* Aufnäher und Logo Galerie
* Credits

Fazit:
“Aliens” wird auf einer Blu-ray Disc mit vergleichsweise exzellenter Bildqualität veröffentlicht. Jegliche vorherige Veröffentlichungsform – inkl. der Kinoprojektion – wird bildtechnisch von dieser BD geschlagen. Das Bild ist dabei erstaunlich plastisch, obwohl die Detailauflösung zwischen unterdurchschnittlich und gut schwankt. Tontechnisch klingt der Film zwar auch so gut wie noch nie, doch seine 80er-Jahre Wurzeln hieven den deutschen Ton nicht aus den unterdurchschnittlichen Sphären raus. Der englische Ton ist wesentlich besser. Das Bonusmaterial ist sensationell umfangreich und extrem interessant.
“Aliens” is presented on a Blu-ray Disc with a comparatively excellent picture quality. The picture quality is better than all DVD versions and even better than the theatrical projection 24 years ago. The picture offers an astoundingly 3-dimensional sense of depth, although the resolution lacks some details. Audio wise offers the BD the sound possible, but the sound can not hide its 80′s origin and sounds quite front heavy. The bonus material is extremely extensive and very interesting.

Post Metadata

Date
Oktober 14th, 2010

Author
Thomas Konradt

Category

Tags

Leave a Reply