wordpress stats

HD Reporter

HD News, Blu-ray Disc Reviews
al-kabelshop

HD-Reporter.de - Blu-ray Reviews in deutsch und englisch mit technischen Details wie Video-/Audio-Bitrate, Discgroesse, Video-/Audio-Codecs


Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt – Anthology-Box (Blu-ray)

Titel/Blu-Ray Review:Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt / Alien (1979)

alien-anthology-box-blu-ray

bei amazon.de bestellen

Egg-Edition bei HMV bestellen

Egg-Edition bei play.com bestellen

Egg-Edition bei freerecordshop bestellen

bei LOVEFiLM ausleihen

Studio/Anbieter:(c) 20th Century Fox Home Entertainment (2010)
VÖ/Release Date:25.10.2010
FSK/Rating:FSK 16
Regional-Code:A, B, C
Media-Info:Alien: 1 Disc: 1x BD-50
Box: 6x BD-50:

1. Alien
2. Aliens
3. Alien 3
4. Alien Resurrection
5. Bonus BD 1
6. Bonus BD 2

Laufzeit/Runtime:Kino-Version: 116:37 Min.
Director’s Cut-Version: 115:49 Min.
Bild-/Video-Format:2.35 : 1
Video-Codec:AVC-MPEG 4 / 1080p 23,976 fps / 16:9 / High Profile 4.1
Video-Bitrateca. 26 Mbps
Audio:Englisch
Englisch (nur Kinofassung)
Englisch
Deutsch
Französisch
Portugiesisch
Spanisch
isolierte Musik Komponistvers.
isolierte Filmmusik final (1979)
Audiokommentar Kinofassung
Audiokommentar Dir. Cut
DTS HD Master Audio 5.1 (48 kHz/24 Bit) 3385 kbps
Dolby Digital 4.1 (48 kHz/16 Bit) 640 kbps
Dolby Digital 2.0 (48 kHz/16 Bit) 224 kbps
DTS 5.1 (48 kHz/24 Bit) 768 kbps
DTS 5.1 (48 kHz/24 Bit) 768 kbps
Dolby Digital 5.1 (48 kHz/16 Bit) 448 kbps
Dolby Digital 5.1 (48 kHz/16 Bit) 448 kbps
Dolby Digital 5.1 (48 kHz/16 Bit) 448 kbps
Dolby Digital 5.1 (48 kHz/16 Bit) 448 kbps
Dolby Digital 2.0 (48 kHz/16 Bit) 224 kbps
Dolby Digital 2.0 (48 kHz/16 Bit) 224 kbps
Untertitel/Subtitles:Englisch, Deutsch, brasil. Portugiesisch, Dänisch, Finnisch, Französisch, Spanisch, Niederländisch, Norwegisch, Schwedisch (auch für Audiokommentare)
Ø Total Bitrate:ca. 37,2 Mbps
Kapazitätsausnutzung:
utilization of capacity:
Disc 1: 45,14 GB (BD-50 = max. 46,57 GB) = 96,93 %
Disc 2: 46,49 GB (BD-50 = max. 46,57 GB) = 99,84 %
Disc 3: 43,39 GB (BD-50 = max. 46,57 GB) = 93,17 %
Disc 4: 44,93 GB (BD-50 = max. 46,57 GB) = 96,47 %
Disc 5: 46,40 GB (BD-50 = max. 46,57 GB) = 99,63 %
Disc 6: 39,50 GB (BD-50 = max. 46,57 GB) = 84,82 %
Die Besatzung des Raumschiffs “Nostromo” ist nach einem Erkundungsflug auf dem Rückflug zur Erde. Aufgrund eines Computer-Notsignals landet die Crew auf einem unbekannten Planeten. In einem Raumschiff-Wrack entdeckt die Mannschaft ein fremdartiges Wesen, das trotz aller Vorsicht an Bord gelangt. Diese zunächst scheinbar harmlose Wesensform entwickelt sich zu einer tödlichen Gefahr: Auf grauenvolle Weise tötet es ein Besatzungsmitglied nach dem anderen….
“Alien” hat das Sci-Fi-Horror-Genre revolutioniert. Ein glaubhaftes Monster, welches man aber kaum zu Gesicht bekommt, macht dem Zuschauer auf mehrere Art und Weisen Angst. “Alien” ist ein sehr langsamer, jedoch enorm atmosphärischer Film. Der Film kam nach 1979 nochmals 2003 als Director’s Cut ins Kino. Insgesamt konnte der 11 Mio. US$ Film weltweit 105 Mio. US$ an den Kinokassen einspielen….

