wordpress stats

HD Reporter

HD News, Blu-ray Disc Reviews
al-kabelshop

HD-Reporter.de - Blu-ray Reviews in deutsch und englisch mit technischen Details wie Video-/Audio-Bitrate, Discgroesse, Video-/Audio-Codecs


Alice im Wunderland (Blu-ray)

Titel/Blu-Ray Review:Alice im Wunderland / Alice in Wonderland (2010)

alice-im-wunderland-blu-ray

bei amazon.de bestellen

bei LOVEFiLM ausleihen

Studio/Anbieter:(c) Walt Disney Studios Home Entertainment (2010)
VÖ/Release Date:22.07.2010
FSK/Rating:FSK 12
Regional-Code:A, B, C
Media-Info:2 Discs: 1x BD-50 + 1x DVD
Laufzeit/Runtime:108:34 Min.
Bild-/Video-Format:1.78 : 1
Video-Codec:MPEG-4 AVC / 1080p 23,976 fps / 16:9 / High Profile 4.1
Video-Bitrateca. 24,1 Mbps
Audio:Englisch
Deutsch
Französisch
Türkisch
DTS HD Master Audio 5.1 ES (48 kHz/24 Bit) 3966 kbps
DTS HD High Resolution Audio 5.1 ES (48 kHz/24 Bit) 2046 kbps
DTS 5.1 ES (48 kHz/24 Bit) 1509kbps
Dolby Digital 5.1 EX (48 kHz/16 Bit) 640 kbps
Untertitel/Subtitles:Deutsch, Englisch u.a.
Ø Total Bitrate:ca. 34,5 Mbps
Kapazitätsausnutzung:
utilization of capacity:
30,66 GB (BD-50 = max. 46,57 GB) = 65,85 %
Nach vielen Jahren kehrt die inzwischen 19-jährige Alice (Mia Wasikowska) zurück ins Wunderland, einen faszinierenden Ort jenseits aller Vorstellungskraft. Dort trifft sie auf viele außergewöhnliche Charaktere wie den verrückten Hutmacher (Johnny Depp), die weiße und rote Königin (Anne Hathaway und Helena Bonham Carter), sowie das weiße Kaninchen. Auf ihrer unglaublichen Reise durch diese zauberhafte Welt findet Alice heraus, wer sie wirklich ist. Alice im Wunderland besticht mit visuellen Effekten, Witz und jeder Menge Charme. So haben Sie die Geschichte von Alice noch nie gesehen….
“Alice im Wunderland” wurde schon 40 mal verfilmt. Die absurden und skurrilen Szenen von Lewis Carrolls Buch konnten bisher nur in Zeichtentrick- oder Animationsfilmen richtig dargestellt werden. Doch mit Hilfe der neuesten Technik und einem Budget von 200 Mio. US$ konnte Tim Burton seiner Kreativität freien Lauf lassen und eine Gilliam’sche Welt kreieren. Durch AVATAR wurde die 3D-Technik extrem “gehypt” so dass “Alice im Wunderland” weltweit 1,02 Mrd. US$ einspielen konnte…..