Alien Antology Blu-ray Trailer

Link zum englischen Trailer

Bild/Video (im Vergleich zu Referenz-BDs/in comparison to reference level BDs): 83 %
Bild/Video (Repräsentation des Filmmaterials/reproduction of the film’s look): 95 %
Für die Blu-ray Disc von “Alien” wurde ebenfalls das original Kameranegativ bei Modern Video Films in Burbank eingelesen. Ridley Scott nutze dabei auch die Unterstützung des Coloristen Skip Kimball bei Modern Video Films, um die Farben des Films vollkommen neu zu justieren. Die Farbpalette ist nun etwas intensiver aber auch etwas “moderner” mit einem leichten Touch von Türkis/Blau- und Orange-Tönen. Der Weißpunkt wurde mehr in Richtung echtem Weiß verschoben und der Schwarzwert tiefer eingestellt, ohne dass Details in absolutem Schwarz versinken. Die roten Elemente in den Fluren sind nun besser sichtbar und verleihen den langen Gängen mehr Tiefen. Aus kurzer Distanz wird klar, dass eine digitale Restaurierung bei Lowry Digital durchgeführt worden ist. Filmschäden sind keine zu erkennen, allerdings kann man extrem leichte sog. “Moving Fog Pattern” erkennen, bei denen das Filmkorn von bewegten Objekten “weggeschoben” wird. Die ist das Resultat der Lowry-typischen Filmkorn-Verminderung die auch bei den James-Bond-Filmen zum Einsatz kam. Dabei wird die Menge und/oder Stärke des Filmkorn gemindert ohne dabei die Detailauflösung zu ändern. Das Bild macht daher, aus der Entfernung, einen makellosen Eindruckl. Die Kantenschärfe war schon auf dem Filmnegativ relativ weich und ist daher erhalten geblieben. Aus direkter Nähe ist die Tiefenwirkung daher gering, jedoch ist dies aus der normalen Sitzentfernung  anders. Hier bietet das Bild eine erstaunlich gute 3-dimensionale, plastische Tiefe für einen Film von 1979. Vor allem die kontrastreichen oder hellen Szenen sind sehr klar. Ridley Scott arbeitet mit extrem viel Rauch und Nebel, was in vielen Szenen die plastische Wirkung wiederrum stark limitiert. Im Vergleich zur DVD zeigen sich massive Unterschiede in der Detailauflösung aber auch in der Intensität der Farben. Hier schlägt die BD die DVD souverän in allen Belangen. Wie auch bei “Aliens” gibt es ein paar Szenen, bei denen das Bild beim Drehen nicht korrekt fokussiert worden ist, wodurch diese Szenen unscharf sind. Die Klasse der Spezialeffekte dieses Films von 1979 zeigt sich dadurch, dass es keine Szenen gibt, bei denen man “veraltete” Spezialeffekte durch die erhöhte Detailauflösung sofort identifizieren könnte. Ridley Scott hat 2003, bei der Erstellung seines Director’s Cut, die Restaurierung von “Alien” genau überwacht, daher kann man davon ausgehen, dass das Master für diese BD genauso geworden ist wie er es wollte.
English (outline):
- a few scenes are out of focus
- “moving fog patterns” are visible from short distance
o a lot of fog reduces the sense of depth a bit
o BD is based on a new transfer from the original camera negatives
o was completely re-color-timed at Modern Video Films by Ridley Scott and Skip Kimball
+ film grain was reduced a small bit by Lowry Digital without removing the fine details
+ from the normal viewing distance the picture offers a great 3-dimensional sense of depth
+ black level is quite good, contrast range is also quite good

Audio: Englisch 69% / Deutsch 58%
Der Ton von “Alien” ist etwas schizophren. Viele Szenen sind front- oder gar Center-lastig, doch gleichzeitig gibt es Szenen wie z.B. den Überflug der Nostromo zu Beginn oder den Landeanflug auf LV-426, wo extrem tiefer Bass zu hören ist. Surroundeffekte gibt es nur sehr wenige oder es handelt sich nur um Echos oder Hall. Der Dynamikumfang ist relativ unterdurchschnittlich und bis auf ein, zwei Szenen gibt es auch kaum Druck. Die Dialoge klingen alle etwas dumpf und sehr dünn. Jerry Goldsmith Filmmusik verwendet fast nur die vordere Hälfte des Klangfeldes. Der deutsche Ton klingt sogar noch etwas problematischer als der englische Ton. Der englische Ton umhüllt den Zuschauer wesentlich besser als der deutsche Ton und die Effekte sind weniger diffus. Szenen ohne Dialoge klingen beim deutschen Ton ähnlich wie beim englischen Ton. Doch sobald ein Dialog ertönt, bricht das Klangfeld oft in den Center zusammen. Dann gibt es noch Szenen, bei denen wohl entweder (aus dem 2.0-Mix) extrahierte deutsche Dialoge oder der deutsche Center-Kanal in den englischen Tonmix übernommen worden sind (z.B. in der Szene ab 21:59 Min. (Kinoversion)). Hier kann man eine Art hochfrequente Interferenz oder Rauschpumpen hören sobald ein deutschsprachiger Dialog ertönt. Diese Störgeräusche hätte man mit z.B. iZotope Spectral Repair (Demo) entfernen können. Mit der Technik aus dem Hause Audionamix hätte man auch die Dialoge aus dem 2.0-Mix extrahieren und in den englischen 5.1-Mix einmischen können. Audionamix hat für Universal den Mono-Mix von “Psycho” und für Warner den Mono-Mix von “Nightmare on Elmstreet” in einzelne Tonspuren “entmischt”. Da die BDs mit der Kennzeichnung “WW” (World Wide) ausgeliefert werden, kann man davon ausgehen, dass sowohl die US- und die UK-Versionen, als auch alle anderen Versionen deutschen Ton besitzen.
English (outline):
- dialogues of the German dub sound dull and thin
- quite front heavy sound
- dynamic range is below average
- certain German dialogues suffer from some kind of interference (at e.g. 21:59)
+ English track sounds more enveloping than the German track
+ some scenes offer a nice amount of very deep bass

Extras/Bonusmaterial:
Disc 1:
- 1999 Audiokommentar von Ridley Scott (Nur für Kinofassung von 1979)
- 2003 Audiokommentar von Ridley Scott, den Schauspielern und dem Filmteam
- Isolierte Filmmusik (endgültige Kinofassung, nur für Kinofassung von 1979)
- Isolierte Filmmusik (Jerry Goldsmith’ Version, nur für Kinofassung von 1979)
- Vorwort von Ridley Scott: 0:57 Min.