Link zum deutschen Trailer

Link zum englischen Trailer

Bild/Video (im Vergleich zu Referenz-BDs/in comparison to reference level BDs): 88 %
Bild/Video (Repräsentation des Filmmaterials/reproduction of the film’s look): 100 %
“Alice im Wunderland” wurde in den Kinos auch in 3D gezeigt. Allerdings wurde der Film ausschließlich in 2D gedreht und später in der Postproduktion von Sony Pictures Imageworks in 3D umgerechnet. Die Szenen außerhalb des Kaninchenbaus wurden auf 35 mm Film gedreht, doch sobald es ins “Wunderland” geht, stammen alle Aufnahmen von Digitalkameras. Die Hintergründe (sog. Plates) wurden mit einer Dalsa Evolution in 4K gedreht. Die restlichen Szenen wurden hauptsächlich mit einer Panavision Genesis HD in HD (1920 x 1080) gedreht (siehe auch American Cinematographer, Ausgabe April 2010). Das Bild von “Alice im Wunderland” ist gleichzeitig scharf und weich. Tim Burton hat seinen angestrebten “Traumsequenz”-Look auch durch den Einsatz von digitalen Weichzeichnern und digitalem Nebel/Dunst erreicht. Diese wurden innerhalb des Bildes selektiv bei Hintergründen, einigen Spezialeffekten und einigen Gesichtsnahaufnahmen der Damen angewendet. Die anderen Szenen sind sehr scharf und bieten eine hohe Detailauflösung. Die auf Film gedrehten Sequenzen sind sehr detailreich und, bis auf ein paar gewollte “Soft-Focus”-Szenen, ebenfalls scharf. Bei den 35 mm Szenen ist die Plastizität jedoch nicht immer optimal, da durch die seltsame Farbpalette (schwacher Schwarzwert, teils blasse und unnatürliche  braun- oder blau-stichige Farben) das menschliche Auge Probleme hat, Bildtiefe zu erkennen. Im Kino wurde dem durch die 3D-Projektion abgeholfen. Bei den digitalen Aufnahmen hängt der Eindruck von plastischer Bildtiefe ebenfalls von der Bildkomposition ab. Bei kontrastreichen Szenen wirkt das Bild extrem plastisch, bei Szenen mit viel weiß oder einem schlechten Schwarzwert (was relativ oft  vorkommt) wirkt es eher flach. Filmkorn ist in den 35 mm Aufnahmen kaum zu erkennen und die digitalen Aufnahmen sind komplett Korn- und Rausch-frei. Insgesamt entspricht das Bild der BD dem Quellmaterial (35 mm + digitalen Aufnahmen) so gut es geht. Eine Steigerung ist wohl nur auf 3D-Blu ray Disc möglich.
English (outline):
- some scenes (background, faces) of the digitally filmed squences are intentionally soft
- scenes with a “strange” color palette look a bit flat
o was shot in 2D and rendered to 3D
o was shot on 35 mm film and digitally with a Dalsa Evolution in 4K and Panavision Genesis HD cameras
+ contrasty scenes offer a nice sense of detph
+ most close-ups offer a very sharp and detailed image
+ the 35 mm film scenes offer almost no film grain, the digital scenes are grain and noise free
+ BD represents the source material very well

Audio: Englisch 90% / Deutsch: 86%
“Alice im Wunderland” beginnt Ton-technisch mit leiseren Tönen und etwas zurückhaltend. Nur Danny Elfmans Musik verbreitet eine angenehme Räumlichkeit. Nach dem Sturz in den Kaninchenbau haben die Surroundlautsprecher etwas mehr zu tun und erzeugen ein oft umhüllendes Klangfeld. Auch die Dialoge “wandern” über die Kanäle und sind zum Teil auch von hinten zu hören. Die vielen kleinen aber feinen Split-Surround-Effekte sind sehr gut gemacht und erweitern das Klangfeld erheblich nach hinten. An einigen Stellen und vor allem am Ende des Films sind ordentliche Basseinlagen zu hören. Allerdings sind der Dynamikumfang und der Bassdruck noch im durchschnittlichen Bereich und berühren nicht mal die klangliche Klasse von “Percy Jackson” oder “Terminator 4: Die Erlösung“. Der englische Lossless Ton klingt etwas besser als der deutsche High-Resolution-Ton. Im Bassbereich klingt der englische Ton etwas durchsetzungsfähiger und die Klarheit des hinteren Klangfeldes ist noch höher. Ein Upgrade des DTS HD High Resolution Audio auf Lossless HD Master Audio wäre problemlos möglich gewesen, da die Gesamtdatenrate noch genügend Bandbreite und die Disc noch genügend freien Platz bietet.
English (outline):
- German lossy track could have easly been encoded as lossless track
- dynamic range and bass can not keep up with “Percy Jackson” or “Terminator: Salvation
+ rabbit hole scenes offer deep bass and a lot of split surround effects
+ music score generates a wide sound field

Extras/Bonusmaterial:
- Der verrückte Hutmacher (HD): 6:02 Min.
- Alles über Alice (HD): 6:18 Min.
- Spezialeffekte im Wunderland (HD): 6:53 Min.
- BD-Live
- Vorschau-Trailer vor dem Menü (HD): 4:41 Min.
* Disney Blu-ray
* Die schöne und das Biest
* Tinkerbell – Ein Sommer voller Abenteuer
* Rapunzel
- Digital Copy (auf Zusatz-DVD)

Fazit:
“Alice im Wunderland” erscheint auf einer Blu-ray Disc mit einem guten bis sehr guten Bild, das manchmal absichtlich weich erscheint. Der Ton ist recht gut aber nicht ständig spektakulär. Das Bonusmaterial ist etwas mager geraten. Hier wird wohl noch eine Special Edition mit 3D Bild zum Ende des Jahres nachgeschoben.
The Blu-ray disc of “Alice in Wonderland” offers a very good picture and a good sound quality. The amount of bonus material is not very extensive, but one can expect that a fully-fledged 3D special edition later this year.

Post Metadata

Date
Juli 13th, 2010

Author
Thomas Konradt

Category

Leave a Reply