Disc 5:
- Die Bestie im Inneren: Hinter den Kulissen von „Alien – Das unheimliche Wesen“: 177:37 Min.
* Star Beast: Die Entwicklung der Geschichte
* Die Visualisierung: Richtungsfindungen und Design
* Trucker im All: Casting
* Die Angst vor dem Unbekannten: Sheppertin Studios, 1978
* Die dunkelsten Orte: Nostromo und der Alien*Planet
* Der achte Passagier: Design der Kreatur
* Die Zukunft: Schnitt und Musik
* Outward Bound: Visuelle Effekte
* Ein Alptraum wurde Wirklichkeit: Reaktionen auf den Film
- Exklusive Blu-ray Extras (zusätzliche Videoclips): 79:43 Min.
* Ersinnung des Alien-Lebenszyklus
* Der Einfluss von Jodorowskys „Dune“
* O´Bannon arbeitet mit Shusett
* Ridley Scotts Erleuchtung
* Jon Finch rückt die Dinge ins rechte Licht
* Auf der Suche nach der richtigen Ripley
* Schauspieler als Requisiten
* Sigourney Weaver arbeitet sich ein
* Die funktionelle Kunst von Rob Cobb
* Improvisationen von Parker und Brett
* Dieser gebrauchte Zukunftslook
* Alien-Bewegungstest mit Bolaji Badejo
* Die Entdeckung von Bolaji Badejo
* Giger über Giger
* Die erschreckende Bilanz des H.R. Giger
* James Cameron analysiert „Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt“
* Liebeskokon
* Jerry Goldsmith erinnert sich an „Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt“
* Goldsmith über die Stille
* Das Für und Wider von Temp Tracks
* Gleichgeschlechtliche Beziehungen im All
* Spielzeugvögel der Zerstörung
* Erinnerungen an die Oscar-Nacht
* Test-Filmmaterial: Nostromo auf einem Gabelstapler
* Das Ende eines Genres
* Erste Eindrücke
* O´Bannons Kampf um Anerkennung
Disc 6:
- Vorproduktion
- Entwicklung
- Erster Drehbuchentwurf von Dan O’Bannon
- Prävisualisierung
- Ridleygramme: Originale Bilder und Notizen
- Storyboard-Archiv: Aufwachen, Landung, Expedition, Durchbruch, Narcissus, Spezielle fotografische Effekte, VFX-Storyboards
- Konzeptkunst
- Die Kunst von Alien: Konzeptkunst-Portfolio: Ron Cobb, Chris Foss, H.R. Giger, Jean “Moebius” Giraud
- Casting
- Sigourney Weaver Probeaufnahmen: 1. Parker ärgern, 2. Gänge  & Kokons, 3. Abmeldung, 4. Planung, 5. Ripley & Dallas
- Besetzung Porträt-Galerie
- Produktion
- Filmmaterial
* Der Chestburster: Multi-Angle-Sequenz: (Winkel 1: Kamera 1, Winkel 2: Kamera 2, Winkel 3: 2 Kamera-Composite, Tonspur 1: Unbearbeiteter Drehton, Tonspur 2: Kommentar von Ridley Scott)
- Videografik-Galerie
- Fotografie
* Produktionsgalerien: Fotos von Bob Penn, Die Nostromo, Eierkammer, Kanes Schicksal, Bretts Tod und MU-TH-UR, Ash, Parker und Lamberts Tod, Im Kokon, Die Narcissus, Filmen im Gange
* Kontinuität-Polaroids
* Die Sets von „Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt“
* H.R. Gigers Werkstatt
- Nachbearbeitung und Auswirkungen
- Filmmaterial
* Zusätzliche entfallene Szenen: Kane am Morgen, Das Wrack, Kanes Zustand Unterbrochene Reparaturen, Umgruppierung, Ripley beruhigt Lambert, Luftschleusensequenz
- Fotografie
* Bildergalerien: In der Modellwerkstatt, Visuelle Effekte, Extra-Aufnahmen: Werbefoto-Archiv, Poster-Erforschung, Premiere, Die Party danach
- Diverses
* Erfahrung mit dem Grauen (1979): 7:10 Min.
* Laserdisc-Archive
* Das Alien-Vermächtnis (1999): 66:53 Min.
* American Cinematheque: Ridley Scott Fragestunde (2001): 15:40 Min.
* Trailer und TV-Spots
- ANTHOLOGY:
* Alien Evolution (2001 Original TV Version): 48:48 Min.
* Alien Evolution (2003 re-cut): 64:23 Min.
* Die Alien-Saga: 109:02 Min.
* Aliens – Die Rückkehr: 3D-Attraktion
* Aliens im Keller: Die Bob Burns Collection: 16:54 Min.
* Parodien
* Dark Horse Galerie
* Aufnäher und Logo Galerie
* Credits

Fazit:
Wie schon “Aliens – Die Rückkehr” wird auch “Alien” auf einer Bild-technisch hervorragenden Blu-ray Disc veröffentlicht. Die Restaurierung ist mit viel Aufwand durchgeführt worden. Tontechnisch gibt es aber, vor allem beim deutschen Ton, noch Verbesserungspotential. Störgeräusche und dünn-klingende Dialoge vermindern den Hörgenuss etwas. Der englische Ton klingt Effekte-mäßig präziser und erzeugt ein umhüllenderes Klangfeld. Aber auch hier sind die Dialoge relativ dumpf und dünn. Das Bonusmaterial ist auch hier sensationell umfangreich und extrem interessant.
“Alien” is presented on a Blu-ray Disc with an excellent picture quality. The lavish restoration finally resulted in a nice picture quality. But audio wise things are different. Especially the German 5.1-track offers dull dialogues wiht suffer from some noise interferences. The English track offers a more enveloping sound field but the dialogues are also thin and dull. The bonus material is extremely extensive and very interesting.

Post Metadata

Date
Oktober 15th, 2010

Author
Thomas Konradt

Category

Tags

Leave a Reply